Pro Senectute

Pro Senectute und SPO Patientenschutz kooperieren bei Patientenverfügung

Pro Senectute und SPO Patientenschutz kooperieren bei Patientenverfügung
Der DOCUPASS ist eine Gesamtlösung für die persönliche Vorsorge mit integriertem Beratungsangebot - so kann jede und jeder das Recht auf Selbstbestimmung z.B. bei Urteilsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall nutzen. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100002565 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke ...

Zürich (ots) - Mit dem von Pro Senectute entwickelten Vorsorgedossier DOCUPASS kann jeder und jede festlegen, was bei einer Urteilsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall geschehen soll. Ab diesem Jahr ist SPO Patientenschutz als Partnerin mit an Bord. Das Dossier beinhaltet eine Patientenverfügung, Anordnungen für den Todesfall sowie einen Vorsorgeauftrag und kann auch online hinterlegt werden.

Die Schweizerische Stiftung SPO Patientenschutz und Pro Senectute ziehen in Sachen Vorsorgedossier künftig an einem Strick. Die SPO wird ab diesem Jahr neu den DOCUPASS vertreiben. Barbara Züst, Geschäftsführerin der Schweizerischen Stiftung SPO Patientenschutz sagt zu diesem Schritt: «Der DOCUPASS überzeugt uns als Gesamtlösung für die persönliche Vorsorge. Wir haben uns darum entschlossen, mit Pro Senectute zusammen zu arbeiten und in Zukunft den DOCUPASS anzubieten. Unsere bisherige Patientenverfügung bleibt selbstverständlich weiterhin gültig.»

DOCUPASS 2016: Neues Outfit, angepasster Inhalt

Der DOCUPASS wurde für die siebte Auflage sowohl inhaltlich als auch vom Layout her überarbeitet. Neu umfasst der DOCUPASS eine kurze und eine ausführliche Version der Patientenverfügung und des Vorsorgeauftrags. In der Informationsbroschüre finden Sie weitere nützliche Infos zur Erstellung eines Testaments, zur Aufbewahrung der Vorsorgedokumente oder zur Online-Hinterlegung auf https://www.evita.ch/de/main/home.

Werner Schärer, Direktor von Pro Senectute Schweiz, zieht nach vier Jahren DOCUPASS Bilanz: «Mit der Einführung des neuen Erwachsenenschutzrechts kann jede Person festlegen, wie im Falle einer Urteilsunfähigkeit die medizinische Behandlung und Pflege aussehen soll; aber auch wer die Administration und die Finanzen für sie erledigt oder sie in rechtlichen Angelegenheiten vertritt. Durch die Kooperation mit der SPO möchten wir das Thema persönliche Vorsorge über unsere Zielgruppe 60Plus hinaus einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen.»

Weitere Informationen zum Vorsorgedossier DOCUPASS finden Sie unter www.docupass.ch.

Kontakt:

Pro Senectute Schweiz
Peter Burri Follath
Leiter Marketing und Kommunikation
Telefon: 044 283 89 43 oder 078 624 28 04
E-Mail: medien@pro-senectute.ch

SPO Patientenschutz
Barbara Züst
Geschäftsführerin SPO Patientenschutz
Telefon: 044 252 54 22 oder 079 388 77 15
E-Mail: spo@spo.ch

Das könnte Sie auch interessieren: