Johnson Controls

Johnson Controls präsentiert auf der North American International Auto Show 2004 in Detroit - Konzepte für die Gegenwart und die Zukunft

    Burscheid, Deutschland/Detroit, Michigan (ots) - Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik, stellt auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2004 innovative Komponenten und Systeme für den automobilen Innenraum der Gegenwart und Lösungen für die Zukunft vor. Bereits zum zehnten Mal in Folge ist das Unternehmen auch als Sponsor vertreten und präsentiert sein breites Produktspektrum im Raum D2-15 im Cobo Center Detroit. Daneben finden hier zwei Pressekonferenzen statt und zwar am Sonntag, den

    4. Januar 2004, um 9.50 Uhr und am Dienstag, den 6. Januar 2004,   um 11.15 Uhr.

    Neues Innenraumkonzept für mehr Ökologie, Ökonomie und Ergonomie   In der ersten Pressekonferenz am Sonntag präsentiert das Unternehmen ein neues umfassendes Innenraumkonzept namens 3E (Abkürzung für Ecology, Economy und Ergonomics), das sich auf Ökologie, Ökonomie und Ergonomie konzentriert. Daneben hat ein in der Automobilbranche einmaliges neues Sitzsystem für die mittlere und hintere Reihe im Fahrzeug an diesem Tag seine Premiere.

    In der zweiten Pressekonferenz stellt Johnson Controls Produktinnovationen für das kommende Modelljahr und Neuigkeiten aus dem Elektronikbereich vor. Ausser den aktuellen Konzepten für den Fahrzeuginnenraum, neuen Sitzsystemen und Elektroniklösungen werden auch noch Neuheiten aus den Bereichen Cockpits, Instrumententafeln sowie Dachhimmel- und Türsysteme präsentiert.

    "Mit den auf der North American International Auto Show vorgestellten Produkten und Konzepten zeigen wir, dass wir unseren Kunden innovative Lösungen liefern, die als Best in Class gelten und mit herausragendem Craftsmanship hergestellt werden", sagt Jeff Edwards, Group Vice President and General Manager, North America/Japan von Johnson Controls. "Unser Ziel ist, qualitativ hochwertige Produkte für die Innenausstattung zu liefern, die dem Konsumenten sowohl Komfort als auch Funktionalität bieten".

    Es werden u. a. folgende Konzepte ausgestellt:

    - Das Innenraumkonzept 3E (Ecology, Economy and Ergonomics) - ein Beispiel für einen seriennahen Innenraum mit einem Design, das universell Konsumenten über mehrere Generationen hinweg anspricht und Lösungen im Zusammenhang mit neuen Gesellschaftstrends bietet. Mit dieser Innenausstattung verfolgten die Entwickler bei Johnson Controls das Ziel, zeitgemässe Lösungen für mehr Bequemlichkeit und Funktionalität im Cockpit anzubieten. Darüber hinaus werden neue Konzepte für komfortable und flexible Fondausstattungen gezeigt.

    - Open Seating - ein komplettes Sitzsystem, das in der mittleren und hinteren Sitzreihe von PKWs, Lastwagen und Minivans für erlebbare Innovation und einen neuen Komfort- und Funktionalitätsstandard sorgt. Dieses einzigartige Sitzsystem verfügt in aufrechter Position über Seitenpolster, die einen ähnlichen Komfort wie in der Vorderreihe bieten und  zudem vollständig flach zusammengefaltet werden können.

    - Das Floor Rail Interior Personalization System - diese in den Boden des Laderaums integrierte Aluminiumschiene erlaubt das Verschieben von einer oder mehreren Konsolen nach vorn oder hinten an jede Position auf der Schiene.

    - Das Railport Vehicle Personalization System - ein Produkt, das dem Kunden die Möglichkeit bietet, den Innenraum seines Fahrzeugs beim Kauf oder auch während der gesamten Lebensdauer nach seinen persönlichen Bedürfnissen zu gestalten. Railport ist in das Dachhimmelsystem des Fahrzeugs integriert und verfügt über eine flexible Montagetechnik, mit deren Hilfe eine Vielzahl von Einzelmodulen angeschlossen werden kann.

    Johnson Controls ist ebenfalls Sponsor des AutoWeek Design Forums im achten Jahr in Folge. Es findet am Mittwoch, den

    7. Januar 2004 im Cobo Center im Rahmen der NAIAS 2004 statt.

    Johnson Controls, Inc., ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Innenraumelektronik sowie in den Bereichen technische Gebäudeausrüstung und Gebäudemanagement. In der Automobilindustrie ist das Unternehmen einer der bedeutendsten Lieferanten von Autositz- und Innenraumsystemen sowie Autobatterien. Für gewerbliche und öffentliche Gebäude ist Johnson Controls einer der führenden Anbieter von Komponenten und Systemen der Gebäudeautomation sowie Energiemanagement- und Gebäudemanagementdienstleistungen.

    Johnson Controls (New York Stock Exchange: JCI) wurde 1885 gegründet und hat seinen Firmensitz in Milwaukee, Wisconsin. Die europäische Zentrale befindet sich in Burscheid, Deutschland. Im Fiskaljahr 2003 belief sich der weltweite Umsatz des Unternehmens auf 22,6 Milliarden US-Dollar, von denen allein 17 Milliarden US-Dollar auf die Automotive Group entfielen. Im aktuellen Ranking des Wirtschaftsmagazins "Industry Week" wird Johnson Controls zum sechsten Mal in Folge als eines der 100 bestgeführten Unternehmen weltweit aufgeführt.

ots Originaltext: Johnson Controls GmbH
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Johnson Controls GmbH
Automotive Group
Astrid Schafmeister
Industriestrasse 20-30
51399 Burscheid
Tel.      +49/2174'65-3189
Fax        +49/2174'65-3219
E-Mail: astrid.schafmeister@jci.com



Weitere Meldungen: Johnson Controls

Das könnte Sie auch interessieren: