Schweizerischer Bühnenverband

Bühnenverband mit neuem Präsidenten

Theater wünschen mehr Flexibilität beim Arbeitsgesetz Zumikon (ots) - Anlässlich seiner Generalversammlung in Luzern hat der Schweizerische Bühnenverband (SBV) Adrian Balmer, Verwaltungsdirektor des Luzerner Theaters, zu seinem neuen Präsidenten gewählt. Er ersetzt den nach acht Jahren zurückgetretenen Ivo Reichlin (Basel). Im Mittelpunkt der Sachthemen der diesjährigen Versammlung stand im übrigen das neue Arbeitsgesetz, dessen Umsetzung den Theatern erhebliche Schwierigkeiten bereitet. Zusammen mit den Bundesbehörden und den Sozialpartnern sucht der Verband daher nach Lösungen, die den Besonderheiten der Bühnenbetriebe besser Rechnung tragen. Der SBV ist die Dachvereinigung von 27 subventionierten Berufstheatern der Schweiz. Als Arbeitgeberorganisation beschäftigt er sich mit kultur- und finanzpolitischen Fragen, mit solchen des Bühnen-, Arbeits-, Urheber- und Interpretenrechts sowie mit den Auswirkungen neuer Gesetze auf die Bühnen. Preis der Theaterfotografie 2001 verliehen Im Rahmen eines öffentlichen Festaktes in Zusammenarbeit mit dem Verband Schweizerischer Berufsorchester (VESBO) und einem Konzert des Luzerner Sinfonieorchesters im Kultur- und Kongresszentrum Luzern wurde gleichentags der "Preis der Theater-Fotografie 2001" verliehen. Zum diesjährigen Wettbewerb waren Fotografie-Studenten von Kunstgewerbe- und Gewerbeschulen sowie ausgebildete Fotografen bis zum 25. Altersjahr eingeladen, die Inszenierung von William Shakespeares Komödie "Was ihr wollt" durch Reinhard Göber am Luzerner Theater einzufangen. Aus den eingereichten Arbeiten erkor die Jury folgende Gewinner: Zwei erste Preise von je 7'000 Fr. wurden Djamila Löffel (Comano TI, geb. 1979, 4. Ausbildungsjahr) vom Centro professionale per apprentisti in Trevano-Canobbio TI und Florian Bachmann (St. Gallen, geb. 1981, 3. Ausbildungsjahr) von der Allgemeinen Berufsschule Zürich zugesprochen. Einen Anerkennungspreis von 2'000 Fr. erhielt Irene Meier (Luzern, geb. 1975, 3. Ausbildungsjahr) von der Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern. Mit den Bildern der drei Preisträger und den übrigen Arbeiten auf den Ehrenplätzen wurde eine mit Unterstützung der Wenger Plattner Rechtsanwälte, Zürich, Basel, Bern geschaffene Wanderausstellung mit Diaschau geschaffen, die in den nächsten Monaten in verschiedenen Theatern der Schweiz gezeigt wird. ots Originaltext: Schweizerischer Bühnenverband Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Schweizerischer Bühnenverband Marco Badilatti Wengi 4 Postfach 9 8126 Zumikon Tel. +41 1 918 18 80 Fax +41 1 918 18 89

Das könnte Sie auch interessieren: