Academia Engelberg

Gründung der Stiftung Academia Engelberg - ein entscheidender Schritt für eine neue internationale Wissenschaftskonferenz in Engelberg

    Engelberg (ots) - Mit der Gründung der Stiftung Academia Engelberg am 16. November 2001 ist eine neue internationale Wissenschaftskonferenz in Engelberg offiziell in die Wege geleitet. Eine erste interdisziplinäre Veranstaltung wird unter der Ägide eines internationalen Expertenbeirats vom 23.- 25. Oktober 2002 im Kloster Engelberg durchgeführt. Mit dem Thema „From Global Inequity to a Humane World - Prospects and Limitations of Science"  (Von globalen Ungleichheiten zu einer humanen Welt - Möglichkeiten und Grenzen der Wissenschaft) lädt die Stiftung zur ersten Konferenz ein.

    Mit offizieller Unterstützung des Bundes (Gruppe für Wissenschaft und Forschung) sowie Kontakten für eine Zusammenarbeit von in- und ausländischen Hochschulen, und mit europäischen Organisationen, stützt sich die Stiftung auch  stark auf die lokalen und regionalen Institutionen.

    Die Stiftung, mit Sitz im Kloster Engelberg, hat als Träger die Kantone der Zentralschweiz Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern, Zug, die Gemeinde Engelberg und die Swiss Re und wird in Kürze durch finanzielle Beteiligungen aus weiteren Wirtschaftskreisen ergänzt werden. Der Hauptzweck der Stiftung ist die Schaffung von Konferenzen als internationale und interdisziplinäre Plattform auf hohem Niveau für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

    Die erste Konferenz, zu welcher Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen der Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft eingeladen werden, hat zum Thema „From Global Inequity to a Humane World" und findet vom 23. bis 25. Oktober 2002 im Kloster Engelberg statt. Diese Konferenz bildet den Anfang einer Serie von alljährlichen Konferenzen mit dem Leitmotiv „Prospects and Limitations of Science".

    Eine Kerngruppe arbeitet an der Vorbereitung der nächstjährigen Konferenz. Dazu gehören Prof. Herwig Schopper (ehem. General-Direktor CERN), Prof. Kaspar H. Winterhalter (ehem. ETHZ), Prof. Klaus Ammann (Direktor Botanisches Institut, Uni. Bern), Dr. Beatrix Rubin (Ethikkommission für Humanmedizin) und Dr. Andreas Binder (Leiter Biotechnologie Syngenta Stein).

    Die Namen des internationalen Beirates sowie die Einzelheiten des Programmes werden anfangs nächsten Jahres bekanntgegeben.

    Stiftungsräte:

    Dr. Klaus Hug, Stiftungsratspräsident (Bern)     Regierungsrätin Maria Küchler (Obwalden)     Talammann Martha Bächler (Engelberg)     Dr. Bruno Porro (Mitglied der Geschäftsleitung Swiss Re)     Dr. Dominik Galliker (Stansstad).

ots Originaltext: Academia Engelberg
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Academia Engelberg
Dr. Klaus Hug
Präsident des Stiftungsrates Academia Engelberg
Benediktinerkloster
6390 Engelberg
Tel. +41/31/312'67'68



Weitere Meldungen: Academia Engelberg

Das könnte Sie auch interessieren: