economiesuisse

economiesuisse - Gehaltvolle Grundlage für MWSt-Diskussion
economiesuisse zur Eröffnung der Vernehmlassung durch den Bundesrat

      Zürich (ots) - Der Bundesrat eröffnet die Vernehmlassung über ein
revidiertes MWSt- Gesetz mit einer gehaltvollen Vorlage, die dem
Ziel einer Totalrevision gerecht wird. economiesuisse begrüsst
grundsätzlich die Bestrebungen, möglichst alle Steuerausnahmen
abzuschaffen und einen einheitlichen Steuersatz einzuführen. Ferner
enthält die Vorlage eine Vielzahl von Änderungen, die zentrale und
dringende Anliegen der Wirtschaft berücksichtigen (Grundsätze der
Entrichtungswirtschaftlichkeit und der freien Beweiswürdigung,
Anpassung der Solidarhaftung bei der Gruppenbesteuerung, Öffnung der
Stellvertreterregelung u.a.m.). Der modulartige Aufbau erlaubt eine
differenzierte Auseinandersetzung und wird von der Wirtschaft klar
begrüsst. Bei der Taxe occulte wäre ein konsequentes Vorgehen im
Sinne einer vollständigen, transparenten Auslegeordnung wünschbar.
Systematisch und aus Gründen der Vereinfachung sollten verbleibende
Steuerausnahmen echt befreit werden, wie dies im Bericht des
Beauftragten für die MWSt Spori festgestellt wird.

    Das heutige System der MWSt genügt den Anforderungen der Wirtschaft nicht mehr und muss vorab zur spürbaren Entlastung der Steuerpflichtigen einer Totalrevision unterzogen werden. economiesuisse teilt diese Einschätzung des Bundesrats. Anwenderfreundliche Regelungen und ein sachlicher, an der Praxiswirklichkeit orientierter Vollzug sind von grosser Relevanz für die Wirtschaft. Auch mit Blick auf den harten internationalen Standortwettbewerb muss die Anwendung und Abwicklung der MWSt den Unternehmen in der Schweiz so leicht als möglich gemacht werden.

    Die Wirtschaft wird die wichtige Vorlage sorgfältig prüfen und nach ihren Bedürfnissen beurteilen. Sie wird dabei auch die Empfehlung des Beauftragten Spori würdigen, nach der eher technische Verbesserungen, wie sie in der Vorlage vorab im Modul Steuergesetz enthalten sind, nicht auf die lange Bank geschoben werden.

Rückfragen: Frank Marty Telefon: 044 421 35 84 frank.marty@economiesuisse.ch



Weitere Meldungen: economiesuisse

Das könnte Sie auch interessieren: