muba / MCH Group

mubaplus 2002 schliesst mit Besucher-Plus

    Basel (ots) - Mit einem deutlichen Besucher-Plus schloss am Sonntag, 3. März 2002 die mubaplus 2002 mit ihren Erlebnismessen Wohnsinn, Gesund, Sportdays und Basler Ferienmesse ihre Tore. 371'000 Besucherinnen und Besucher, das sind 7 Prozent mehr als im Vorjahr, genossen 10 Tage lang das vielfältige Angebot in den Messehallen in Basel.

    mubaplus 2002

    Das Plus der mubaplus verwandelte sich auch in ein Plus an Besuchern. Im Vergleich zum Vorjahr besuchten 7 Prozent mehr Besucherinnen und Besucher die mubaplus mit ihren Erlebnismessen. Überdurchschnittlich viele Messebesucher reisten in diesem Jahr aus Regionen ausserhalb Basels sowie aus Süddeutschland und dem Elsass an. «Wir haben den Abwärtstrend bei den Besucherzahlen gestoppt und deutlich mehr Schau-, Kauf- und Informationslustige aus der gesamten Schweiz und dem angrenzenden Ausland in die Messehallen gelockt», freut sich Messeleiter Dieter Hug. Diesen positiven Trend bewertet Dieter Hug als klare Bestätigung der konzeptionellen Neuausrichtung der traditionsreichen Schweizer Publikumsmesse. Auch die Aussteller äusserten sich in ersten Statements zufrieden über den zehntägigen Messeverlauf.

    Dass die Besucherinnen und Besucher besonders das Dienstleistungsangebot der mubaplus schätzten, zeigte sich am Besucherrekord im Kinderschiff: durchschnittlich 220 Kinder - am ersten Messesonntag sogar 400 Kinder - wurden täglich im Kindergarten der mubaplus betreut. Gut gestartet ist der neue Fachbereich Modellbau, Spielwaren und Bücher. Das vielfältige Angebot an Modelleisenbahnen, Flugzeugen und Schiffsmodellen faszinierte Gross und Klein. Die in Zusammenarbeit mit dem smart Center Basel realisierten Fashionschauen im Modebereich waren bis auf den letzten Platz besetzt. Kauffreude und Informationshunger herrschten auch in den anderen Bereichen der mubaplus: Markt, Länder, Haushalt, Garten, Do it yourself, Multimedia und Degustation.

    Gastland Marokko

    Der Auftritt des Gastlandes Marokko versetzte die Messebesucher in orientalische Stimmung: Die Kunsthandwerker zeigten, wie die im Basar präsentierten Produkte entstehen und Folkloregruppen musizierten und tanzten. Tausende Schaulustige genossen im «Café Maroc» den landestypischen Thé à la menthe oder liessen sich im Restaurant von marokkanischen Spezialitäten verwöhnen. Auf grosses Interesse stiessen die Abendveranstaltungen zu Themen wie «Die Wüste lebt» oder Märchenerzählungen.

    Innovation Schweiz

    Innovativ waren nicht nur die Erfindungen, sondern auch der Stand von Innovation Schweiz. Neuheiten wie ein Spiegel, der als TV- oder Videobildschirm genutzt werden kann oder ein Verschraubungssytem, das dank Magnetkraft Elemente berührungslos verschraubt, zogen Interessierte in ihren Bann. Eigens aus den USA angereist war eine Delegation der INPEX, der weltweit grössten Erfinderfachmesse.

    Wohnsinn 2002

    Die Qualität der Wohnsinn konnte 2002 weiter gesteigert werden. Die Wohnmesse zeigte aktuelle Trends, Produkte und Accessoires für jeden Wohngeschmack und jeden Geldbeutel. Die Sonderschau SWISSMADE kam direkt von der Internationalen Möbelmesse Köln nach Basel. Die Palette der ausgestellten Objekte reichte von «Freitag-Taschen», Vasen und Nussknackern über Möbel bis zu einem Motormäher. Das Design Center Langenthal präsentierte sich zum ersten Mal an einer Wohnmesse und sprach von einem Erfolg. Modern und trendy zeigte sich die Sonderschau Design: Teilnehmer waren unter anderen fünf Designer, die eine Anerkennung des «design preis schweiz 01» erhalten hatten.

    Von den 800 Mitgliedern des FormForum wurden in diesem Jahr 37 Teilnehmer ausgewählt, die an der Wohnsinn ihre Objekte ausstellten. Zwei von ihnen erhielten im Rahmen des FormForums Auszeichnungen: Urs Bürki für seine aus Schmelzglas gezogene Vase Thesis und Ramòn Zangger für seinen aus Arvenholz gefertigten Schrank Modulor.

    Gesund 2002

    Die Gesundheitsmesse erwies sich als weiterer Publikumsmagnet. Beratung wurde an allen Ständen der Gesund 2002 gross geschrieben. Die Veranstaltungen des Gesund Forums, die sich mit Themen aus den Bereichen der Schul- und Komplementärmedizin befassten, waren in diesem Jahr wiederum gut besucht. Rege nutzten die Besucherinnen und Besucher auch die Testmöglichkeiten des GesundTipp. Der Andrang im LuftiBus der Lungenliga Zürich war beispielsweise so gross, dass sich Interessierte in eine Warteliste eintragen mussten.

    Sportdays 02

    An den Erfolg ihres Premiere-Jahres 2001 knüpften die Sportdays 02 nahtlos an. Die vor allem jugendlichen Besucher drehten auf der Inline-Bahn ihre Runden oder testeten ihre Reaktionszeit im Leichtathletik-Park. Auf grosses Interesse stiessen die Auftritte der Beachvolley-Brüder Laciga. Das Beachsoccer-Turnier zwischen der Schweiz und Deutschland wurde in einem spannenden Wettkampf vom deutschen Team gewonnen.

    Basler Ferienmesse 2002

    Die Basler Ferienmesse fand erstmals am zweiten mubaplus-Wochenende (1. bis 3. März) statt. Die Parallelität zur grössten Schweizer Erlebnismesse erwies sich als sehr positiv, denn auch in den Hallen der Basler Ferienmesse herrschte reger Besucherandrang. Zufrieden waren auch die neu an der Basler Ferienmesse vertretenen Aussteller wie das Fremdenverkehrsamt Thailand, Guadeloupe und Martinique, die Region Apulien, das Office du Tourisme St. Louis und Rapperswil Zürichsee Tourismus.

    mubaplus 2003

    Die nächste mubaplus und ihre Erlebnismessen finden vom 14. bis 23. Februar 2003 in den Messehallen in Basel statt.

Diese Medienmitteilung ist auch auf dem Internet abrufbar: www.mubaplus.ch

ots Originaltext: MCH Messe Basel AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Andrea Weber
Kommunikationsleiterin mubaplus 2002
MCH Messe Basel AG
Postfach, CH-4021 Basel
Tel.: +41-(0)58-206'22'63
Fax: +41-(0)58-206'21'91
E-Mail: andrea.weber@messe.ch
Internet: www.mubaplus.ch

Bitte beachten Sie die folgenden Aussteller-Statements der mubaplus:

Kurt Neukomm, Forum Schmuck, mubaplus.
«Viele Stammkunden kamen in diesem Jahr an unseren Stand in der
mubaplus. Erfreulich ist aber auch, dass wir zahlreiche Neukunden
gewinnen konnten.»

Hans Jörg Luchsinger, Innovation Schweiz, mubaplus.
«Der Auftritt an der mubaplus ist für Erfinder und Produzenten eine
ausgezeichnete Plattform für erste Kontaktaufnahmen.»

Lorenz Nef, smart Center Basel, mubaplus.
«Als Partner der «smarten Modeschau» wollten wir unsere trendigen
Autos in einem neuen Umfeld präsentieren, was uns mit den
Fashionshows an der mubaplus sehr gut gelungen ist.»

Peter Bloch, Win Innovations AG, mubaplus.
«Mit Win tel haben wir eine Weltneuheit an der mubaplus lanciert.
Unsere Erwartungen bezüglich Besucherzahl und Verkäufen wurden
übertroffen, wir rechnen auch nach der Messe mit weiteren
Interessenten und Käufern für unser neues Produkt.»

Heinz Utiger, Möbel- und Bettenhaus Bern, Wohnsinn.
«Mit unserer Präsentation an der Wohnsinn 2002 sind wir generell
zufrieden, die Verkaufsabschlüsse sind besser als im Vorjahr. Dennoch
wünschen wir uns mehr Besucher, die zu Beratungsgesprächen an unseren
Messestand kommen.»

Rolf Erni, egoes AG, Sportdays.
«An der Sportdays 02 haben wir eine Relax-Zone mit Massagestühlen
präsentiert, die von Ausstellern und Besuchern gratis getestet werden
konnte. Die Mehrheit der Tester war begeistert von unseren Produkten.
Unsere Teilnahme an der Sportmesse hat sich gelohnt, wir sind sehr
zufrieden.»

Chantal Keller, Kieser Training Basel, Gesund.
«An unserem Messestand in der Gesund 2002 haben wir Besucherinnen und
Besucher aller Altersklassen davon überzeugen können, wie wichtig das
regelmässige Training für die Gesundheit ist. Wir schätzen die
Beratungsgespräche sehr.»

Heidi Glur, Reisebüro Glur, Basler Ferienmesse.
«Vom grossen Besucherandrang in der Basler Ferienmesse waren wir sehr
überrascht. Viele Besucher kamen bereits mit gezielten Reisewünschen
und konkreten Interessen an unseren Stand. Die Kombination mit der
mubaplus hat die Ferienmesse belebt und uns andere, neue Zielgruppen
als potenzielle Kunden gebracht.»
[ 001 ]



Weitere Meldungen: muba / MCH Group

Das könnte Sie auch interessieren: