Gottlieb Duttweiler Institute GDI

Kjell Nordström am 26. Januar 2010 im GDI Gottlieb Duttweiler Institute

    Rüschlikon (ots) - Kjell A. Nordström kommt am Dienstag, 26. Januar ans GDI Gottlieb Duttweiler Institute in Rüschlikon/Zürich. Der renommierte Wissenschaftler und Bestsellerautor («Funky Business», «Karaoke Capitalism») wird erklären, warum die Wirtschaftskrise für ihn keine Krise des Kapitalismus ist. Und er entwirft eine Reihe von Ideen und Hypothesen für die sozio-ökonomische Landschaft von morgen.

    Denn wir leben in einem Paradox: Der Kapitalismus hat gewonnen, die Welt von Beijing bis Baltimore erobert. Und gleichzeitig befinden wir uns mitten in der grössten Rezession seit 1929, ein neues Paradigma beschränkter Ressourcen greift. Welche Treiber verändern jetzt das Geschäft? Was charakterisiert die ultramoderne Firma? Wie lässt sich noch Geld verdienen? - New challenges in a (really) new economy!

    Kjell A. Nordström gilt als Enfant terrible der neuen Geschäftswelt. Der Ökonom ist ein weltweit gefragter Referent und Autor. 2007 erreichte er gemeinsam mit seinem Partner Jonas Ridderståle Platz 13 der fünfzig weltweit wichtigsten Management-Denker. Der Diplomingenieur promovierte 1991 an der Stockholm School of Economics, wo er bis 2004 eine Assistenzprofessur hielt. Als Berater mit den Schwerpunkten Managementstrategie, multinationale Unternehmen und Globalisierung weist Nordström zwanzig Jahre Erfahrung aus.

    Nordström tritt im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Thought Leaders at GDI» auf. An diesen Anlässen präsentiert das GDI Gottlieb Duttweiler Institute die weltweit bedeutendsten Vor- und Querdenker hautnah auf einer hochklassigen Plattform und in einem aussergewöhnlichen Rahmen.

    Weitere Informationen und Anmeldung zum Auftritt von Kjell A. Nordström unter http://www.gdi.ch/nordstrom

Kontakt:
Medienverantwortlicher:

Alain Egli
PR & Communications
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Langhaldenstrasse 21
CH-8803 Rüschlikon/Zürich
+41 44 724 62 78
alain.egli@gdi.ch



Weitere Meldungen: Gottlieb Duttweiler Institute GDI

Das könnte Sie auch interessieren: