Wacker Chemie AG

EANS-News: WACKER startet mit Polysilicium-Produktion am Standort Nünchritz

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Unternehmen

Utl.: - Neue Produktionsanlagen steigern die Kapapzität von WACKER um insgesamt
15.000 Jahrestonnen
- Investitionen von rund 900 Mio. € schaffen im Werk Nünchritz mehr als 500 neue
Arbeitsplätze
- Vorstandsvorsitzender Rudolf Staudigl: „Dank unseres umfassenden
technologischen Know-hows sowie unserer eingespielten Ingenieur- und
Produktionsteams startet die Produktion schneller als ursprünglich geplant“


Nünchritz (euro adhoc) - 10. Oktober 2011 - Die Wacker Chemie AG hat am Standort
Nünchritz mit der Produktion von polykristallinem Reinstsilicium begonnen. Das
gab der Münchner Chemiekonzern heute bekannt. Die ersten Abscheidereaktoren des
neuen Anlagenkomplexes sind angelaufen und produzieren bereits qualitativ
hochwertiges Polysilicium für den Verkauf. Die volle Nennkapazität von rund
15.000 Tonnen pro Jahr wird voraussichtlich im 2. Quartal 2012 zur Verfügung
stehen. Damit liegt WACKER drei Monate vor dem ursprünglichen, bereits sehr
anspruchsvollen Zeitplan. Insgesamt hat WACKER rund 900 Mio. EUR in die neuen
Produktionsanlagen investiert und schafft dadurch mehr als 500 neue
Arbeitsplätze.

"Der Kapazitätsausbau ist eine wesentliche Voraussetzung, um die starke
Nachfrage unserer Kunden nach qualitativ erstklassigem Polysilicium für
Solarzellen mit hohem Wirkungsgrad auch in den kommenden Jahren bedienen zu
können", erläuterte Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie AG,
am Montag vor Journalisten in Nünchritz. "Dank unseres umfassenden
technologischen Know-hows und unserer eingespielten Ingenieur- und
Produktionsteams waren wir in der Lage, die Produktion schneller zu starten als
ursprünglich geplant."

Wie bereits gemeldet, hat WACKER im März dieses Jahres die vorgesehene
Produktionsleistung am Standort Nünchritz von zunächst 10.000 Jahrestonnen auf
15.000 Jahrestonnen angehoben. Erreicht wird diese Kapazitätssteigerung durch
Maßnahmen zur Beseitigung von Engpässen im Produktionsverbund. Das gesamte
Polysilicium von WACKER einschließlich der Mengen aus der Produktion in
Nünchritz steht bis Ende 2015 nahezu vollständig unter Vertrag.

Der neue Anlagenkomplex besteht aus hoch integrierten Stoffkreisläufen. Dabei
werden Nebenprodukte aus den Herstellprozessen aufgearbeitet und wieder als
Ausgangsstoffe für die weitere Wertschöpfung verwendet. Das senkt Kosten, schont
gleichzeitig Ressourcen und stärkt so die Wettbewerbsfähigkeit der
Polysiliciumproduktion von WACKER.

WACKER wird im Jahr 2011 mehr als 33.000 Tonnen polykristallines Reinstsilicium
produzieren und ist damit einer der größten Hersteller weltweit. Mit dem neuen
Anlagenkomplex in Nünchritz und dem gegenwärtig im Aufbau befindlichen
Polysiliciumstandort in Charleston (Tennessee, USA) stärkt WACKER seine Position
als führender Hersteller von hochwertigem Halbleiter- und Solarsilicium.
 
WACKER in Nünchritz
Das Werk in Nünchritz, im Jahr 1900 als Chemiestandort gegründet, gehört seit
1998 zum WACKER-Konzern. Seitdem wurden rund 1,4 Mrd. EUR investiert und das
Werk Nünchritz zu einer der weltweit größten und modernsten Produktionsstätten
für Silicone und polykristallines Reinstsilicium ausgebaut. Am Standort
Nünchritz sind derzeit mehr als 1.400 Mitarbeiter beschäftigt.

Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf
Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von WACKER beruhen. Obwohl wir
annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch
sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als
richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die
dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den
vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen
verursachen können, gehören u. a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und
geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von
Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen
und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden
Aussagen durch WACKER ist weder geplant noch übernimmt WACKER die Verpflichtung
dafür.
Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen
an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z.B. Kunde,
Mitarbeiter) verwendet.


Rückfragehinweis:
Christof Bachmair
Presse und Information
Tel.: +49 (0)89 6279 1830
E-Mail: christof.bachmair@wacker.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Wacker Chemie AG
             Hanns-Seidel-Platz 4
             D-81737 München
Telefon:     +49 (0) 89 6279 01
FAX:         +49 (0) 89 6279 1770
Email:    info@wacker.com
WWW:      http://www.wacker.com
Branche:     Chemie
ISIN:        DE000WCH8881
Indizes:     MDAX, CDAX, Prime All Share
Börsen:      Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt, Freiverkehr: Hamburg,
             Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, München, Regulierter Markt: Berlin 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Wacker Chemie AG

Das könnte Sie auch interessieren: