Vivacon AG

Vivacon AG erwirbt das Collegium Marianum in Neuss
Denkmalgeschützter Gebäudekomplex wird zu neuem Leben erweckt
Rund 70 Eigentumswohnungen geplant

    Köln/Neuss (ots) - Die Vivacon AG, Köln, hat das Areal des Collegium Marianum im rheinischen Neuss erworben. Verkäufer ist die Neusser Bauverein AG.

    Der unter Denkmalschutz stehende Gebäudekomplex an der Preußenstraße befindet sich auf einem etwa 10.000 Quadratmeter großen Grundstück. "Wir freuen uns über den Erwerb dieses besonderen historischen Baudenkmals, das lange Zeit von der katholischen Kirche genutzt wurde", sagt Vivacon-Vorstand Michael Ries. "Nachdem dieses Juwel zwei Jahre lang leer stand, werden wir es nun zu neuem Leben erwecken."

    Den denkmalgeschützten Gebäudekomplex will die Vivacon AG behutsam revitalisieren und mit einem zusätzlichen Neubau entstehen ca. 7.000 Quadratmeter Wohnfläche. Dort werden rund 70 hochwertige Eigentumswohnungen von Wohnungsgrößen mit 60 bis zu 140 Quadratmetern für ein generationsübergreifendes Wohnen realisiert. "Die Bewohner dürfen sich auf eine Symbiose aus historischem Ambiente und modernstem Wohnkomfort freuen", so Michael Ries.

    Die Liegenschaft war bis 2006 Eigentum des Kölner Erzbistums und wurde seit 1962 als Seminargebäude und Wohnheim für Schüler sowie Studienkandidaten der Theologie genutzt. Das dreigeschossige Hauptgebäude mit seiner neubarocken Fassade ist im Jahr 1908 fertig gestellt worden. Als "Notburgahaus" erbaut, war dort zunächst ein Mädchenerziehungsheim untergebracht. Die Kapelle, die in den 1980er Jahren von dem Künstler Heinz Mack als Gesamtkunstwerk gestaltet wurde, wird weiterhin im Besitz der Neusser Bauverein AG bleiben.

    Frank Lubig, Vorsitzender des Vorstandes der Neusser Bauverein AG: "Die Revitalisierung des Collegium Marianum ist nicht nur städtebaulich für das Stadionviertel und für die Stadt Neuss ein wichtiges Anliegen, sondern auch für unsere Entwicklungsmaßnahme im rückwärtigen Grundstücksteil. Wir freuen uns daher mit der Vivacon AG einen Partner gewonnen zu haben, der bundesweit führend in der hochwertigen Sanierung von denkmalgeschützten Immobilien ist."

    Für ein ähnliches Projekt, die Revitalisierung der denkmalgeschützten Villa St. Gertraud in Berlin, wurde die Vivacon AG im Rahmen des "Deutschen Bauherrenpreises Modernisierung 2007" ausgezeichnet.

    Die SDAX notierte Vivacon AG ist bundesweit führend bei Revitalisierung und Verkauf denkmalgeschützter Immobilien. Auch vertreibt sie bundesweit exklusiv unter der Marke "yoo Deutschland" von Designer Philippe Starck konzeptionierte Eigentumswohnungen und bietet darüber hinaus Neubau-Eigentumswohnungen in absoluten Top-Lagen deutscher Metropolen an. Zudem ist die Vivacon AG in marktführender Position als Investment- und Asset Manager für Wohnimmobilienbestände. Die Curanis Gruppe - eine 80%ige Tochtergesellschaft der Vivacon AG - betreut an über 250 Standorten in Deutschland mehr als 58.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten mit einem Marktvolumen von mehr als 4,5 Mrd. Euro.


ots Originaltext: Vivacon AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
presse@vivacon.de,
Tel. 0221-1305621-783,
Fax 0221-1305621-952,
www.vivacon.de

kathrin.ulshoefer@hermesmedien.de,
Tel. 0221-130808555,
Fax 0221-130808640



Weitere Meldungen: Vivacon AG

Das könnte Sie auch interessieren: