Kraft Foods Schweiz AG

Kraft Foods erweitert seine Verpflichtung zum nachhaltigen Kakaoanbau

    ZÜRICH, October 30 (ots/PRNewswire) -

    - Erste Mainstream-Schokoladenmarken in Europa mit dem Siegel Rainforest Alliance Certified(TM) auf dem Markt; Abnahmeverpflichtung bis Ende 2012, 30.000 Tonnen nachhaltiger Kakaobohnen zu kaufen

    Kraft Foods gab heute bekannt, einen grossen Schritt nach vorn in Richtung langjähriger Förderung des nachhaltigen Kakaoanbaus zu gehen. Aufgrund wegweisender Arbeit, die im Jahr 2005 in der Elfenbeinküste begonnen hat, hat die Firma die ersten Mainstream-Schokoladenprodukte in Europa mit dem Siegel Rainforest Alliance Certified(TM) auf den Markt gebracht. Ausserdem hat sie sich dazu verpflichtet die derzeitige Abnahme von Kakaobohnen von Rainforest Alliance Certified(TM) Betrieben bis zum Ende des Jahres auf 30.000 Tonnen zu verzehnfachen.

    (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20090420/KRAFTLOGO)

    Beginnend in Frankreich und Belgien, wird die dunkle Premium-Schokolade von Cote d'Or jetzt Kakao aus Betrieben enthalten, die dem Nachhaltigkeitsstandard des Programms von Rainforest Alliance Certified(TM) entsprechen. Im Verlauf der kommenden Monate wird das zertifizierte Sortiment von Cote d'Or für die Verbraucher im Vereinigten Königreich, in Deutschland, Spanien, Ungarn, Polen, Portugal, den Niederlanden, Kanada und den Vereinigten Staaten erhältlich sein. Schokoladenliebhaber in Schweden, Dänemark und Finnland können es unter der Marke Marabou erwerben; in Österreich und in der Schweiz wird es unter der Marke Suchard erhältlich sein.

    Die Marken stellen die erste europäische Mainstream-Schokolade mit dem Siegel Rainforest Alliance Certified(TM) vor. Bis zum Ende des Jahres 2012 hat sich die Firma verpflichtet für das gesamte Sortiment von Cote d'Or und Marabou einzig Kakaobohnen von Betrieben mit dem Zertifikat Rainforest Alliance Certified(TM) zu verwenden, das entspricht einer Menge von etwa 30.000 Bohnen.

    Diese Verpflichtung resultiert aus einem wegweisenden Projekt mit international angesehenen Partnern. Seit 2005 arbeitet Kraft Foods sowohl mit Rainforest Alliance und führenden Entwicklungsorganisationen in Deutschland und der USA - Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), im Auftrag des deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und United States Agency for International Development (USAID) - als auch mit Kakaohändler Armajaro zusammen, um die nachhaltige Kakaoproduktion in der Elfenbeinküste in Westafrika zu fördern.

    Die Verpflichtung baut auch auf die Erfahrung von Kraft Foods und auf deren langjährige Zusammenarbeit mit Rainforest Alliance, in dem Bestreben den Anbau nachhaltigen Kaffees für die Verwendung bei Mainstreammarken voranzutreiben. Aus dieser Beziehung hat sich ergeben, dass die Firma zum weltführenden Kaffeebohnenabnehmer von Betrieben mit dem Zertifikat Rainforest Alliance Certified(TM) geworden ist.

    Edward Millard, Leiter von Sustainable Landscapes bei Rainforest Alliance, hält es für wichtig, Mainstreammarken-Kakao, mit dem Zertifikat Rainforest Alliance Certified(TM) anzubieten, um wirklich etwas zu verändern.

    "Unsere Zusammenarbeit mit Kraft Foods und Basisgruppen in der Elfenbeinküste wird zu langfristigen positiven Veränderungen im Leben der Kakaobauern, ihren Familien, den Gemeinden und dem Ökosystem, auf das sie angewiesen sind, führen", sagte Millard. "Durch unsere Zusammenarbeit schützen wir Wasser, Tierwelt und Böden, und bringen gleichzeitig einer neuen Generation von Bauern die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Vorteile nachhaltiger Agrarwirtschaft näher."

    Die öffentlich-private Partnerschaft, bekannt als Projekt der "Market-Oriented Promotion of Sustainable Certified Cocoa Production" (marktorientierte Förderung zertifiziert nachhaltiger Kakaoerzeugung), hat es sechs Genossenschaften der Elfenbeinküste, die insgesamt über 2.000 Bauern in den Regionen Daloa/Issia und Abengourou vertreten, ermöglicht, das Siegel Rainforest Alliance Certified(TM) zu erwerben. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Allein das letzte Erntejahr zeugt von höheren Erträgen und bedeutenden Produktivitätszunahmen, in manchen Fällen von über 50%. Das Auftreten der Krankheit Black Pod hat auch zu einem Drittel abgenommen und die Einnahmen der Bauern haben sich erhöht.

    "Das sind sehr gute Neugigkeiten für alle Beteiligten," erklärte Carsten Schmitz-Hoffmann, der für die sozialen und ökologischen Standards bei der GTZ verantwortlich ist und ein wichtiger Partner bei dem Projekt ist. "Die GTZ sieht in Kraft Foods einen Vorreiter in der Branche, der es uns ermöglicht, unsere Arbeit bei der Förderung nachhaltigen Kakaos- und Kaffeeanbaus voranzubringen. Wir freuen uns besonders, dass nachhaltig-erzeugter Kakao von der Elfenbeinküste jetzt in einer bedeutenden Marke wie Cote d'Or enthalten ist."

    Schmitz-Hoffmann zufolge ist es für höhere Einnahmen der Kakaobauern unerlässlich, bessere agrarwirtschaftliche Methoden einzusetzen, ihre Verkaufspraktiken zu verbessern und dafür zu sorgen, dass der zertifizierte Kakao, den sie erzeugen, ausserhalb der Marktnischen, an Attraktivität gewinnt.

    Pascal Bourdin, Senior Vice President von Kraft Foods und Geschäftsführer des Schokoladengeschäfts in Europa, stimmt dem zu und ist der Meinung, dass nachhaltig erzeugter Kakao langfristig für qualitativ hochwertige Kakaobohnen sorgen wird.

    "Cote d'Or und Marabou sind zwei unserer Premium-Schokoladenmarken. Durch die Verwendung von nachhaltig angebautem Kakao der Elfenbeinküste können wir unseren Verbrauchern weiterhin intensivsten Schokoladengenuss anbieten und gleichzeitig den Lebensstandard der Kakaobauern verbessern und das langfristige Vorhandensein von hochqualitativem Kakao sichern helfen."

    Bourdin unterstreicht, dass diese neueste Initiative nur einen Schritt im umfassenden Nachhaltigkeitsengagement von Kraft Foods darstellt. Die Firma beabsichtigt ihr Bestreben fortzusetzen, den nachhaltigen Kakaoanbau sowohl durch individuelle Arbeit in Kakaoproduzierenden Regionen, als auch durch die Zusammenarbeit mit anderen, als Teil von umfassenderen Initiativen, so wie der Bill & Melinda Gates Foundation und der World Cocoa Foundation, weiterhin zu fördern.

    "Ich bin der Meinung, wir haben für einen guten Start gesorgt. Mein Traum ist es, dass jedes einzelne Stückchen Schokolade weltweit aus Kakao von zertifizierten Betrieben gemacht wird," sagt Bourdin.

    Über Kraft Foods

    Kraft Foods (www.kraftfoodscompany.com) - Make today delicious - in 150 Ländern rund um den Globus. Unsere 100.000 Angestellte arbeiten unermüdlich daran, köstliche Lebensmittel für das Wohlbefinden des Verbrauchers zu produzieren. Mit weltweit führenden Marken wie Oreo and LU Biscuits, Philadelphia Frischkäse, Jacobs und Carte Noire Kaffee, Tangs pulverförmigen Getränken und Milka, Cote d'Or und Toblerone-Schokolade sorgen wir Tag für Tag für Millionen lachender Gesichter. Kraft Foods (NYSE: KFT) ist die zweitgrösste Lebensmittelfirma der Welt mit einem Jahreseinkommen von 42 Milliarden USD. Die Firma ist im Dow Jones Industrial Average und im Standard and Poor's 500 Index vertreten sowie im Dow Jones Sustainability Index und Ethibel Sustainability Index gelistet.

    Weitere Informationen zur öffentlich-privaten Partnerschaft finden Sie unter www.certified-cocoa.com. Weitere Links: www.rainforest-alliance.org; www.gtz.de/en; www.worldcocoafoundation.org

                                              - make today delicious -

ots Originaltext: Kraft Foods Schweiz AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Sabine Peters-Halfbrodt, +41-(0)58-4404285,
SPeters-Halfbrodt@krafteurope.com, oder Richard Buino,
+1-847-646-4538, news@kraft.com, beide von Kraft Foods



Weitere Meldungen: Kraft Foods Schweiz AG

Das könnte Sie auch interessieren: