Dätwyler Holding AG

Dätwyler Holding AG, Altdorf - Halbjahresbericht 2001

Sehr geehrte Damen Sehr geehrte Herren

    Altdorf (ots) - Die Dätwyler-Gruppe steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr 2001 um 1.7 % auf CHF 566.4 Mio. und den Konzerngewinn um 13.2 % auf CHF 27.4 Mio. Die Resultatverbesserung bei leichtem Umsatzwachstum widerspiegelt das permanente Bemühen, auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen und die Marktpositionen der Geschäftseinheiten nachhaltig zu verbessern. Gesamthaft betrachtet stellen wir nach einem guten Start zu Jahresanfang in einzelnen Märkten eine leichte Konjunkturabschwächung fest.

                                                                            Veränderung in %
Bruttoumsatz 1.1.-30.6.            2001         2000    zu Wechselkursen
Konzernbereiche                  Mio. CHF  Mio. CHF    effektiv      2000
Kabel+Systeme                          125.1        119.0          5.1        7.5
Gummi+Kunststoffe                      59.8         59.9        - 0.2        0.0
Präzisionsrohre                         87.9         86.6          1.5        2.4
Pharmazeutische Verpackungen    79.0         78.0          1.3        3.8
Technische Komponenten            215.5        214.1          0.7        1.5
Konsolidierter Konzernumsatz  566.4        556.9          1.7        3.1

    Trotz des leicht negativen Effektes aus der Veränderung des Konsolidierungskreises (CHF 9.4 Mio., vgl. Tabelle Konsolidierungskreis) konnte der Konzernumsatz im ersten Halbjahr leicht verbessert werden. Der Einfluss der Veränderung des Konsolidierungskreises betrug -1.7 %, der Wechselkurseinfluss -1.4 %. Daraus resultiert ein Eigenwachstum von 4.8 %. Der EBIT stieg im Vorjahresvergleich um 15.7 % auf CHF 39.8 (i.V. 34.4) Mio. Bei einem Resultatvergleich 1. Halbjahr 2001 zu 2000 ist zu berücksichtigen, dass in der Halbjahresrechnung 2001 erstmalig Amortisationen für Goodwill im Umfang von CHF 1.4 Mio. enthalten sind. Die bereinigte Resultatverbesserung gegenüber Vorjahr beträgt damit 19 %. Die Bilanz positionen weisen keine wesentlichen Veränderungen auf.

    Geschäftsgang der Konzernbereiche

    Die neue strategische Ausrichtung des Konzernbereiches Kabel+Systeme führte zu einer Stärkung der Marktpositionen in den Fokusbereichen. Der Umsatz konnte vor allem im Geschäftsbereich Strukturierte Gebäudeverkabelung massiv gesteigert werden. Trotz verstärkten Margendrucks wurde der Ertrag gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht. Im Bereich Telecom wird auch weiterhin in neue Technologien, Produkte und Systeme investiert, um damit die Wachstumschancen wahrzunehmen und dem Kunden Gesamtlösungen anbieten zu können. Für die zweite Jahreshälfte werden schlechtere konjunkturelle Rahmenbedingungen und eine weitere Margenerosion erwartet. Dennoch sind wir zuversichtlich, die Ziele  zu erreichen.

    Der Konzernbereich Gummi+Kunststoffe hat zwar operative Fortschritte erzielt, aber die geplante Ertragsverbesserung nicht erreicht und im Umsatz stagniert. Die massiven Rohmaterialpreiserhöhungen konnten nur zu einem geringen Teil auf die Kunden abgewälzt werden. Die Margeneinbussen konnten auch durch drastische Kosteneinsparungen nicht vollumfänglich aufgefangen werden. Trotz des markant höheren Umsatzes und verbesserter Produktivität bildet der Aufbau des Werkes in den USA für den Geschäftsbereich Automobil die finanzielle und führungsmässige Hauptlast. Die Verlagerung lohnintensiver Aufträge von der Schweiz nach Tschechien schreitet planmässig voran und wird zu einem leichten Abbau der Arbeitsplätze im Werk Schattdorf führen. Der Geschäftsbereich Bau leidet unter der schwachen Nachfrage in Deutschland und Frankreich. Der Umsatzeinbruch in diesen Märkten wurde in etwa durch den Mehrumsatz im Geschäftsbereich Automobil kompensiert. Die Massnahmen zur Rentabilisierung werden konsequent weiterverfolgt.

    Der Konzernbereich Präzisionsrohre konnte Umsatz und Ertrag gegenüber dem Vorjahr geringfügig steigern. Der Bereich steht unter Margendruck und spürt eine Konjunkturabschwächung in den Märkten USA und Deutschland. In Anlagen und Marktaufbau werden erhebliche Mittel investiert. Es wurden weitere Fortschritte in der Umsetzung der Strategie "Verlängerung der Wertschöpfung entlang dem Rohr" erzielt und mit Kunden neue Langfristvereinbarungen für solche Rohrkomponenten abgeschlossen. Das zweite Halbjahr ist abhängig von der allgemeinen Entwicklung im Automobilbau.

    Der Konzernbereich Pharmazeutische Verpackungen zeigt weiterhin einen positiven Geschäftsverlauf. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2000 hat der Umsatz um 3.8 % zugenommen. Die im Jahr 2000 in Europa begonnenen Rohmaterialpreiserhöhungen halten an. Dies führte zu weiteren Preiserhöhungen im europäischen Markt. Der Auftragsbestand ist gegenüber Vorjahr höher. Die American Food und Drug Administration (FDA) hat das Werk in Belgien geprüft und bestätigt, dass die Produktionsmethoden "Current Good Manufacturing Practice (cGMP)" entsprechen. Für das zweite Halbjahr sind wir zuversichtlich.

    Der Konzernbereich Technische Komponenten: Die Dätwyler Teco Handelsorganisation wies in den ersten Monaten des Jahres einen über den Zielsetzungen liegenden Geschäftsgang auf. Mit der leichten Konjunkturabschwächung in den Hauptmärkten Schweiz und Deutschland hat sich der Beschaffungsbedarf der meisten Kunden seit Mai 2001 leicht zurückgebildet. Der Industriebereich Dätwyler i/o devices konnte die Marktposition im Automobilmarkt markant stärken, wurde jedoch durch die Folgen der aktuellen "Handykrise" belastet. Für den Konzernbereich wird das Geschäftsjahr 2001eine weitere Steigerung von Umsatz und Ertrag erwartet.

    Erwartungen für das Jahresergebnis 2001

    Für das zweite Semester wird insgesamt mit einer schwächeren Konjunktur gerechnet. Für einzelne Branchen und den Geschäftsgang unserer Konzernbereiche kann dies unterschiedliche Auswirkungen haben. Dennoch wird, wie bereits früher angekündigt, eine Gewinnsteigerung gegenüber Vorjahr erwartet. Die nachhaltige Verbesserung des Konzernportfolios wird konsequent weiterverfolgt.

    Mit freundlichen Grüssen

    Für den Verwaltungsrat            Für die Konzernleitung

    Roland Zimmerli                        Robert Lombardini
    Präsident                                 Präsident

    Termine

    Bilanz-Medienkonferenz  27. März 2002
    Analysten-Orientierung  27. März 2002
    Generalversammlung         23. April 2002
    Halbjahresbericht          23. August 2002

    Generalversammlung um 17.00 Uhr in Altdorf, Tellspielhaus

    Den kompletten Halbjahresbericht 2001 finden Sie unter: www.daetwyler.ch/finanzdaten&information/

ots Originaltext: Dätwyler Holding AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Silvio A. Magagna, Mitglied der Konzernleitung, Mediensprecher
Dätwyler Holding AG
Tel. +41 41 875 13 04

Freitag 24.08.2001 von 07.30 - 09.30 Uhr
[ 001 ]



Weitere Meldungen: Dätwyler Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: