AGR- Arbeitsgemeinschaft Rettungswesen

Grossanlass in der Schweiz: Herznotfall - beherzt helfen !

Bern (ots) - Jede Stunde erleidet in der Schweiz ein Mensch einen Herz-Kreislaufstillstand, der unbehandelt innerhalb weniger Minuten zu bleibenden Schäden oder gar zum Tod führen kann. In vielen Fällen könnte den Betroffenen durch ein beherztes Eingreifen mittels CPR (Cardiopulmonale Reanimation) geholfen werden. CPR ist eine einfache und effiziente Form der Wiederbelebung und gilt heute im internationalen Standard als erfolgreichste Erste Hilfe Massnahme überhaupt. Aus Anlass des Europäischer Tages der Ersten Hilfe vom 8.9.2001 führt die Arbeitsgemeinschaft Rettungswesen AGR - Mitglieder sind der Schweizerische Samariterbund SSB mit seinerseits über 47'000 Mitgliedern, die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG (27'500 Mitglieder) sowie der Schweizerische Militär- Sanitäts-Verband SMSV (5'000 Mitglieder) - eine nationale Aktion an über 250 Standorten in der ganzen Schweiz durch. Um die Initiative von Laienhelfern - Menschen wie du und ich und Retter der ersten und entscheidenden Minuten - zu aktivieren und herauszufordern, organisiert die Arbeitsgemeinschaft Rettungswesen AGR des Schweizerischen Roten Kreuzes SRK anlässlich des Europäischen Tages der Ersten Hilfe vom 8. September 2001 einen landesweiten Aktionstag. Unter dem Motto "Herznotfall - beherzt helfen !" werden dem breiten Publikum an über 250 Standorten im ganzen Land Notfallsituationen und Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) demonstriert. So führen beispielsweise die Rettungsschwimmer von Rapperswil-Jona nonstop während 24h CPR durch, andere Vereine nehmen das Motto "Herznotfall - beherzt helfen" mit dem Titel "Rhythmus ist Leben" zum Anlass und machen durch spielerische Herzaktionen und musikalisch-rhytmische Aktivitäten auf sich aufmerksam. Neben den Demonstrationen steht insbesondere auch die Ermutigung der Bevölkerung zur praktischen Anwendung von CPR in einer Notfallsituation im Vordergrund. Praktisches Üben bildet deshalb einen wesentlichen Inhalt der landesweiten Aktion, daneben werben die lokalen Samaritervereine, Rettungsschwimmer und Militärsanitäter für Kurse im Bereich der CPR. "Helfen könnte jeder, er müsste es sich nur zutrauen", mein Kurt Sutter, Zentralsekretär des Schweizerischen Samariterbundes und Leiter der nationalen Aktion vom 8. September. "Wir haben festgestellt, dass sich mögliche Helfer - Laien und Menschen wie Du und ich - oftmals passiv verhalten und nicht oder nur zögernd Hilfe leisten. Dabei entscheiden bei einem Herz-Kreislaufstillstand gerade die ersten Minuten über Leben und Tod. Ein rasches, beherztes und entschiedenes Eingreifen von Laienhelfern - mehr Schaden anrichten kann ein Helfer in einem solchen Fall ohnehin nicht - ist deshalb gefragt. Unsere Aktion im Rahmen des Europäischen Tages der Ersten Hilfe soll deshalb animieren, eine CPR-Ausbildung zu besuchen, um im Notfall ein lebenswichtiges Instrument zu kennen. CPR ist einfach und effizient, jedermann kann diese Art von Reanimation einsetzen und damit Leben retten." Die nationale Aktion "Herznotfall - beherzt helfen!" wird getragen durch: Schweizerischer Samariterbund SSB Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG Schweizerische Militär-Sanitäts-Verband SMSV Mit insgesamt rund 80'000 Mitgliedern. All diese Organisationen gehören der Arbeitsgemeinschaft Rettungswesen AGR des Schweizerischen Roten Kreuzes SRK an. Anlässlich des Europäischen Tages der Ersten Hilfe vom 8. September 2001 organisiert die AGR einen Aktions- und Informationstag an über 250 Standorten der Schweiz. An diesem Tag werden an die 2'500 Helferinnen und Helfer im Einsatz stehen und dem interessierten Publikum den Einsatz von CPR (Cardiopulmonale Reanimation) demonstrieren. Die einzelnen Posten werden durch lokale Samaritervereine, Sektionen der SLRG und Mitglieder des SMSV gestaltet und betreut. Dabei steht überall auch das aktive Mitmachen des Publikums im Zentrum, ganz nach dem Tagesmotto: "Rhythmus ist Leben". Rhythmus machen, Rhythmus erleben und mit Rhythmus helfen sind deshalb die Vorgaben für die lokalen Organisatoren. Die Umsetzung der Aktion vor Ort geschieht anschliessend einzig und allein durch die Organisatoren vor Ort. Weitere Informationen finden Sie unter: www.swissheart.ch www.samariter.ch ots Originaltext: Arbeitsgemeinschaft Rettungswesen AGR Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Für Fragen im Zusammenhang mit dieser Medieninformation wenden Sie sich bitte an den Informationsbeauftragten der AGR: Geri Staudenmann Tel +41 32 345 24 44 Fax +41 32 345 24 48 [ 018 ]

Das könnte Sie auch interessieren: