economiesuisse

economiesuisse - Fehlentscheid in Richtung Planwirtschaft
economiesuisse zur Spitalfinanzierung gemäss Nationalratskommission

      Zürich (ots) - economiesuisse ist über die Entscheide der
nationalrätlichen Gesundheitskommission (SGK-N) bei der
Spitalfinanzierung enttäuscht. Die Ausdehnung der Planung ist ein
volkswirtschaftlicher und gesundheitspolitischer Fehlentscheid. Erst
vergangene Woche hatte die OECD die kantonale Planung als
ungeeignetes Instrument gegeisselt und einen Spitalbinnenmarkt
gefordert. Anders die Mehrheit der SGK-N: Sie zementiert die
bestehenden Interessenkonflikte der Kantone als Betreiber,
Finanzierer und Planer der Spitäler. Dies geht zulasten der
Patienten: Sie werden durch die protektionistische Planung der
Kantone noch mehr in deren Betten gezwungen. Dies unabhängig der
dort erbrachten medizinischen Qualität. Schlecht ist der Entscheid
auch für die Volkswirtschaft und den Steuerzahler: Mit der
Zementierung von 26 kantonalen Versorgungsregionen wird der
Marktzutritt für private Spitäler verbaut und der notwendige
Strukturwandel hin zu qualitativ hochstehenden, effizienten und
spezialisierten Spitälern aufgehalten.

    economiesuisse setzt sich für den Spitalbinnenmarkt ein. Der Marktzutritt für Spitäler soll über ausgewiesene Qualität und transparente Fallkosten erfolgen. In den weiteren Beratungen ist dieser grundsätzliche Fehlentscheid der SGK-N deshalb abzuschwächen: Zentral dabei ist die Vergabe der kantonalen Leistungsverträge nach den Regeln des öffentlichen Beschaffungswesens.

Rückfragen: Stefan Brupbacher Telefon: 079 789 13 81



Weitere Meldungen: economiesuisse

Das könnte Sie auch interessieren: