Gottlieb Duttweiler Institute GDI

GDI_Studie: Airport Shopping 2025 - Konstantes Wachstum? Die einzig gewinnbringende Shoppinglocation?

Teil 1 der Trilogie: Future Shopping Locations 2025

    Rüschlikon (ots) - Während viele Einzelhändler über stagnierende Verkäufe klagen, legt das Airport-Shopping weiter zu. Doch hat diese Erfolgsgeschichte Bestand? Die Kenntnis von demographischen Daten und das grosse Kundenvolumen machen Flughäfen, auch unter den hoch frequentierten Einkaufslagen, einzigartig. Wachsender Flugverkehr und zunehmende Passagierzahlen generieren das exponentielle Wachstum dieses Marktes. An Flughäfen scheinen Verkäufe dazu bestimmt, in alle Ewigkeit weiter zu wachsen.

    Ihre rosige Zukunft ist gleichzeitig die grösste Herausforderung dieser Industrie. Wie verwundbar sie ist, zeigt die neue Terrorbedrohung an britischen Flughäfen. Kann die Luftfahrtindustrie vor diesem Hintergrund grenzenlos weiter wachsen? Es wird angenommen, dass es überall immer mehr von allem gibt - einschliesslich Reisender aller Art. Was geschieht, wenn sich die Zukunftsprognosen nicht einlösen?

    Die Studie untersucht vier alternative Zukunftsszenarien anhand einer Matrix: Eine Achse definiert ein Kontinuum, in dem sich die Passagierzahlen am einen Ende erhöhen und am anderen verringern. Die zweite Achse bildet die Anonymität der Einkaufserfahrung ab; sie bildet ein Spektrum vom "gläsernen Kunden" bis zu völlig anonymen Transaktionen und Individuen am anderen Ende.

    Anhand der resultierenden vier Szenarien lassen sich die grundlegend unterschiedlichen Entwicklungs-Möglichkeiten des Airport-Shopping analysieren.

    Polarisation von Passagier- und Kundenprofilen

    Die Premium- und Discount-Segmente des Luftfahrtmarktes werden überproportional wachsen.

    Globale Airport-Hubs werden zu den entscheidenden Shopping-Malls.

    Die Einkaufsbereiche innerhalb der Flughafenstädte werden zu den wichtigsten Einkaufsstrassen der Welt.

    Kleinere Flughäfen müssen sich spezialisieren.

    Fokus und Spezialisierung wird für kleinere Flughäfen unabdingbar: Sich auf ein spezifisches Kundenbedürfnis konzentrieren und das entsprechende Einkaufsklima herstellen.

    Wege aus der globalen Gleichheits-Falle als Schlüsselherausforderung

    Airport-Shopping ist auf der ganzen Welt gleich. Vielreisenden ausserordentliche Retail-Angebote zu offerieren, ist anspruchsvoller denn je und eine bleibende Herausforderung.

    Der Flughafen als Destination

    Gebot ist, aus einem Flughafen ein Bestimmungsort (statt eines Durchgangsortes) zu machen und sich auf die Zeit und Erfahrung von Transit-Passagieren zu legen: Dabei steigt die Bedeutung von Dienstleistungen drastisch.

    Konzepte für kleinere Destinationen der Flughafenindustrie

    Kleinere Flughäfen positionieren sich in Bereichen oder mit Marken, für die ihre Region bereits bekannt ist: Deutschland (Autos), Finnland (Mobiltelefone), Schweiz (Uhren). Diesen Flughäfen wird es gelingen, auch ausserhalb der globalen Shopping-Hubs, Kunden anzuziehen.

    Eine kostenlose Zusammenfassung der Studie ist online verfügbar unter: www.gdi.ch/studien.

    Trilogie: Future Shopping Locations 2025

    Teil 2: City-Center-Shopping (Frühling 2007)

    Teil 3: Railway-Shopping (Sommer 2007)

ots Originaltext: Gottlieb Duttweiler Institut
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Rezensionsexemplare und Medienauskünfte:
Tobias Gremaud
Head of Marketing & Communications
Gottlieb Duttweiler Institut
Tel.:                +41/44/724'61'11
Tel. (direkt): +41/44/724'62'05
E-Mail:            tobias.gremaud@gdi.ch
Internet:         http://www.gdi.ch



Weitere Meldungen: Gottlieb Duttweiler Institute GDI

Das könnte Sie auch interessieren: