Doetsch Grether AG

Häufiges Frühjahrs-Problem: Übersäuerung des Körpers

    Basel (ots) - Die Gefahr einer Übersäuerung des Körpers ist im Frühjahr, da viele Fastenkuren und Diäten durchgeführt werden, besonders gross.

    Ursachen und Auswirkungen einer Übersäuerung

    Neben mangelnder Bewegung und Stress, liegt die Hauptursache für eine Übersäuerung des Körpers in der sauren Ernährung. Säurelastig „verstoffwechselt" werden vor allem Fleisch (Eiweiss), Fast Food, Alkohol, Kaffee, Süssgetränke. Werden über die Ernährung zur Neutralisierung und Ausscheidung der Säuren nicht entsprechend viele basische Stoffe (Gemüse, Salat, Obst, Molkeprodukte) zugeführt, dann werden die notwendigen Basen aus bestimmten Körperspeichern wie z.B. dem Knochen abgebaut oder die Säuren werden im Bindegewebe zwischengelagert. Ist der Säureanteil im Körper anhaltend zu hoch, was bei moderner Lebensweise oft vorkommt, kann sich diese eintretende Überlastung des Säure-Basen-Haushalts negativ auf die Steuerung der Stoffwechselvorgänge auswirken. Vermehrtes Stressempfinden, Nervosität, Leistungsabfall, Konzentrationsschwäche und eine höheren Anfälligkeit für Infektionen können die Folge sein.

    Fasten und Diäten bauen nicht nur Kilos ab!

    Wiederholte Fastenperioden und Diäten, wie sie jetzt vielfach im Frühjahr durchgeführt werden, können Veränderungen bewirken, die den Knochenstoffwechsel nachteilig beeinflussen. Durch die erhöhte Verbrennung von Fettreserven entstehen vermehrt überschüssige Ketosäuren. Eine langfristige Übersäuerung führt zu einem erhöhten Verbrauch von Mineralstoffen wie Calcium, aber auch Kalium und Magnesium, aus dem Knochenreservoir, was die Entmineralisierung der Knochen beschleunigt und langfristig die gefürchtete Knochenbrüchigkeit (Osteoporose) begünstigt.

    Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts

    Nicht nur während einer Diät, sondern auch in der Alltagshektik und im Berufsstress ist es nicht immer möglich, sich optimal, also basenreich, zu ernähren. Hier kann der Säure-Basen-Haushalt durch die Zufuhr von entsprechenden hochwertigen basisch wirkenden Mineralstoffsupplementen (z.B. Basica(*) ausgeglichen werden.

    Der kostenlose Säure-Basen-Ratgeber mit „Übersäuerungs-Selbsttest" kann bei info@basica.ch oder bei der Basica-Infoline 0800 80 40 42 angefordert werden. Weitere Informationen unter www.basica.ch

    *Basica® gibt es rezeptfrei in Apotheken, Drogerien und Reformhäusern.

ots Originaltext: Doetsch Grether AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Catwalk Communications
Weissensteinstr. 2B
3000 Bern 21
Tel. +41/31/380'80'90



Weitere Meldungen: Doetsch Grether AG

Das könnte Sie auch interessieren: