GME Gelatin Manufacturers of Europe

Internationale Forschung bestätigt: Keine BSE-Erreger in Gelatine

    Brüssel (ots) - Geltende Rohmaterial-Richtlinien und Herstellungsverfahren für Gelatine gewährleisten maximale Sicherheit für die Verbraucher.

    Eine internationale Studie, in deren Rahmen der Herstellungsprozess von Gelatine aus Rinderknochen untersucht wurde, hat erneut bestätigt, dass die angewendeten Verfahren zur Entfernung und/oder Abtötung von BSE-Erregern extrem wirksam sind.

    Selbst wenn beim Gelatine-Herstellungsverfahren Rohmaterialien verwendet wurden, die vorher künstlich mit BSE infiziert wurden, hat die Studie gezeigt, dass auch mit empfindlichsten Messmethoden keine infektiösen Rückstände mehr nachweisbar sind.

    Dies war übereinstimmend die Auffassung nachdem die Wissenschaftler ihre Ergebnisse vor einem internationalen Kollegium und vor Behördenvertretern aus Europa und Übersee während des "Gelatin Process Study Workshop" in Brüssel am 5. Dezember vorstellten. Prof. Dr. Osterhaus, stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftlichen Lenkungsausschusses der Europäischen Kommission, leitete die Veranstaltung.  

    Die Studie, mit der frühere Untersuchungsergebnisse bestätigt wurden, wurde von drei international renommierten Forschungsstätten durchgeführt: Dem Institute for Animal Health in Edinburgh (Schottland), der Baltimore Research and Education Foundation (USA) und dem ID-Lelystad (Niederlande).

    GME (Gelatin Manufacturers of Europe) hat diese umfassende Studie über Gelatine aus Rinderknochen 1999 unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission innerhalb deren BSE-Forschungsprogramms in Auftrag gegeben. Zweck der Untersuchungen war es heraus zu finden, ob es möglich ist, solche BSE-Erreger während des Herstellungsprozesses zu entfernen oder abzutöten, die möglicherweise während der Verarbeitung trotz aller Vorsichtsmaßnahmen in die Rohstoffe gelangt sein könnten.

    Die Gelatin Manufacturers of Europe (GME) repräsentieren 11 europäische Unternehmen mit insgesamt 22 Produktionsstätten. GME hat eine weltweiten Anteil an der Gelatine-herstellung von 45 Prozent.  

ots Originaltext: GME - Gelatin Manufacturers of Europe
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
GME
Marc Vermeulen
Secretary General
Phone + 32-(2)-6767446
Fax: +32-(2)-6767432
E-Mail: mve@cefic.be.
Internet: www.gelatine.org



Weitere Meldungen: GME Gelatin Manufacturers of Europe

Das könnte Sie auch interessieren: