Vivacon AG

euro adhoc: Vivacon AG
Sonstiges
Vivacon AG steigert EBIT um 230% auf EUR 67,2 Mio. und Nettoergebnis um 108% auf EUR 34,7 Mio. in Q3 2008

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

9-Monatsbericht

13.11.2008

Die Vivacon AG (ISIN DE0006048911) erzielte im dritten Quartal einen Umsatz von EUR 47,6 Mio., nach EUR 60,3 Mio. im Vorjahresquartal. Das EBIT verbesserte sich um 230% auf EUR 67,2 Mio. im dritten Quartal 2008 (Q3 2007: EUR 20,4 Mio.) und das Vorsteuerergebnis erreichte EUR 50,5 Mio. nach EUR 11,6 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Marktbewertung der Sicherungsinstrumente (Inflations- und Zinsswaps) hat das Vorsteuerergebnis mit insgesamt EUR -6,1 Mio. negativ beeinflusst (Q3 2007: EUR -2,5 Mio.). Der Konzerngewinn erreichte EUR 34,7 Mio. gegenüber EUR 16,7 Mio. in Q3 2007.

Der Erwerb weiterer Erbbaurechtscashflows mit einem jährlichen Erbbauzins von insgesamt EUR 3,0 Mio. und insbesondere die positiven Ergebnisauswirkungen aufgrund des gesunkenen Realzinsniveaus haben zur Ergebnisverbesserung beigetragen. Darüber hinaus hat das Privatkundensegment mit einem Umsatzplus von 43% zum soliden Wachstum des Konzernumsatzes in den ersten neun Monaten beigetragen.

Die Zahlen für die ersten neun Monaten sind im Einzelnen wie folgt: Der Umsatz betrug EUR 126,1 Mio. (9M 2007: EUR 117,8 Mio.), das EBIT lag bei EUR 87,1 Mio. (9M 2007: EUR 39,2 Mio.), Vorsteuerergebnis erreichte EUR 52,3 Mio. (9M 2007: EUR 33,2 Mio.) und der Konzerngewinn betrug EUR 34,7 Mio. gegenüber EUR 31,7 Mio. in 9M 2007.

Das unverwässerte Ergebnis pro Aktie belief sich in 9M 2008 auf EUR 1,75 nach EUR 1,63 in 9M 2007. Zum 30. September 2008 belief sich der Auftragsbestand auf EUR 57,9 Mio. gegenüber EUR 117,7 Mio zum 30. September 2007.

Die Vivacon befindet sich in verschiedenen Verhandlungen über Ankäufe neuer Erbbauzinsportfolien sowie Verkäufe von Immobilienportfolien aus dem aktuellen Bestand. Der deutsche Immobilienmarkt ist momentan aufgrund der internationalen Finanzkrise von deutlich verlängerten Verhandlungszeiträumen und einem starken Rückgang von Portfoliotransaktionen geprägt. Vor dem Hintergrund des schwierigen Marktumfeldes und der Unsicherheit über die Zeitpunkte weiterer Abschlüsse, hält der Vorstand die ursprünglich kommunizierte Gesamtjahresprognose in Höhe von EUR 60 Mio. nicht mehr aufrecht.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Vivacon AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Sven Annutsch
Leiter Investor Relations & Corporate Finance
Tel: + 49 221 / 1305621 630
Sven.Annutsch@vivacon.de

Branche: Immobilien
ISIN:      DE0006048911
WKN:        604891
Index:    SDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share, DAX
              International 100
Börsen:  Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Hamburg / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Börse München / Regulierter Markt



Weitere Meldungen: Vivacon AG

Das könnte Sie auch interessieren: