Vivacon AG

VIVACON AG bleibt 2006 auf Rekordkurs: Ergebnis +95%, Umsatz +122% - Erstmals Dividende geplant

Köln (ots) - - Netto-Ergebnis +95% auf EUR 44 Mio. - Erste Dividende soll EUR 0,40 je Aktie betragen - Im Visier: Milliarden-Grenze bei verkauften Wohnungen Die VIVACON AG (ISIN DE0006048911) bleibt auf Rekordkurs: Der Immobilienspezialist und S-Dax-Wert verzeichnete 2006 das beste Geschäftsjahr in der zehnjährigen Unternehmensgeschichte und steigerte alle wesentlichen Kennzahlen deutlich zweistellig. So erreichte sowohl das Netto-Ergebnis mit EUR 44 Mio. (+95% nach EUR 22,6 Mio. im Vorjahr) wie auch der Umsatz mit EUR 122 Mio. (+122% nach EUR 55 Mio.) einen neuen Rekordwert. Erstmals will der Vorstand des Kölner Immobilienkonzerns der Hauptversammlung im Mai eine Dividende von voraussichtlich EUR 0,40 je Aktie vorschlagen. Auch weitere wichtige Geschäfts- und Kennzahlen verbesserten sich deutlich. So hat die VIVACON AG im Jahr 2006 insgesamt 12.946 Wohnungen veräußert. Das entspricht einem Zuwachs von 53% zum Vorjahr mit 8.470 verkauften Wohnungen. Der Wert der Veräußerungen stieg auf EUR 571 Mio. nach EUR 368 Mio. (+55%). Das EBIT legte auf EUR 79 Mio. zu und stieg um 110% nach EUR 37,4 Mio. im Jahr 2005. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf EUR 2,28 nach EUR 1,29 im Vorjahr (+77%). Marc Leffin, Gründer und Vorstandsvorsitzender von VIVACON sagte: "Die Rekordzahlen 2006 belegen eindrucksvoll, dass die VIVACON AG ihre Erfolgsgeschichte fortsetzt und wir weiter außerordentlich stark wachsen. 1996 haben wir die VIVACON AG ins Leben gerufen. In nur zehn Jahren sind wir von einem Start-Up zu einem führenden Immobilienunternehmen in Deutschland gereift. Unser festes Ziel ist es, möglichst rasch wieder als eines der 100 wichtigsten Börsenunternehmen in Deutschland gehandelt zu werden." Wenn VIVACON weiter so stark wachse, sei die Milliarden-Grenze beim Transaktionsvolumen verkaufter Wohnungen "in wenigen Jahren" realistisch, so Leffin. Die VIVACON AG will bei Investoren künftig nicht nur als attraktiver Kurswert, sondern auch als ein interessanter Dividendenwert gelten. Leffin: "Nach fünf Jahren an der Börse schlagen wir jetzt der Hauptversammlung erstmals eine Dividende in Höhe von 40 Cent vor. Wir verfolgen eine aktionärsfreundliche Politik und streben an, unsere Aktionäre in Zukunft über stetig steigende Dividenden am Unternehmenserfolg partizipieren zu lassen." Alle Geschäftsfelder im Plus - auch der Ausblick Zum Rekordergebnis 2006 haben sowohl das Geschäftsfeld mit institutionellen wie auch mit privaten Kunden beigetragen. Das Geschäft mit Institutionellen Investoren (Asset und Portfolio-Management) steigerte die VIVACON AG um 58% auf 483,1 Mio. (2005 304,6 Mio.). Das Geschäft mit Privatkunden (Denkmalschutz- und Designer-Immobilien) wuchs um 40% auf EUR 88,4 Mio. (2005: 63,1 Mio.). Nicht nur die Performance, auch die Potenziale bleiben beachtlich. So geht die VIVACON AG davon aus, im laufenden Geschäftsjahr 2007 beim Netto-Ergebnis weiter stark zuzulegen, geplant sind EUR 54-58 Mio., was einer Steigerung von ca. 30% entspräche. VIVACON stellt die Weichen, um weiter rasant zu wachsen Leffin: "Die Zeit ist reif, in diesem Jahr eine neues Zeitalter einzuläuten. Wir erwarten weiter ein äußerst dynamisches Wachstum, das wollen wir extern wie intern vorbereiten. Wir blicken jetzt weit voraus und werden Konzepte entwickeln, um die Vivacon AG in den nächsten zehn Jahren zu einem richtigen Konzern wachsen zu lassen." Strategisch gehe es darum, den Wettbewerbsvorsprung im Heimatmarkt Deutschland weiter auszubauen und zusätzlich selektiv Marktchancen zu nutzen. Gleichzeitig müsse die Gruppe mit derzeit fast 100 Mitarbeitern und über 350 Vertriebspartnerschaften auch organisatorisch weiterentwickelt werden. Leffin: "Wir wachsen derart schnell, dass wir schon jetzt Maß nehmen müssen für neue Dimensionen. Das bringt notwendigerweise weitere interne Aufgaben mit sich, um das geschäftliche und personelle Wachstum adäquat zu begleiten." Die selbst gesteckten Ziele seien hoch. "Aber sie sind realistisch." Die Wachstumsstory VIVACON werde fortgesetzt. "Unsere Schlagzahl werden wir beibehalten. Denn wir haben noch viel mehr vor", so Leffin. Alle kommunizierten Zahlen sind vorbehaltlich des endgültigen Abschlussberichtes der Wirtschaftsprüfer, sowie dessen Genehmigung durch den Aufsichtsrat. ots Originaltext: Vivacon AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: Lars Schriewer Direktor Kommunikation Tel: + 49 221 / 1305621 631 Lars.Schriewer@vivacon.de Vivacon AG Bayenthalgürtel 4 50968 Köln Fax: + 49 221 / 1305621 950 http://www.vivacon.de

Das könnte Sie auch interessieren: