Johnson Controls

Zahlreiche Premieren von Johnson Controls auf der Internationalen Automobil-Ausstellung 2003 - Den automobilen Innenraum mit allen Sinnen erleben

    Burscheid (ots) - Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung, präsentiert auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung zahlreiche Neuheiten rund um das Interieur. Ein Highlight auf der Pressekonferenz am 10. September um 11.00 Uhr in Halle 5.1 auf dem Stand B16 ist "Sensory", ein Ansatz zur Produktentwicklung, bei dem die menschlichen Sinne im Mittelpunkt stehen. Daneben stellt Johnson Controls neue Lösungen aus dem Elektronikbereich vor, den das Unternehmen nach einer Akquisition deutlich erweitert hat.

    "Sensory" - mehr Emotionen im Auto

    "Sensory" steht für das Ansprechen aller menschlichen Sinne, die bewusst, aber auch unbewusst den emotionalen Wert eines Fahrzeugs beeinflussen. Dabei handelt es sich nicht um ein spezifisches Produkt. "Sensory" ist vielmehr ein Leitmotiv für die Entwicklung zukünftiger Produkte, um die Wahrnehmung und das Erleben von Technologien und Funktionen im automobilen Innenraum zu verbessern. Diese sollen optimal an die Wahrnehmungsfähigkeit der menschlichen Sinne angepasst werden, um so einen Mehrwert zu erreichen. Mit dem neuen Gestaltungsansatz lassen sich nicht nur benutzerfreundliche Produkte entwickeln, sondern auch verschiedene Möglichkeiten zur Individualisierung der jeweiligen Produktlösung finden, so dass sich der Fahrer noch stärker mit dem Innenraum seines Fahrzeugs identifizieren kann.

    Mehr Sitzkomfort durch "Leap Automotive Seating"

    Was haben ein Autositz und ein Bürostuhl gemeinsam?

    Auf beiden verbringt fast jeder Mensch einen grossen Teil seines Alltags. Darum entwickelte Johnson Controls in Zusammenarbeit mit dem Büromöbelhersteller Steelcase "Leap Automotive Seating", ein Sitzkonzept, das sich in ergonomischer Hinsicht an den Besonderheiten eines Bürostuhls orientiert. Es passt sich automatisch an die Bewegungen des Insassen an und bietet eine optimale Unterstützung für die Wirbelsäule. Rückenlehne und Sitzkissen bewegen sich als eine Einheit, so dass der erforderliche Abstand zwischen Fahrer und Cockpit aufrechterhalten bleibt.

    Die Handhabung des Sitzes wird so vereinfacht und der Insassenkomfort deutlich erhöht.

    Gemütliche Atmosphäre mit dezentem Licht

    Auf den visuellen Sinn konzentriert sich Johnson Controls mit einer neuen Beleuchtungslösung im Fondbereich des Dachhimmels.

    Das Besondere des neuen Lichtsystems liegt darin, dass es unter der textilen Oberfläche nahtlos in den Dachhimmel integriert wurde und somit von aussen nicht sichtbar ist. So schafft es in eingeschaltetem Zustand unauffällig angenehmes Licht für eine gemütliche Atmosphäre und steigert das Wohlbefinden von Fahrer und Passagieren. Die neue Beleuchtungslösung wurde gemeinsam mit Philips entwickelt.

    Lichtintegration in der Tür

    Doch nicht nur im Dachhimmel, auch im Türbereich spielt die Lichtintegration eine wichtige Rolle. So zeigt Johnson Controls eine aus transluzentem Türträgermaterial bestehende Türverkleidung des Smart, die mit einem integrierten Lichtkonzept versehen ist.

    Der Vorteil: ambiente und funktionelle Beleuchtung. Verschiedene Designs und Farben ermöglichen eine individuelle Gestaltung der Türverkleidung.

    Optimierter Klang steigert das Wohlgefühl der Insassen

    Um dem Anspruch, mehr Komfort im Fahrzeuginnenraum zu schaffen, gerecht zu werden, spielen auch die Audio-Eigenschaften eine wichtige Rolle. Durch den Einsatz einer neuen Flachlaut-sprechertechnologie haben Audio-Spezialisten von Johnson Controls und Philips Sound Solutions die gesamte Akustik im Fahrzeuginnenraum optimiert. Die sehr kleinen Schallanreger werden unsichtbar in die Trägermaterialien integriert und machen so konventionelle Lautsprecher überflüssig. Dank der Flachlautsprecherintegration hat die Tür keine Öffnungen mehr, durch die Fahrgeräusche in den Innenraum gelangen können. Dabei bietet die neue Technologie den Automobilherstellern mehr Freiheiten bei der Gestaltung und dem Design zukünftiger Innenräume bei gleichzeitiger Gewichtsersparnis.

      Erweiterung der Elektronikkompetenz

    Ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der ganzheitlichen Integration elektronischer Komponenten: Nach einer Akquisition im Elektronikbereich hat Johnson Controls das Spektrum elektronischer Produkte beispielsweise mit Cockpit-Instrumenten für den High-End-Bereich, elektronischen Parkhilfen und hochwertigen Analoguhren deutlich erweitert. Neu ist auch eine Bluetooth-fähige Freisprecheinrichtung, die eine sprecherunabhängige Spracherkennung ermöglicht.

      Flexibilität auch über Kopf und im Fahrzeugfond

    Das individuell konfigurierbare Overhead-Rail-System ermöglicht die Integration zahlreicher elektronischer und nichtelektronischer Module in den Dachhimmel. Neben CD-/DVD-Player oder einem Video-Display können auch Staufächer oder ein Verbandskasten integriert werden. Je nach Wunsch des Autofahrers ist das System jederzeit variabel umrüstbar. Durch einen einfachen "Plug-and-play"-Mechanismus lassen sich die Module leicht anbringen und ebenso wieder entfernen. Doch nicht nur Fahrer und Beifahrer sollen sich im Auto wohl fühlen, sondern auch die Passagiere im Fahrzeugfond. Möglich macht dies AutoVision, ein vielseitiges und einfach zu bedienendes Unterhaltungsmedium, mit dem sowohl DVD-Filme als auch Audio-CDs abspielbar sind. Das System bietet mehr Reisekomfort für die ganze Familie, denn die Passagiere im Fahrzeugfond können AutoVision jederzeit nutzen, ohne Fahrer oder Beifahrer zu stören. Über Stereo-Kopfhörer können die Insassen ihr Lieblingsvideo verfolgen, so dass sich der Fahrer ausschliesslich auf die Fahrt konzentrieren kann. Besitzer des neuen Ford Fusion+ oder Ford Focus C-Max können sich demnächst selbst davon überzeugen, denn hier ist das System optional verfügbar. Bisher ist AutoVision schon für den Renault Vel Satis, den Opel Zafira und den Omega Caravan sowie für verschiedene Modelle von BMW erhältlich.

    Johnson Controls, Inc., ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung sowie in den Bereichen technische Gebäudeausrüstung und Gebäudemanagement. In der Automobilindustrie ist das Unternehmen einer der bedeutendsten Lieferanten von Autositz- und Innenraumsystemen sowie Autobatterien. Für gewerbliche und öffentliche Gebäude ist Johnson Controls einer der führenden Anbieter von Komponenten und Systemen der Gebäudeautomation sowie Energiemanagement- und Gebäudemanagementdienstleistungen.

    Johnson Controls (New York Stock Exchange: JCI) wurde 1885 gegründet und hat seinen Firmensitz in Milwaukee, Wisconsin. Die europäische Zentrale befindet sich in Burscheid, Deutschland. Im Fiskaljahr 2002 belief sich der weltweite Umsatz des Unternehmens auf 20,1 Milliarden US-Dollar, von denen allein 15 Milliarden US-Dollar auf die Automotive Group entfielen. Im aktuellen Ranking des Wirtschaftsmagazins "Industry Week" wird Johnson Controls zum fünften Mal in Folge als eines der 100 bestgeführten Unternehmen weltweit aufgeführt.

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

ots Originaltext: Johnson Controls GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch


Kontakt:
Johnson Controls GmbH
Automotive Group
Astrid Schafmeister
Industriestrasse 20-30
51399 Burscheid

Tel.: +49 2174 65-3189
Fax:  +49 2174 65-3219
E-Mail: astrid.schafmeister@jci.com



Weitere Meldungen: Johnson Controls

Das könnte Sie auch interessieren: