Jungfraubahn Holding AG

Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre der Jungfraubahn Holding AG

Sehr geehrte Damen und Herren Interlaken (ots) - Wir freuen uns, Ihnen einen ersten Überblick über den Geschäftsgang 2003 zu geben. Zudem möchten wir Sie über die bevorstehende Fusion mit den Bergbahnen Grindelwald-First AG sowie über unsere Einschätzung der geschäftlichen Entwicklung des laufenden Jahres orientieren. Geschäftsjahr 2003 Der Geschäftsverlauf im 2003 wurde von vielen Hochs und Tiefs geprägt: - Die Wintersaison 2002/2003 wurde dank ausgezeichneten Schneeverhältnissen und traumhaftem Wetter eine Saison der Rekorde: Wir zählten insgesamt über 1.2 Millionen Gäste. Die Einnahmen aus Wintersportpässen stiegen um 11.3%. - Im Frühsommer erfolgte ein Rückschlag. Der für den Erfolg unserer Bahngruppe wichtige Gruppenreiseverkehr aus Übersee litt stark unter den Einflüssen des Irakkrieges und der Lungenkrankheit SARS. Gruppen aus Asien und aus den USA annullierten in den Monaten April bis Juni ihre Reisen, was zu Frequenzeinbussen von rund 30% führte. - Mit gezielten Marketingmassnahmen gelang es uns im Laufe des Sommers, Ausfälle von Überseegästen durch Gäste aus der Schweiz und den umliegenden Ländern Europas zu kompensieren. - Die lange Schönwetterperiode im Sommer und Herbst trug das ihre zu den erfreulichen Frequenzen unserer Bahnen bei. Insbesondere in den klassischen Wandergebieten Kleine Scheidegg, First, Grütschalp-Mürren und Harder verzeichneten wir ab Mitte Juli klare Steigerungen gegenüber dem Vorjahr. - Der Start in die Wintersaison 2003/2004 erfolgte harzig. Warme Temperaturen, späte Schneefälle und schlechtes Wetter verzögerten einen planmässigen Saisonstart. - Über Weihnachten und Neujahr durften wir zufrieden sein mit den Gästezahlen. Als Folge dieser Schwankungen zählten wir bei den wichtigsten Bahnen folgende Frequenzen: Personenfrequenzen Personenfrequenzen Veränderung 2003 2002 in % - Jungfraubahn (Jungfraujoch an) 497'500 515'200 -3.4 % - Wengernalpbahn (Gesamtfrequenzen) 2'072'800 2'043'100 +1.5 % - Grindelwald-First (Talstation ab) 518'000 464'000 +11.6 % Wir erzielten dabei einen Verkehrsertrag von CHF 86.2 Mio. Das entspricht einer Steigerung von 2.5% gegenüber dem Vorjahr. Weniger positiv entwickelten sich unser Stromgeschäft - ebenfalls eine Folge des heissen und trockenen Sommers - und das Souvenirgeschäft. Für das abgelaufene Geschäftsjahr rechnen wir mindestens mit einem Ergebnis in der Grössenordnung des Vorjahres. Fusion mit den Bergbahnen Grindelwald-First AG (BGF) / Split der Aktien Jungfraubahn Holding AG (JBH) Im Dezember 2003 haben wir dem Verwaltungsrat der BGF mitgeteilt, dass wir in Fusionsverhandlungen treten möchten, weil unseres Erachtens eine Fusion der beiden Gesellschaften bedeutende Vorteile für beide Aktionariate bringt. Dieser Schritt war bereits in den Verträgen mit der Einwohnergemeinde Grindelwald und der Bergschaft Grindel über den Erwerb ihrer Aktienpakete im Jahre 2001 als Option vorgesehen. Die beiden Verwaltungsräte haben sich in der Folge auf ein Tauschverhältnis von 1 Namenaktie BGF gegen 0,7 Namenaktien JBH geeinigt. Das Tauschverhältnis stützt sich auf eine Unternehmensbewertung der KPMG Fides. Im Auftrag des Verwaltungsrates der BGF erstellte zudem die Ernst & Young eine Fairness Opinion, die attestiert, dass das Tauschverhältnis aus finanzieller Sicht fair und angemessen ist. Um den Aktientausch zu ermöglichen, müssen die Aktien der JBH, welche heute einen Nominalwert von CHF 20 haben, vorgängig mit einem Nominalwert von CHF 2 gesplittet werden (1 : 10). Danach ergibt sich folgendes Tauschverhältnis: 1 Namenaktie BGF nom. CHF 100 = 7 Namenaktien JBH nom. CHF 2 1 Inhaberaktie BGF nom. CHF 300 = 21 Namenaktien JBH nom. CHF 2 Die Fusion soll rückwirkend auf den 31. Oktober 2003 vollzogen werden. Um die erforderlichen Beschlüsse zeitgerecht fassen zu können, werden wir Sie zu einer ausserordentlichen Generalversammlung auf den 8. April 2004 ins Kongresszentrum CCCI Interlaken einladen. Gleichentags wird die ordentliche Generalversammlung der BGF über das gleiche Geschäft beschliessen. Zur Zeit verfügt die JBH über rund 63 % der Stimmen und rund 59 % des Kapitals der BGF. Ausblick 2004 Nach den ergiebigen Schneefällen dürfen sich die Sportferiengäste in den kommenden Wochen auf ausgezeichnete Pistenverhältnisse freuen. Die positiven Reaktionen der Reiseveranstalter und die weltweit positiven Signale bezüglich Konjunkturentwicklung lassen auf eine Erholung im Überseetourismus schliessen, vorausgesetzt, dass wir dieses Jahr von durch uns nicht beeinflussbaren Ereignissen verschont bleiben. Generalversammlungen 2004 Am Gründonnerstag, 8. April 2004, 09:45 Uhr findet im Kongresszentrum Interlaken die erwähnte ausserordentliche Generalversammlung zum Thema Fusion mit der Bergbahnen Grindelwald-First AG statt. Der Anlass wird auf die entsprechenden Traktanden beschränkt sein. Über den Geschäftsverlauf und die Ergebnisse werden wir dann an der ordentlichen Generalversammlung am Montag, 14. Juni 2004, 14:00 Uhr, ebenfalls in Interlaken orientieren. Zutritt zu den Generalversammlungen haben ausschliesslich im Aktienregister eingetragene Aktionärinnen und Aktionäre. Sie erhalten die Einladung mit der Zutrittskarte zu gegebener Zeit per Post zugestellt. Die Erhebung der Zutrittsberechtigung und der Stimmrechte wird für die ausserordentliche Generalversammlung am 10. März 2004 und für die ordentliche Generalversammlung am 13. Mai 2004 vorgenommen. Danach werden bis zum Tag nach der jeweiligen Generalversammlung keine Eintragungen ins Aktienregister mehr getätigt. Aktionärinnen und Aktionäre, die während dieser Sperrfrist Aktien verkaufen, verlieren die damit verbundenen Stimmrechte. Sie haben ihre Zutrittskarte am Tag der Generalversammlung bei der Zutrittskontrolle berichtigen zu lassen. Aktionärinnen und Aktionäre, die alleine oder zusammen 10% des Aktienkapitals oder Aktien im Nennwert von mindestens CHF 1 Million vertreten, können unter Angabe des Verhandlungsgegenstandes und der Anträge die Aufnahme eines Traktandums in die Tagesordnung der ordentlichen Generalversammlung verlangen. Da wir bereits im laufenden Jahr die neuen Fristen der Schweizer Börse für die Bekanntgabe des Ergebnisses einhalten wollen, werden wir den Geschäftsbericht (mitsamt der darin enthaltenen Traktandenliste für die Generalversammlung) per Ende April fertig stellen. Deshalb sind Traktandierungsbegehren zuhanden des Verwaltungsrates bis am 31. März 2004 (Eintreffen bei der Gesellschaft) einzureichen. Das Ex-Dividenden-Datum, das nach einem Dividendenbeschluss der Generalversammlung von Bedeutung ist, haben wir auf den 18. Juni 2004 festgelegt. Freundliche Grüsse JUNGFRAUBAHN HOLDING AG Dr. Jürg Rieben Walter Steuri Vizepräsident des Verwaltungsrates Vorsitzender der Geschäftsleitung Der Steuerwert per 01.01.2004 einer Namenaktie Jungfraubahn Holding AG à nom. CHF 20.00 beträgt CHF 254.00. Der steuerbare Bruttoertrag beträgt 2003 CHF 10.00 pro Aktie. Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Walter Steuri, Vorsitzender der Geschäftsleitung und Herr Christoph Seiler, Leiter Finanzen und Controlling und Mitglied der Geschäftsleitung gerne zur Verfügung. Diese Medienmitteilung ist ebenfalls auf unserer Internetseite www.jungfraubahn.ch abrufbar. Bildmaterial wird durch Keystone Press, Zürich verbreitet. ots Originaltext: Jungfraubahnen Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Jungfraubahnen Peter Wenger Leiter Abteilung für Medien Harderstrasse 14 CH-3800 Interlaken Tel +41/33/828'71'11 Fax +41/33/828'72'64 E-Mail:JB@jungfrau.ch Internet: http://www.jungfraubahn.ch

Weitere Meldungen: Jungfraubahn Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: