Museum für Kommunikation

Veranstaltung Reset Retrocomputing-Treffen im Museum für Kommunikation

Samstag, 3. November 2001 (von 10 - 17 Uhr) Bern (ots) - Das Museum für Kommunikation organisiert in Zusammenarbeit mit Migros Kulturprozent (Science & Future) am Samstag, 3. November ein Retrocomputing-Treffen. Dabei wird den PCs und Homecomputern aus der Pionierzeit für einen Tag wieder Leben eingehaucht. Beinahe vergessene Systeme, Programmiersprachen und Spiele erleben ein Revival. Programm: Computerforum (10-17 Uhr) Amiga, Apple & Atari: User demonstrieren ihre Computer-Oldies aus den 70er und 80er Jahren. Mit von der Partie: Amiga Multitask-Force, MUS Mac Users Switzerland, Bolo's Computer Museum und die Chaos Box Liestal (ehemalige Mailbox) Filme zur Computergeschichte und -kultur * 10-13 Uhr: Triumph der Freaks 1-3 (1996), ein Gespräch mit Niklaus Wirth und Ambros Speiser (2001) * 13-14 Uhr: Kap der digitalen Hoffnung (H.U. Schlumpf, R. Trinkler 1989) Vorträge * 14 Uhr: Jean-Daniel Nicoud, ehem. Professor EPFL: „L'informatique dans les années 70" * 15 Uhr: Andy Müller-Maguhn, Chaos Computer Club e.V.: "Eine kleine Geschichte des Datenreisens - Über die Entwicklung elektronischer Kommunikationsnetze" * 16 Uhr: Lars Kläger: „coderz - crackerz - fixerz - phreakerz - die computerszene vor dem internet" Damit die Computer-Fans jede Minute des Tages nützen können, bietet das Museum für Kommunikation diverse Verpflegungsmöglichkeiten an. Der Eintrittspreis für das Retrocomputing-Treffen beträgt CHF 6.- (Eintrittspreis Dauerausstellung) Eine Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung Control-Alt-Collect - Computer im Ruhestand (bis 2003) Informationen unter http://www.mfk.ch Das Retrocomputing-Treffen wird unterstützt durch: Migros Kulturprozent, Science & Future ots Originaltext: Museum für Kommunikation Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Projektleitung: Beatrice Tobler, Konservatorin für Computer und Neue Medien, Museum für Kommunikation, Tel. +41 31 357 55 44 Kommunikation: Christine Valentin, Public Relations, Tel. +41 31 357 55 32 Ein Engagement von Swisscom und der Schweizerischen Post

Das könnte Sie auch interessieren: