Zivildienst

Zivildienst 2001: 220'000 Diensttage zugunsten der Allgemeinheit

    Bern (ots) - 2001 wurden weitere 1'400 Personen zum Zivildienst zugelassen. Damit zählt die Schweiz rund 7'300 Zivildienstleistende. Insgesamt absolvierten Zivildienstpflichtige fast 220'000 Diensttage.

    Im Jahr 2001 stellten 1'870 Personen ein Gesuch um Zulassung zum Zivildienst, was den Gesuchseingang vom Vorjahr um rund 16 Prozent übertraf. Dies nachdem die Gesuchszahlen bereits im Jahr 2000 um 20 Prozent über denjenigen von 1999 lagen. Die im vergangenen Jahr eingegangenen Gesuche verteilten sich auf 1'291 deutschsprachige, 518 französischsprachige und 61 italienischsprachige Gesuchsteller.

    Die Vollzugsstelle für den Zivildienst bearbeitete im vergangenen Jahr 1'781 Gesuche. Sie verfügte 1'393 Zulassungen sowie 201 Abweisungen. Dazu kamen 133 Nichteintretensentscheide und 54 Gesuchsrückzüge. Nach der Anhörung abgelehnt wurden somit knapp 13 Prozent der Gesuchsteller. Dabei fällt auf, dass deutschsprachige Gesuche in 14 Prozent der Fälle nach Anhörung abgewiesen wurden, französischsprachige zu 10 Prozent und italienischsprachige zu 8 Prozent. Zählt man die formellen Entscheide hinzu, führten insgesamt 22 Prozent der behandelten Gesuche nicht zu einer Zulassung zum Zivildienst.

    Gegen ablehnende Entscheide reichten 64 Personen Beschwerde ein. Die zuständige Rekurskommission des Eidg. Volkswirtschaftsdepartements hiess im Jahre 2001 8 Beschwerden gut und wies 33 Beschwerden ab. Die Gutheissung der Beschwerde bedeutete, dass der betroffene Gesuchsteller durch die Zulassungskommission noch einmal anzuhören war. Jede fünfte der entschiedenen Beschwerden führte also zu einer zweiten Anhörung.

    Ende 2001 waren in der Schweiz 7'290 Personen zivildienstpflichtig. Diese konnten aus 4'109 Einsatzplätzen in 1'080 unterschiedlichen Einsatzbetrieben wählen, wo sie ihren Zivildienst erbringen wollen. Insgesamt standen im abgelaufenen Jahr 2'351 Personen in einem Zivildiensteinsatz, und zwar bis zu 1'000 gleichzeitig. Der Vergleich mit den verfügbaren Plätzen zeigt, dass die Einsatzmöglichkeiten die effektive Nachfrage um ein Mehrfaches übertreffen.

    Im Jahre 2001 erbrachten zivildienstleistende Personen fast 220'000 Diensttage zugunsten der Allgemeinheit. Sie arbeiteten hauptsächlich im Gesundheits- und Sozialwesen, begleiteten behinderte Menschen und betätigten sich in Jugendorganisationen oder im Umweltschutz. Auf die einzelnen Tätigkeitsbereiche, in denen der Zivildienst aktiv ist, verteilten sich die geleisteten Tage wie folgt: Gesundheitswesen 9%, Sozialwesen 59%, Kulturgütererhaltung/Forschung 10%, Umwelt/, Natur/, Forstwesen 14%, Landwirtschaft 3%, Entwicklungszusammenarbeit 5%.

    Einen Schwerpunkt der Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr bildeten die Vorbereitungen des Einsatzes des Zivildienstes an der EXPO.02. Rund 380 zivildienstpflichtige Personen werden in den Bundesprojekten eingesetzt werden. Rund 260 von ihnen betreuen auf den Arteplages Besucherinnen und Besucher. Weitere 50 Personen arbeiten in der technischen Unterstützung. Alle anderen helfen in der Organisation und in den verschiedenen Unterkünften. Neben den Bundesprojekten unterstützt der Zivildienst mit rund 260 Personen weitere EXPO-Projekte wie kids.expo, handicap.02 oder viv(r)e les frontières. Insgesamt konnten rund 100 Stellen noch nicht besetzt werden.

ots Originaltext: Zivildienst
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Samuel Werenfels
Direktor Zivildienst
Tel. +41/33/228'19'90



Weitere Meldungen: Zivildienst

Das könnte Sie auch interessieren: