PrimaCom AG

euro adhoc: PrimaCom AG
Geschäftsberichte
KORRIGIERTE AD HOC MELDUNG PRIMACOM JAHRESABSCHLUSS 2001 UND KREDITFINANZIERUNG KORRIGIERTE AD HOC MELDUNG PRIMACOM JAHRESABSCHLUSS 2001 UND KREDITFINANZIERUNG KORRIGIERTE AD HOC MELDUNG PRIMACOM JAHRESABSCHL

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

In unserer heutigen  deutschen Ad hoc Meldung müssen wir den Hinweis auf die mit der Finanzierung  verbundenen  Wandlungsoption in Aktien korrigieren.  Die Finanzierung enthält eine Wandlungsoption ab dem 31.12.2004 in Geschäftsanteile der PrimaCom Management GmbH, der Gesellschaft, die als Zwischenholding die Anteile an den operativen PrimaCom -Gesellschaften hält. Die englische Ad hoc Meldung bedarf keiner Korrektur. Der vollständige Text der korrigierten deutschen Ad hoc Meldung ist wie folgt:

MAINZ, 27. März 2002 - PrimaCom AG (Neuer Markt Frankfurt: Kürzel PRC, WKN 625 910; Nasdaq: Kürzel PCAG) veröffentlichte heute die Ergebnisse der Gesellschaft und ihrer Tochtergesellschaften für das am 31. Dezember 2001 zu Ende gegangene Geschäftsjahr.  In den 12 Monaten des Jahres 2001 wurde ein Umsatzerlöswachstum von 33,1% auf EUR 165,5 Mio. gegenüber EUR 124,3 Mio. im gleichen Zeitraum des Geschäftsjahres 2000 verzeichnet. Der Anstieg ist in erster Linie auf die Umsatzbeiträge von Multikabel in den Niederlanden über das gesamte Jahr 2001 gegenüber lediglich einem Quartal in 2000 sowie auf die Akquisition von Quicknet in den Niederlanden am 1. Juli 2001 zurückzuführen. Weitere Faktoren für das Umsatzwachstum waren Entgelterhöhungen im analogen Kabelfernsehgeschäft sowie der kontinuierliche Zuwachs in den Bereichen Highspeed-Internetzugang, Datenkommunikation und Digitalfernsehen in Deutschland und in den Niederlanden.

Das angepasste EBITDA-Ergebnis im Geschäftsjahr 2001 betrug EUR 72,6 Mio., was einem Zuwachs von 39,9% gegenüber der Vergleichszahl des Geschäftsjahres 2000 entspricht.  Das angepasste EBITDA-Ergebnis im vierten Quartal belief sich auf circa EUR 18,9 Mio. oder EUR 75,6 Mio. hochgerechnet auf Jahresbasis.  Die Marge des angepassten EBITDA verbesserte sich von 41,7%  auf 43,9%, wobei sich die Gesellschaft damit in ihrer Branche für führend unter den börsennotierten Gesellschaften  in Europa hält.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2001 verzeichnete die Gesellschaft einen Jahresfehlbetrag von EUR  104,1 Mio. bzw. EUR 5,26 pro Aktie gegenüber einem Jahresfehlbetrag von EUR 64,3 Mio. bzw. EUR 3,26 pro Aktie im Vorjahr. Der Anstieg des Jahresfehlbetrages ist im Wesentlichen auf nicht liquiditätswirksame Abschreibungen in Höhe von EUR 42,8 Mio. zurückzuführen. Auf Grund der Änderungen der Bilanzierungsrichtlinien  für Abschreibungen auf Geschäfts- und Firmenwerte erwartet die Gesellschaft künftig eine Verringerung der Höhe der Abschreibungen..

Multikabel und Quicknet wurden voll einbezogen und haben die Effizienz des deutschen Geschäfts der Gesellschaft weiter gesteigert, was sich mit 39,9% Zuwachs im angepassten EBITDA niederschlug.  Die angepasste EBITDA-Marge von 43,9% spiegelt die beachtliche Effizienz des operativen Geschäftsbetriebs wider.  Das Unternehmen hält ihre angepasste EBITDA-Marge nach wie vor für die stabilste in der Branche in Europa. Besonders stark waren die Zuwächse bei den Hochgeschwindigkeits-Internet-Diensten. Das vierte Quartal 2001 schloss die Gesellschaft mit einem auf Jahresbasis hochgerechneten angepassten EBITDA Ergebnis von fast EUR 76,5 Mio. ab. Das ist eine gute Basis für die Erreichung oder Überschreitung des für 2002 genannten Jahresziels von EUR 82 Mio. angepasstem EBITDA.

Im Hinblick auf die Bilanz kündigte die Gesellschaft heute die Refinanzierung ihres vorrangigen Bankdarlehens und Betriebsmittelkredites an.  Damit glaubt sie, sich zusätzliche Flexibilität zur Einhaltung ihrer finanziellen Verpflichtungen verschafft zu haben und ist weiterhin voll finanziert.  Die Finanzierung enthält eine Wandlungsoption in Geschäftsanteile ab dem 31. Dezember 2004.  Die Gesellschaft hält die Wandlung für fair und angemessen. Sie sollte den existierenden Aktionären eine beachtliche Prämie verschafften, wenn die Gesellschaft ihre Planungen erreicht und die Kreditgeber sich zur Wandlung entschließen.  Maximal können 65% gewandelt werden.  Die Wandlungsrate basiert auf dem zwölffachen angepassten EBITDA der vorausgehenden vier Quartale, abzüglich Verschuldung.  Die Gesellschaft kann ihren zweitrangig besicherten Betriebsmittelkredit in Höhe von EUR 375 Mio. jederzeit bis zum 31. Dezember 2004 ganz oder teilweise tilgen.  Dieser neuen Finanzierung müssen 75% der auf der nächsten Jahreshauptversammlung anwesenden Aktionäre zustimmen.

In Verbindung mit dieser Pressemeldung führt PrimaCom eine Telefon-Konferenz durch, die gleichzeitig im Internet übertragen wird.  Die Telefon-Konferenz mit dem Vorstand der Gesellschaft findet heute, dem 27. März 2002, um 17:00 (Deutschland),  16:00 (London), 11:00 Uhr (USA EST) und 08:00 (USA PST) statt.

Kontakt: Alexander Hoffmann, EVP Investor Relations
Tel: +49 (6131) 9310-150 / Fax: +49 (6131) 9310-149 / E-Mail:
investor@primacom.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung            euro adhoc 27.03.2002
---------------------------------------------------------------------


Rückfragehinweis:
Alexander Hoffmann, EVP Investor Relations
Tel: +49 (6131) 9310-150 / Fax: +49 (6131) 9310-149 / E-Mail:
investor@primacom.de

Branche:        Telekommunikation
ISIN:            DE0006259104
WKN:              625910
Börsen:         Baden-Württembergische Wertpapierbörse, Bayerische
Börse, Börse Düsseldorf, Bremer Wertpapierbörse (BWB), Hamburger
Wertpapierbörse, Handelsüberwachung der Berliner Wertpapierbörse,
Niedersächsische Börse zu Hannover, Frankfurter Wertpapierbörse



Das könnte Sie auch interessieren: