PrimaCom AG

euro adhoc: PrimaCom AG
Geschäftsberichte
PRIMACOM BERICHTET ÜBER DEN JAHRESABSCHLUSS 2002 (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- PrimaCom AG (Neuer Markt Frankfurt, WKN 625910, OTC BB: PCAGY) veröffentlicht heute den konsolidierten Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 1. Januar bis 31. Dezember 2002 In Jahr 2002 stiegen die Umsatzerlöse um 10,0 Prozent oder 16,5 Mio. Euro auf 182,0 Mio. Euro gegenüber 165,5 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die wesentliche Ursache für diesen Umsatzanstieg waren um 15,3 Mio. Euro höhere Umsatzerlöse bei der niederländischen Tochtergesellschaft Multikabel. Der überwiegende Teil dieses Anstieges, 12,0 Mio. Euro, stammt aus Multikabels Highspeed-Internet Service. Das Betriebsergebnis verbesserte sich um 32,7 Mio. Euro im Jahr 2002 und verringerte dadurch den operativen Verlust von 49,6 Mio. Euro in 2001 auf 16,9 Mio. Euro in 2002. Der Zinsaufwand stieg um 46,6 Mio. Euro oder 74,2 Prozent von 62,8 Mio. Euro in 2001 auf 109,4 Mio. Euro in 2002. Hauptfaktoren für den gestiegenen Zinsaufwand waren zum einen die außerordentliche Abschreibung von rund 12,3 Mio. Euro der aktivierten Finanzierungsgebühren im Zusammenhang mit der Reduzierung des revolvierenden Kreditrahmens von 1,0 Milliarde Euro um 375 Mio. Euro. Des weiteren ist der erhöhte Zinsaufwand auf die wandelbare zweitrangig besicherte Kreditlinie in Höhe von 375 Mio. Euro zurückzuführen. Im Geschäftsjahr 2002 verzeichnete die Gesellschaft einen Jahresfehlbetrag von 138,3 Mio. Euro bzw. 6,99 Euro pro Aktie gegenüber einem Jahresfehlbetrag von 104,1 Mio. Euro bzw. 5,26 Euro pro Aktie im Vorjahr. Insbesondere Abschreibungen und die Zinsaufwendungen trugen wesentlich zum Jahresfehlbetrag bei. Das EBITDA, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, stieg im Geschäftsjahr 2002 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,1 Prozent oder 10,4 Mio. Euro von 68,7 Mio. Euro auf 79,1 Mio. Euro, was vor allem auf den positiven Beitrag des Highspeed-Internetzugangsdienstes zurückzuführen ist. Das EBITDA errechnet sich wie folgt: 16,9 Mio. Euro negatives Betriebsergebnis plus 95,9 Mio. Abschreibungen. Das angepasste EBITDA erhöhte sich um 10,3 Mio. Euro oder 14,2 Prozent von 72,6 Mio. Euro in 2001 auf 82.9 Mio. Euro in 2002. Das angepasste EBITDA errechnet sich wie folgt: EBITDA in Höhe von 79.1 Mio. Euro plus 1,4 Mio. Euro nicht-liquiditätswirksamer Aufwand aus dem Aktienoptionsplan für die Mitarbeiter der Gesellschaft , plus 2,4 Mio. Euro Refinanzierungsaufwendungen. Bezogen auf die Umsatzerlöse verbesserte sich das EBITDA und das angepasste EBITDA von 41,6 auf 43,9 Prozent in 2001 bzw. von 43,4 Prozent auf 45,5 Prozent in 2002. Es ist das Ziel der Gesellschaft, das EBITDA und das angepasste EBITDA absolut weiter zu. Zum 31. Dezember 2002 belief sich die konsolidierte Gesamtverschuldung der Gesellschaft auf rund 909,3 Mio. Euro. Hiervon entfielen rund 497,1 Mio. Euro auf die vorrangige Kreditlinie, 406,1 Mio. Euro auf die wandelbare nachrangig besicherte Kreditlinie, 5,6 Mio. Euro auf Verpflichtungen aus Leasinggeschäften und 0,5 Mio. Euro auf ausstehende Kaufpreisverpflichtungen. PrimaCom geht davon aus, dass die steigende Anzahl der Internetkunden, Tariferhöhungen besonders in den Niederlanden, kostensenkende Maßnahmen in Deutschland und eine stärkere Konzentration auf die Vertriebsaktivitäten einen positiven Einfluss auf die Umsatzerlöse und das EBITDA haben werden. Während die Gesellschaft ihre Aufrüstungsstrategie in Deutschland überprüft, werden die Investitionen unter dem Niveau früherer Jahre bleiben. In den Niederlanden beabsichtigt die Gesellschaft, mit ihren Telefondiensten im April 2003 zu beginnen. Das EBITDA der Gesellschaft reicht aus, um die operativen Ausgaben und die Investitionen der Gesellschaft zu finanzieren. Dennoch geht die Gesellschaft für die nächsten Jahre von einer steigenden Kreditaufnahme aus, um die Zinsverpflichtungen unter den Kreditlinien zu erfüllen. In Verbindung mit dieser Pressemeldung veranstaltet PrimaCom eine Telefonkonferenz, die gleichzeitig im Internet übertragen wird. Die Telefonkonferenz mit dem Vorstand der Gesellschaft findet am 1. April 2003, um 16:00 (Frankfurt), 15:00 (London), 9:00 Uhr (New York) statt. Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 01.04.2003 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Alexander M. Hoffmann Tel.: +49 (0) 6131 944 520 Branche: Telekommunikation ISIN: DE0006259104 WKN: 625910 Börsen: Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr Niedersächsische Börse zu Hannover / Freiverkehr Frankfurter Wertpapierbörse / Neuer Markt

Das könnte Sie auch interessieren: