Johnson Controls

Johnson Controls erwirbt Vartas Unternehmensbereich Autobatterien

MILWAUKEE, U.S.A. (ots) - Johnson Controls, Inc., und VARTA AG haben heute eine vertragliche Vereinbarung bekannt gegeben, dass Johnson Controls den Varta Unternehmensbereich Autobatterien, einen bedeutenden europäischen Autobatteriehersteller, übernimmt. Der Transaktionswert beträgt 312,5 Millionen Euro. Ziel ist es, die Transaktion vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigungen voraussichtlich zum Jahreswechsel abzuschliessen. Durch die Akquisition erwartet Johnson Controls eine zusätzliche leichte Ergebnisverbesserung für das Geschäftsjahr 2003. Mit der Akquisition erwartet Johnson Controls einen jährlichen Umsatz im Batteriegeschäft von 1,8 Milliarden US $ und eine führende Stellung im europäischen und amerikanischen Markt. Vartas Unternehmensbereich Autobatterien, mit Hauptsitz in Hannover, Deutschland, erzielte im Geschäftsjahr 2001 einen Umsatz von 590 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 29 Millionen Euro. Das Unternehmen unterhält sechs europäische Batterie-Fertigungsstätten in Österreich, der Tschechischen Republik, Frankreich, Deutschland und Spanien. Varta produziert Autobatterien für BMW, DaimlerChrysler, Ford, PSA, Volkswagen und andere europäische Automobilhersteller. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Lieferant für den Batterieersatzbedarf im freien Handelsgeschäft für Kunden wie die Robert Bosch GmbH, Verbrauchermärkte wie Carrefour und den Autoteilegrosshandel. Varta entwickelt neue Batteriesysteme und -technologien für die zunehmenden Fahrzeuganforderungen an Energiedurchsatz und damit Batterieleistung und Lebensdauer. Hierzu zählen u. a. Doppelbatterie-Systeme, 42-Volt-Systeme und Batterielösungen von Hybridfahrzeuge. Ferner betreibt das Unternehmen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Automobilherstellern Entwicklungsprogramme für Batteriesysteme, die auf AGM-, Nickel-Metallhydrid- sowie Lithium-Ionen-Technologie basieren. "Vartas Unternehmensgrösse und Einsatz für technologische Verbesserungen werden es uns ermöglichen, den zunehmenden Anforderungen der Fahrzeughersteller in Europa auf effektive Weise nachkommen zu können und die Automobilindustrie global zu bedienen", so Keith Wandell, Geschäftsführer des weltweiten Batteriegeschäfts von Johnson Controls. "Bei Varta handelt es sich um eine der anerkanntesten Batteriemarken im Ersatzteilmarkt Europas, die es uns ermöglichen wird, das Wachstum unserer Kunden im Ersatzteilmarkt zu unterstützen." "Wir freuen uns über den Zusammenschluss mit Varta," sagte Giovanni (John) Fiori, Executive Vice President von Johnson Controls und President International. "Varta ist bekannt für Qualität und Stärke in der Produkt- und Prozesstechnologie. Gemeinsam eröffnen sich grosse Möglichkeiten für beide Firmen die Kundenerwartungen zu übertreffen." "Durch den Zusammenschluss von Johnson Controls und Varta entsteht ein führender Global Player in der Batterieindustrie. In einem von fortschreitender Globalisierung auf Kunden- und Lieferantenseite geprägten Umfeld wurde diese Transaktion notwendig, um dauerhaft erfolgreich zu sein", kommentierte Dr. Georg Prilhofer, Vorsitzender des Vorstands der VARTA AG, und weiter: "Johnson Controls und Varta passen zudem gut zusammen, weil sie sich nicht nur geographisch ergänzen, sondern auch durch eine vergleichbare Firmenkultur auszeichnen." Varta und Johnson Controls sind seit 1997 Partner zur Belieferung der Ford Motor Company für deren Erstausrüstungsbedarf in Europa und wurden im gleichen Jahr Partner in einem südamerikanischen Batterie-Joint Venture. Der Unternehmensbereich Autobatterien gehört zur VARTA AG, die sich zu 92 Prozent im Besitz eines Konsortiums befindet, das von DB Investor, einer 100%igen Tochter der Deutschen Bank, geführt wird. Der Unternehmensbereich Autobatterien besteht aus der VARTA Automotive GmbH und dem Mehrheitsanteil von 80 Prozent der VARTA AG an der VB Autobatterie GmbH. Die 20%-Beteiligung der Robert Bosch GmbH an der VB Autobatterie GmbH bleibt wie bisher bestehen. Johnson Controls ist ein US-ansässiger Anbieter von Automobil-Innenausstattung sowie Regelungstechnik/Gebäudeautomation und Integrated Facility Management. Das Unternehmen ist der grösste Lieferant von Autobatterien in Amerika mit einem Jahresumsatz von 1,2 Milliarden US $. Zu den Kunden von Erstausrüstungsbatterien zählen DaimlerChrysler, Ford, Honda, Nissan und Toyota. Das Unternehmen stellt Private-Label-Batterien für den Ersatzteilmarkt für Advance Auto, AutoZone, Costco, Interstate Battery System of America, Pep Boys, Sears, Wal-Mart und andere Kunden zur Verfügung. Johnson Controls Präsenz im europäischen Batteriemarkt besteht zurzeit durch den deutschen Batteriehersteller Hoppecke Automotive, der im Oktober 2001 erworben wurde. Johnson Controls bietet seinen Kunden eine grosse Vielzahl von Blei-Batterien für den Automobilmarkt an, einschliesslich traditioneller Flachplatten-Flüssigkeitsbatterien, Spiralzellen und prismatischer AGM-Batterien für elektrische Anlagen mit 14 oder 42 Volt. Das Unternehmen hat in diesem Schriftstück zukunftsorientierte Aussagen getätigt, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Zukunftsorientierte Aussagen beinhalten Informationen bezüglich möglicher oder angenommener Zukunftsrisiken und können Worte wie "glauben", "annehmen", "erwarten" oder ähnliche Ausdrücke enthalten. Bei diesen Aussagen rät das Unternehmen zur Vorsicht, da zahlreiche wichtige Faktoren - einschließlich Erteilung behördlicher Genehmigungen, Abschluss der Transaktion, Annahme oder Einführung bestimmter Batterietechnologien, Wechselkurse des US-Dollars sowie die im Berichtsformular "Form 8-K" (vom 9. November 2001 datiert) genannten Faktoren - die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens beeinflussen könnten und dadurch seine tatsächlichen konsolidierten Ergebnisse wesentlich von denen abweichen könnten, die in zukunftsorientierten Aussagen vom Unternehmen selbst oder in seinem Namen gemacht wurden. Johnson Controls, Inc., ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Automobil-Innenausstattung sowie in den Bereichen technische Gebäudeausrüstung und Gebäudemanagement. In der Automobilindustrie ist das Unternehmen einer der bedeutendsten Lieferanten von Autositz- und Innenraumsystemen sowie Autobatterien. Für gewerbliche und öffentliche Gebäude ist Johnson Controls einer der führenden Anbieter von Komponenten und Systemen der Gebäudeautomation und Gebäudemanagementdienstleistungen. Johnson Controls (New York Stock Exchange: JCI) wurde 1885 gegründet und hat seinen Firmensitz in Milwaukee, Wisconsin. Die europäische Zentrale befindet sich in Burscheid, Deutschland. Im Fiskaljahr 2001 belief sich der weltweite Umsatz des Unternehmens auf 18,4 Milliarden US-Dollar, von denen allein 13,6 Milliarden US-Dollar auf die Automotive Systems Group entfielen. Im aktuellen Ranking des Wirtschaftsmagazins "Industry Week" wird Johnson Controls zum fünften Mal in Folge als eines der 100 bestgeführten Unternehmen weltweit aufgeführt. ots Originaltext: Johnson Controls GmbH Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Johnson Controls, Inc. Glen L. Ponczak 5757 N Green Bay Ave POB 591 Milwaukee, Wisconsin Tel. +1/414/524-2375 Fax +1/414/524-3200 Johnson Controls GmbH Astrid Schafmeister Industriestraße 20-30 D-51399 Burscheid Tel. +49/21/74'65'31'89 Fax +49/21/74'65'32'19 [ 014 ]

Das könnte Sie auch interessieren: