Hapag Lloyd AG

Wachstum im Containerverkehr setzt sich fort
Neuer Containerriese für Hapag-Lloyd

Yokohama/Hamburg (ots) - - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar - Die "Kyoto Express", der jüngste Containerjumbo Hapag-Lloyds, wurde in Yokohama getauft und nach der traditionellen Shinto-Zeremonie geweiht. Taufpatin war die Ehefrau von NYK-Chairman Minako Kusakari. "Die "Kyoto Express" ist ein innovatives Schiff, wird weltweit eingesetzt, trägt den Namen der geschichtlich und kulturell bedeutendsten Stadt Japans, der Kaiserstadt Kyoto, fährt unter deutscher Flagge und gehört einem Unternehmen, das seit mehr als 120 Jahren Partner des japanischen Außenhandels ist", betonte Michael Behrendt, Vorsitzender des Vorstands der Hapag-Lloyd AG, anlässlich der Tauffeierlichkeiten in Japan. Nach einer traditionellen Shinto-Zeremonie, die es bei einem Schiff dieser Größenordnung noch nicht gegeben hat, wurde der Neubau in Yokohama von Minako Kusakari, der Ehefrau des Chairman der Reederei Nippon Yusen Kaisha (NYK), Takao Kusakari, getauft. Hapag-Lloyd und NYK sind seit rund 35 Jahren Partner und arbeiten in der Grand Alliance zusammen, dem bedeutendsten integrierten Konsortium in der internationalen Linienschifffahrt. Bei der "Kyoto Express" handelt es sich um einen Containerriesen mit den Ausmaßen von gut drei Fußballfeldern: Sie ist 335 Meter lang, 43 Meter breit und misst vom Kiel bis zu den Aufbauten gut 60 Meter. Bei einer Tragfähigkeit von 104.000 Tonnen verfügt der Neubau über Stellplätze für 8.750 Standardcontainer (TEU) und gehört damit zu den größten Einheiten der Welt. Die Hauptmaschine mit ihren fast 70.000 kw verleiht dem Schiff eine Geschwindigkeit von 25 Knoten, das sind fast 50 km/h. Dieser Schiffsdiesel hat die Größe eines komfortablen Einfamilienhauses: fast 25 Meter lang, fünf Meter breit und 13 Meter hoch. Das Ruderblatt misst 74 Quadratmeter, der Propeller verfügt über einen Durchmesser von gut neun Metern. Die Besatzung des unter deutscher Flagge fahrenden Schiffes besteht aus 24 Seeleuten. Eingesetzt wird die "Kyoto Express" im Rahmen der Grand Alliance im Europa-Fernost-Verkehr auf der Rundstrecke Shanghai, Xiamen, Yantian, Hongkong, Singapur, Southampton, Hamburg, Rotterdam, Port Kelang und wieder Hongkong. Adolf Adrion, Mitglied des Vorstandes der Hapag-Lloyd AG, versicherte den mehr als 200 Taufgästen, dass die Kundenorientierung weiterhin oberste Priorität genieße. "Wir werden die Wünsche und logistischen Anforderungen der verladenden Industrie zuverlässig, wettbewerbsfähig und mit höchster Qualität realisieren", versicherte er. Hapag-Lloyd laufe seit 1886 Häfen in Japan an und sei so ein traditionelles Bindeglied zwischen der japanischen Wirtschaft und dem Rest der Welt. Die Chancen für weiteres Wachstum im weltweiten Containerverkehr sind hervorragend. Der Welthandel soll nach Angaben von Global Insight in den kommenden beiden Jahren bei gut sieben, danach bei rund sechs Prozent liegen. Die Steigerungsraten für den Containerverkehr rangieren in der gleichen Größenordnung. Dies dürfte eine sehr konservative Annahme sein, denn bislang wuchs der Containerverkehr signifikant schneller als der Welthandel. Außerdem: Relative Steigerungsraten täuschen häufig über die Größenordnung hinweg: In diesem Jahr wird das weltweite Containeraufkommen etwa 85 Mio. Container betragen. 2008 sollen es bereits 104 Mio. Container sein. Hapag-Lloyd transportierte im Jahr 2004 2,4 Millionen Standardcontainer. Der auf Japan entfallende Anteil liegt bei etwa zwölf Prozent. Der japanischen Wirtschaft bietet das Unternehmen zehn wöchentliche Liniendienste, die das Land mit allen wichtigen internationalen Umschlagplätzen verbindet. Hinzu kommen zwei innerasiatische Verbindungen nach Jakarta (Indonesien) und Keelung (Taiwan) bzw. nach Hongkong. Hapag-Lloyd ist seit 1964 mit einer eigenen Organisation im Land der aufgehenden Sonne präsent, die seit 1989 unter "Hapag-Lloyd (Japan)" firmiert. Die Zentrale befindet sich in Tokio, Büros befinden sich in Yokohama, Nagoya, Kobe und Osaka. Über Agenten ist das Unternehmen in Hakata, Shimizu und Sendai präsent. Insgesamt werden etwa 90 Mitarbeiter beschäftigt. Informationen zu Hapag-Lloyd: Der Hapag-Lloyd Konzern entstand 1970 durch die Fusion der 1847 gegründeten Hamburg-Amerikanische Packetfahrt Actiengesellschaft mit dem 1857 in Bremen etablierten Norddeutschen Lloyd. Heute gehört Hapag-Lloyd gehört zur TUI AG und ist mit seinen 4.100 Mitarbeitern auf Schifffahrt fokussiert. Im Oktober wurde die Mehrheit an der kanadischen Reederei CP Ships erworben. Nach der Integration, die bis 2007 abgeschlossen werden soll, wird Hapag-Lloyd zu den Top 5 der internationalen Containerschifffahrt gehören. 2004 übertraf das Unternehmen mit einem Umsatz von 2,7 Mrd. EUR und einem Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) von 278 Mio. EUR das hohe Niveau der Vorjahre erneut. Die Hapag-Lloyd Container Linie, die vor allem auf die weltweiten Ost-West-Routen spezialisiert ist, gilt in der Branche als führend in Bezug auf Kundenfreundlichkeit, Service und Produktivität. Mehr als 260 Hapag-Lloyd-Büros verteilen sich auf über 90 Länder. Die 57 Containerschiffe der Hapag-Lloyd-Flotte (Stand 11/2005) werden in erster Linie auf den Hauptrouten Europa-Asien, Europa-Nordamerika und Nordamerika-Asien eingesetzt. Weitere sieben Schiffe mit einer Kapazität von 8.750 TEU werden bis 2008 an Hapag-Lloyd abgeliefert. Darüber hinaus ist Hapag-Lloyd Kreuzfahrten der führende Anbieter von Luxus- und Premium-Kreuzfahrten im deutschsprachigen Raum ots Originaltext: Hapag Lloyd AG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Klaus Heims Hapag-Lloyd Konzernkommunikation Ballindamm 25 20095 Hamburg Tel. +49 40 3001-2529 Fax. +49 40 335360 klaus.heims@hlag.de

Das könnte Sie auch interessieren: