Bundesamt für Wasser und Geologie

BWG: BWG: Erfolgreiche Schweizer Hilfe in Dresden

Bern (ots) - Beim Jahrhunderthochwasser im Osten Deutschlands hat ein kurzfristig formiertes Messteam des Bundesamtes für Wasser und Geologie (BWG) in Amtshilfe für die Deutschen Stellen während einer Woche vor Ort äusserst wertvolle Unterstützung geleistet. Die zwei Experten haben während dem Durchgang der Hochwasserspitze der Elbe in Dresden (bei der Brücke "Blaues Wunder") und weiter flussabwärts in Torgau und Vockerode detaillierte Flussquerprofil- und Fliessgeschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Es wurde ein Spitzenabflusswert von über 4500 m3/s bestimmt. Zum Einsatz kam ein kürzlich vom BWG angeschafftes, mobiles Ultraschallmessgerät (Akustik-Doppler) neuester Generation. Das Messinstrument wurde auf einem unbemannten Trimaran-Schwimmkörper montiert und konnte so von den gesperrten Brücken aus eingesetzt werden. Dank der sehr flexiblen Messkonfiguration war es möglich, trotz dem grossen Geschwemmsel- und Holztrieb auf der Elbe in kurzer Zeit sehr genaue Messungen durchzuführen. Die erhobenen Daten werden es erlauben, den Ablauf des Hochwassers genau zu rekonstruieren und den Einfluss von Dammbrüchen und Überflutungen detailliert zu quantifizieren. Weitere Auskünfte: Beat Sigrist, Bundesamt für Wasser und Geologie, Sektionschef Hydrometrie, beat.sigrist@bwg.admin.ch. Tel. 031 324 76 39 Biel, 22. August 2002

Das könnte Sie auch interessieren: