Bundesamt f. Informatik + Telekomm. BIT

BIT: "Hallo Pa" - 300 000 Männer wünschen flexiblere Arbeitszeiten

Bern (ots) - Sperrfrist 19.02.2003, 17.00 Uhr 19. Feb 2003 (BIT) Der Wunsch nach Teilzeit-Stellen ist bei vielen vollzeitlich erwebstätigen Männern, Frauen und Paaren gross. Eine partnerschaftliche Teilung von Berufs- und Erwerbsarbeit steht besonders bei erwerbstätigen Eltern im Vordergrund. Das Projekt "Hallo Pa" wird heute an einer Medienorientierung mit anschleissender Fotovernissage und Theater-Improvisationen in Bern beim mitwirkenden Bundesamt für Informatik und Telekommunikatin BIT vorgestellt. Laut dem Bundesamt für Statistik äusserten im Jahr 2001 310 000 vollzeitlich arbeitende Männer in der Schweiz den Wunsch, teilzeitlich zu arbeiten. Dazu kommen viele vollzeitlich erwerbstätige Frauen, die Teilzeit arbeiten möchten und viele Paare, die ihre bisherige traditionelle Rollenverteilung zugunsten einer partnerschaftlichen Teilung von Berufs- und Erwerbsarbeit, also der sogenannten "Work-Life-Balance", verändern möchten. Diese grosse Zahl von Männern, Frauen und Paaren sollte nicht länger mit einem nicht erfüllbaren Wunsch im Regen stehen. Um die Auseinandersetzung mit dem Vatersein zu fördern, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen haben der Verein "kantonal-bernische Arbeitsgemeinschaft für Elternbildung VEB" und pro juventute bern gemeinsam das Projekt "Hallo Pa!" ins Leben gerufen. Ausgangslage für das Projekt ist, dass die Thematik "Vatersein" vielen erwerbstätigen Männern unter den Nägeln brennt. Die Väter nehmen die Probleme, die sich in der Partnerschaft und in der Beziehung zu den Kindern, aber auch in der Arbeitssituation ergeben, sehr wohl wahr, aber sie wissen oft nicht, wie sie die Situation ändern könnten. Väter im Betrieb "Hallo Pa!" richtet sich einerseits an Betriebe, Verbände und Gewerkschaften, andererseits an Fachpersonen im Bereich Vatersein und drittens an Väter und ihren Kindern. In der ersten Zielgruppe soll das Thema durch entsprechende Projekte nachhaltig verankert werden. Beispielsweise werden Personalverantwortliche für die Anliegen der Väter sensibilisiert und gemeinsam Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Väter erarbeitet. Dass dies möglich ist, zeigen entsprechende Projekte aus andern Firmen. Väter und Kinder Ein weiterer Teil der Projektes richtet sich an die Väter und ihren Kindern. Durch erlebnisorientierte Angebote für Väter und Kinder sollen auch Väter erreicht werden, die vorher noch nicht für das Thema sensibilisiert waren. Weil aller Anfang schwer ist, werden den Vätern, die ihre Rolle neu definieren und leben wollen, konkrete Unterstützungsangebote gemacht: Stammtische, Kurse, die den Männern helfen, auftretende Schwierigkeiten zu meistern und konkrete Hilfestellungen für den Alltag des Vaterseins zu geben. Väternetzwerk In der letzten Zeit haben sich zudem zahlreiche Fachleute mit Fragestellungen rund um das Vatersein auseinandergesetzt und das "Väternetzwerk CH" gegründet um weiterführende Projekte zu entwickeln. Homepage www.hallopa.ch An alle Zielgruppen richtet sich die Homepage www.hallopa.ch, die auch zahlreiche weiterführende Links enthält und damit ein echter Führer und Berater für alle an einem neuen Vatersein Interessierten werden soll. Finanziert wird das Projekt durch Gesundheitsförderung Schweiz, das Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann, pro juventute Schweiz, Erziehungsdirektion und Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern. Ref. Kirchen Bern-Jura, Radix Gesundhetisförderung und Migros Kulturprozent. Am Projekt wirkt das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation mit, das mit fast 500 Mitarbeitenden der grösste Informatik- Leistungserbringer in der Bundesverwaltung ist. Davon sind über 36% Väter und 2% Mütter. Der Anteil an Teilzeitbeschäftigten im BIT beträgt 16%. (Die Medienorientierung beginnt um 16.00 im Verwaltungsgebäude "Titanic II", Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Monbijoustrasse 74, 3003 Bern). Adressen: Projektleitung "Hallo Pa!": Kontakt Jürg Born, Stierenmatte 11, 3110 Münsingen, Telefon 031 721 87 40, E-Mail juerg.born@hallopa.ch Web www.hallopa.ch Medienorientierung im BIT: Kontakt Claudio Frigerio, Informationsdienst BIT Telefon 031 325 93 81 E-Mail claudio.frigerio@bit.admin.ch Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT Monbijoustrasse 72/74 CH-3003 Bern http://www.bundesinformatik.admin.ch

Das könnte Sie auch interessieren: