Jungfraubahn Holding AG

Halbjahresbericht der Jungfraubahn Holding AG

Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre der Jungfraubahn Holding AG

    Interlaken  (ots) - Wir freuen uns, Ihnen den Halbjahresabschluss per 30. Juni 2006 präsentieren zu dürfen und Sie über die Entwicklung des laufenden Geschäftsjahres zu informieren.

    Halbjahresabschluss per 30. Juni 2006

    Erneut konnten wir einen Halbjahresgewinn von beinahe CHF 7 Mio. erzielen. Wir verfehlten dabei das Rekordergebnis aus dem ersten Semester des Vorjahres um CHF 0,4 Mio. Das operative Ergebnis (EBIT) beträgt CHF 9,1 Mio., was einer EBIT-Marge von 15,4% entspricht.

    Beim Verkehrsertrag liegen wir aus folgenden Gründen um CHF 1,5 Mio. hinter dem ausgezeichneten Vorjahresergebnis zurück:

    - Die Hälfte des Rückgangs entfällt auf den Wintersport. Leider wiederholte sich die für uns günstige Wetterlage vom Vorjahr nicht. Zudem ist zu beachten, dass im 2005 unser Anteil an den Skifahrertagen der Region JUNGFRAU Winter wegen einem längeren Betriebsunterbruch bei der Schilthornbahn über dem üblichen Rahmen lag.

    - Rund CHF 0,6 Mio. weniger konnte uns aus den gesamtschweizerischen Einnahmen aus dem Verkauf von Halbtaxabonnementen ausbezahlt werden. Die Höhe unseres Anteils an diesem Pool können wir nur marginal beeinflussen. Wir partizipieren am Erfolg respektive Misserfolg der gesamten im direkten Verkehr verbundenen Branche.

    - Wegen dem Neubau der Seilbahn Lauterbrunnen-Grütschalp ist die Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren bis im Dezember 2006 eingestellt. Der durch diesen Betriebsunterbruch bedingte Ertragsrückgang von CHF 0,34 Mio. ist einmalig und im erwarteten Rahmen.

    - Im ersten Halbjahr besuchten 232'000 Gäste unser wichtigstes Ausflugsziel Jungfraujoch - Top of Europe: Das sind im Durchschnitt fast 1'300 Personen pro Tag! Damit konnten wir noch einmal um 5,2% zulegen. Nachfolgend eine Zusammenstellung der Besucherzahlen unserer meistbesuchten Ausflugsziele:

                                                                 2006         2005    Veränderung

Jungfraujoch-Top of Europe (Berg an)  232'405      220'971      +5,2%
Kleine Scheidegg (Frequenzen WAB)    1'258'226  1'282'935      -1,9%
Grindelwald-First (Tal ab)                  311'135      332'321      -6,4%

    Positiv haben sich die Erträge unserer Nebengeschäfte entwickelt: Besonders erfreulich ist der um 20,9% gesteigerte Energieumsatz. Die umgebaute und modernisierte Wehranlage hat ihre Tauglichkeit endgültig unter Beweis gestellt. Ebenfalls zugelegt haben die Top of Europe Souvenirshops, wobei nebst dem Umsatz auch die Marge gesteigert werden konnte.

    Geschäftsftjahr 2006

    Für die zweite Hälfte des laufenden Jahres möchten wir auf drei Punkte hinweisen:

    1. Die sehr hohen Besucherzahlen während der lange anhaltenden Schönwetter- und Hitzeperiode im Juli werden unser Ergebnis positiv beeinflussen. Die Frequenzzunahmen lagen durchwegs im zweistelligen Prozentbereich.

    2. Kälte und Nässe beeinflussten die Nachfrage im August eher negativ. Dies ist jedoch in keiner Art und Weise mit den Folgen des Unwetters vom 22. / 23. August 2005 zu vergleichen. Von namhaften Betriebsunterbrüchen durch Naturgewalten, geschweige denn von einem Grossereignis wie im Vorjahr sind wir verschont geblieben.

    3. Wegen der vorübergehenden Stilllegung der Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren AG wird ein weiterer Einnahmenausfall zusätzlich zu kompensieren sein. Dabei handelt es sich jedoch um einen einmaligen Effekt, den wir im Hinblick auf unsere zukünftige Entwicklung so einkalkuliert haben.

    Neubau Seilbahn Lauterbrunnen-Grütschalp

    Wie bereits erwähnt, wird bei der Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren AG derzeit gebaut. Wir erstellen dort eine Luftseilbahn, die im kombinierten Personen- und Güterverkehr ihresgleichen vergeblich sucht. Zusammen mit 100 Passagieren werden wir auf jeder Fahrt zusätzlich 6 Tonnen Güter transportieren können. Die Grosskabine (Gesamtgewicht 26,2 Tonnen) wird die 685 Höhenmeter von Lauterbrunnen bis zur Umsteige- und Umladestation Grütschalp in nur 224 Sekunden überwinden. Wir werden bezüglich Komfort für die Passagiere und auch bezüglich Fahrplanstabilität sowie Betriebsorganisation einen grossen Fortschritt machen. So rechnen wir beispielsweise mit einer Betriebskostenersparnis von CHF 500'000 pro Jahr. Die umfangreichen Arbeiten an diesem CHF 23 Mio.-Projekt verlaufen bislang nach Terminplan und im Rahmen der Kostenvoranschläge. Die Eröffnung der neuen Mürrenbahn wird am 16. Dezember, gerade rechtzeitig zu Beginn der Winter-Hochsaison 2006/2007, erfolgen.

    Die nächste ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Jungfraubahn Holding AG wird am Montag, 14. Mai 2007 in Interlaken stattfinden.

    Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Walter Steuri, Vorsitzender der Geschäftsleitung und Herr Christoph Seiler, Leiter Finanzen und Controlling und Mitglied der Geschäftsleitung zur Verfügung.

    Diese Medienmitteilung ist ebenfalls auf unserer Internetseite www.jungfraubahn.ch abrufbar.

    Bildmaterial wird durch Keystone Press, Zürich verbreitet.

ots Originaltext: Jungfraubahnen
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Jungfraubahnen
Peter Wenger
Leiter Abteilung für Medien
Harderstrasse 14
CH-3800 Interlaken
Tel.         +41/33/828'72'30
Mobile      +41/79/222'53'10
Fax          +41/33/828'72'64
E-Mail:    JB@jungfrau.ch
Internet: www.jungfraubahn.ch



Weitere Meldungen: Jungfraubahn Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: