Wacker Chemie AG

WACKER NIMMT AM STANDORT NÜNCHRITZ ZWEITE AUSBAUSTUFE DER MONOMERPRODUKTION IN BETRIEB

- PRODUKTIONSKAPAZITÄT STEIGT AUF 100.000 JAHRESTONNEN SILOXAN - ERWEITERUNG IST ZENTRALER BESTANDTEIL DES RUND 500 MIO. EUR UMFASSENDEN INVESTITIONSPAKETS - AUSBAU ZUM "CENTER OF EXCELLENCE" FÜR SILICONHERSTELLUNG SCHAFFT MEHR ALS 200 NEUE ARBEITSPLÄTZE -------------------------------------------------------------------------------- ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Der Münchner Chemiekonzern WACKER hat heute in Nünchritz (Sachsen) in Gegenwart des sächsischen Staatsministers für Wirtschaft und Arbeit Thomas Jurk die zweite Ausbaustufe seiner Anlage zur Produktion von Monomeren offiziell in Betrieb genommen. Der erfolgreiche Abschluss des Projekts, so Vorstandsvorsitzender Dr. Peter-Alexander Wacker, markiere einen zentralen Meilenstein im Ausbau des Standortes Nünchritz zum Center of Excellence für die Herstellung von Siliconen. Neben Methylchlorsilanen wird in der Anlage vor allem Siloxan produziert, der wichtigste Ausgangsstoff für Siliconprodukte. WACKER hat seit dem Jahr 1999 in Nünchritz rund 500 Mio. EUR in Produktionsanlagen für Silicone und deren Vorprodukte sowie in die Infrastruktur, in den Umweltschutz und in die Sicherheitseinrichtungen investiert. Davon entfallen auf die neue Monomeranlage rund 150 Mio. EUR. Insgesamt wurden durch das Ausbauprogramm am Standort mehr als 200 neue Arbeitsplätze bei WACKER geschaffen. Dr. Peter-Alexander Wacker: "Durch die neue Monomeranlage werden der steigende Rohstoffbedarf für unsere Siliconproduktion abgedeckt und die Voraussetzungen geschaffen, um das erwartete Marktwachstum mit den entsprechenden Kapazitäten begleiten zu können. Wir sind bereits heute einer der drei führenden Siliconanbieter weltweit und wollen diese Position weiter ausbauen." Die nun in Betrieb genommene zweite Ausbaustufe der Monomeranlage ermöglicht eine Steigerung der Siloxanproduktion am Standort Nünchritz auf 100.000 Jahrestonnen. Auf diese Weise wird Nünchritz neben dem WACKER-Stammwerk in Burghausen zum zweiten wichtigen Standbein für die Monomerversorgung im Konzern. WACKER in Nünchritz WACKER SILICONES produziert am Standort pyrogene Kiesel¬säuren, Chlorsilane, Kieselester, Siliconöle, Siliconemulsionen, Antischaummittel, Siliconate und Siliconkautschuk sowie die dafür benötigten Vorprodukte. Silicone lassen sich vielseitig einsetzen: Sie werden in der Bau- und chemischen Industrie ebenso verwendet wie in der Automobil-, Textil-, Kunststoff-, Elektro- und Elektronikindustrie sowie in der Kosmetik- und Papierindustrie. Silicone aus Sachsen werden in alle Welt exportiert. WACKER in Sachsen Mit WACKER SILICONES und Siltronic ist WACKER seit 1998 bzw. 1995 in Sachsen aktiv. An den beiden Standorten Nünchritz und Freiberg beschäftigt das Unternehmen derzeit rund 2.000 Mitarbeiter und ist damit größter Chemiearbeitgeber in Sachsen. Am Standort Nünchritz sind derzeit rund 900 Mitarbeiter tätig, davon etwa 60 Auszubildende. Hinweis Die Inhalte dieses Pressetexts sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z.B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet. Ende der Mitteilung euro adhoc 08.11.2006 08:20:06 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Wacker Chemie AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Christof Bachmair +49 (0)89 6279 1830 christof.bachmair@wacker.com Branche: Chemie ISIN: DE000WCH8881 WKN: WCH888 Index: CDAX, MDAX Börsen: Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: