Telesuisse

TELESUISSE: Neuer Präsident

Baden (ots) - Der Verband schweizerischer Privatfernsehen, TELESUISSE, der mit 18 Mitgliedern aus allen Landesteilen praktisch alle Privatfernsehen in der Schweiz vertritt, hat an einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung in Bern den Tessiner Ständerat Filippo Lombardi, Direktor von TeleTicino, zu seinem neuen Präsidenten gewählt. Er ersetzt Claude-Alain Stettler (bisher Canal Alpha+), der sich einer neuen beruflichen Herausforderung ausserhalb der Branche stellt. Des weiteren hat der Verband den Rücktritt von Roger Schawinski (Tele24/TeleZüri) als Vorstandsmitglied zur Kenntnis genommen. Die Ersatzwahl erfolgt im Rahmen der Neubestellung der Organe an der ordentlichen Mitgliederversammlung 2002. TELESUISSE dankt den beiden zurück getretenen Exponenten des Verbands für ihre mehrjährige, unentgeltliche Arbeit zu Gunsten der privaten TV-Szene der Schweiz. Lockerung der restriktiven Werberegeln Im zweiten Teil ihrer Versammlung diskutierten die Mitglieder von TELESUISSE die Parlamentarische Einzelinitiative von Ständerat Carlo Schmid (CVP/AI), die in der Herbstsession der eidgenössische Räte erstmals zur Behandlung kommen wird. Die darin geforderte, vorgezogene Anpassung der restriktiven schweizerischen Vorschriften über die Fernsehwerbung an die liberaleren europäischen Normen ist - nicht zuletzt mit Blick auf die jüngsten massiven Personalabbau- Massnahmen bei Tele24/TeleZüri - dringend. Der langwierige Prozess einer Totalrevision des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) kann und darf keinesfalls abgewartet werden, wenn die dem föderalistischen Staatsaufbau entsprechende Vielfalt der Schweizer TV-Landschaft erhalten werden soll. TELESUISSE unterstützt deshalb die Zielsetzung dieses Vorstosses, hält gleichzeitig aber auch fest, dass nur eine klare "Asymmetrie" zwischen den Werbenormen, welche für die SRG und jenen, welche die privaten TV-Veranstalter gelten, die (Weiter-)Existenz der wichtigsten privaten Sender in der Schweiz gewährleisten kann, und dass - zusätzlich zur Werbe-Asymmetrie - das Überleben der Mehrheit der lokalen und regionalen TV-Sender in Zukunft nur durch eine bedeutende Erweiterung des Systems "Gebührensplitting" gesichert wird. ots Originaltext: TELESUISSE Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Filippo Lombardi, Präsident Tel.: +41 (0)79 620 64 65 (französisch und italienisch) Markus Ruoss, Vorstandsmitglied Tel.: +41 (0)79 211 64 44 (deutsch) Sekretariat: TELESUISSE Stadtturmstrasse 19, 5400 Baden Tel.: +41 (0)56 204 24 64 Fax: +41 (0)56 204 24 25

Das könnte Sie auch interessieren: