Jetter AG

euro adhoc: Jetter AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen
Umsatz bei Jetter stagniert noch - Sparmaßnahmen greifen (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Ludwigsburg, 27. Februar 2002 - Die Umsätze der Jetter AG, die infolge der Halbleiterkrise und des Konjunktureinbruchs zu Beginn des Geschäftsjahrs stark eingebrochen waren, verharrten auch im dritten Quartal erwartungsgemäß auf niedrigem Niveau. Von April bis Dezember 2001 weist Jetter ein Umsatzrückgang um 43,4%, von EUR 18,0 Mio. auf EUR 10,2 Mio. aus. Für die ersten drei Quartale ergibt sich dadurch ein EBIT von EUR -4,8 Mio. (Vorjahr: EUR 0,0 Mio.) und ein Konzernverlust von EUR -5,1 Mio. (Vorjahr: EUR -0,2 Mio.). Im dritten Quartal verzeichnete Jetter einen Umsatzrückgang von 47,9% gegenüber dem Vorjahresquartal auf EUR 3,2 Mio. (Vorjahr: EUR 6,1 Mio.). Das ist zum Teil dadurch bedingt, dass der Vorjahreszeitraum durch einen extremen Halbleiterboom gekennzeichnet war. Besonders ausgeprägt waren daher die Rückgänge in Asien (-92%) und Amerika (-75%). Jetter verbuchte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2001/02 einen Betriebsverlust (EBIT) in Höhe von EUR -1,5 Mio. (Vorjahr: EUR -0,5 Mio.) und einen Konzernverlust von EUR -1,5 Mio. (Vorjahr: EUR -0,7 Mio.). Das Ergebnis pro Aktie nach DVFA/SG betrug EUR -0,66 (Vorjahr EUR -0,31). Im Berichtsquartal wurde eine Reihe von neuen Produkten rund um das JetWeb zur Marktreife gebracht und damit ein vollständiger Systembaukasten fertiggestellt. Im kommenden Geschäftsjahr sind hieraus wesentliche Umsätze zu erwarten, allerdings unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen der Halbleiterbranche und der konjunkturellen Voraussetzungen, die sich kaum vor Mitte 2002 ändern werden. Das begonnene intensive Kostensparprogramm zeigt jedoch bereits deutliche Auswirkungen, die sich in den nächsten Quartalen noch verstärken werden. Jetter geht daher nach wie vor davon aus, dass der Bestand an liquiden Mitteln in Höhe von EUR 6,4 Mio. die Markteinführung der JetWeb-Technologie sichert und Jetter damit wieder in die Gewinnzone zurückkehrt. Der vollständige Quartalsbericht kann unter www.jetter.de nachgelesen werden. Ihr Ansprechpartner für Rückfragen: Jetter AG, Martin Jetter, CEO, Tel.: +49 7141-2550-410    E-Mail: mjetter@jetter.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung            euro adhoc 27.02.2002
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Günter Eckert

Branche:        Elektronik
ISIN:            DE0006264005
WKN:              626400
Börsen:         Baden-Württembergische Wertpapierbörse, Börse
Düsseldorf, Hamburger Wertpapierbörse, Handelsüberwachung der
Berliner Wertpapierbörse, Frankfurter Wertpapierbörse



Das könnte Sie auch interessieren: