Hapag Lloyd AG

Hapag-Lloyd AG
Erneutes Rekordergebnis

    Hamburg (ots) - Der auf Schifffahrt fokussierte Hapag-Lloyd Konzern übertraf 2004 erneut das bereits hohe Umsatz- und Ertragsniveau der Vorjahre. Das Unternehmen bleibt im globalen Containerverkehr auf Expansionskurs. Bis 2008 wird die Flotte um zehn "Containerjumbos" aufgestockt.

    "Die fortschreitende Globalisierung hat den Containerverkehr weiter beflügelt. Hapag-Lloyd hat an diesem Wachstum erneut überproportional partizipiert. Doch wir haben 2004 nicht nur im Umsatz zugelegt, sondern auch die bereits ausgezeichneten Ergebnisse der Vorjahre nochmals übertroffen", fasste Michael Behrendt, Vorsitzender des Vorstands der Hapag-Lloyd AG, anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 5. April 2005 in Hamburg die Resultate des Jahres 2004 zusammen.

    Hapag-Lloyd erzielte 2004 einen Umsatz von 2,7 (Vorj.: 2,4) Mrd. EUR und erwirtschaftete ein Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) in Höhe von 278 (Vorj.: 262) Mio. EUR. Der Anteil der Container-Linienschifffahrt am Gesamtumsatz beläuft sich auf 95 Prozent, der Rest entfällt auf die Kreuzschifffahrt. Die übrigen Logistik-Aktivitäten, die heutige VTG AG, die Pracht GmbH sowie die Algeco S.A., gehören nach einer Neuausrichtung nicht mehr zur Hapag-Lloyd-Gruppe.

    "Die wesentlichen Faktoren für die erfolgreiche Entwicklung waren der Aufschwung des Welthandels mit einem Wachstum von fast neun Prozent und damit verbunden der sich fortsetzende Siegeszug des Containers", betonte Behrendt. Der weltweite Containerverkehr verstärkte sein Wachstumstempo im Jahr 2004 mit neun Prozent erneut. Das Aufkommen belief sich auf 71 Mio. Standardcontainer (TEU).

    Container Linie mit beeindruckender Geschäftsentwicklung

    In diesem Umfeld erreichte die Containerschifffahrt einen Umsatz von 2,6 (Vorj.: 2,3) Mrd. EUR und einem Ergebnis vor Ertragsteuern von 274 (Vorj.: 259) Mio. EUR wiederum eine beeindruckende Ge¬schäftsentwicklung. Trotz eines schwächeren US-Dollars wurde das Vorjahres¬resultat nochmals übertroffen. Das Transportvolumen stieg um 14,9 Prozent auf 2,4 Mio. TEU. Damit wuchs die Hapag-Lloyd Container Linie 2004 erneut wesentlich schneller als der globale Containerverkehr. "Mit diesem ausgezeichneten Resultat unterstreichen wir unsere führende Position in der globalen Container-Linienschifffahrt und setzten Maßstäbe bei Produktivität und Ergebniskontinuität", machte Behrendt deutlich.

    Die Hapag-Lloyd Container Linie erzielte in allen Fahrtgebieten deutliche Zuwächse. Im Europa-Asien-Verkehr übersprang das Unternehmen 2004 erstmals die Schwelle von einer Mio. TEU und steigerte damit das Aufkommen des Vorjahres von 864.000 TEU um 16,3%. Auch auf den Strecken innerhalb Asiens stieg die Anzahl der beförderten Container deutlich. Der Transpazifik, weltweit volumenstärkster Markt in der Containerschifffahrt, wies bei einem Volumen von 622.000 TEU ein Plus von 15,3 Prozent auf. Das Aufkommen auf dem Atlantik nahm um 12,4 Prozent auf 617.000 TEU zu. Ein zweistelliges Mengenwachstum erzielte Hapag-Lloyd auch auf den Routen nach Lateinamerika. Befördert wurden 171.000 TEU, das sind 14,4% mehr als in 2003.

    Weitere Faktoren für den Erfolg waren der Ausbau des Liniennetzes, die Mitgliedschaft in der Grand Alliance, die Vorteile im operativen Bereich erbrachte, sowie das um 8 Prozent gestiegene Frachtratenniveau, das in US-Dollar quotiert wird. Gegenläufig entwickelte sich der Wertverlust des US-Dollar gegenüber dem Euro. Der durchschnittliche US-Dollar/Euro-Wechselkurs sank 2004 auf 1,24 US-Dollar/Euro und lag damit rund 10 Prozent bzw. 11 Cent unter dem Vorjahresniveau.

    Negativ wirkten sich auf der Kostenseite darüber hinaus die stark erhöhten Charterraten aus, die infolge der rasant gestiegenen Nachfrage nach Containerschiffen ein historisches Hoch erreichten. Die Bunkerkosten haben sich im Jahr 2004 aufgrund steigender Rohölpreise nochmals erhöht. Darüber hinaus kam es 2004, bedingt durch das weltweit hohe Containeraufkommen, teilweise zu Verzögerungen bei der Abfertigung der Containerschiffe in verschiedenen Häfen in den USA und Europa.

    "Dennoch ist es uns gelungen", hob Schifffahrtsvorstand Adolf Adrion hervor, "die Kosten pro TEU erneut zu senken. Wir haben die Effizienz gesteigert und die Produktivität - gemessen in TEU je Mitarbeiter - insbesondere durch eine weitergehende Optimierung der betrieblichen Prozesse erhöht."

    Hierbei waren die effiziente Organisationsstruktur und die darauf abgestimmte IT-Infrastruktur entscheidende Faktoren. Die gezielte Steuerung und Optimierung der Containerumläufe, das so genannte Yield Management, sind wesentliche Vorteile der Integration von Organisation und IT-System. Die Verknüpfung des internen IT-Netzwerkes mit dem "e-business"-Bereich ist ein weiterer Baustein in der konstant hohen Performance von Hapag-Lloyd und der nachhaltigen Wertsteigerung des Unternehmens.

    Kreuzfahrten mit strategischer Neuausrichtung

    Hapag-Lloyd Kreuzfahrten erzielte im Berichtsjahr einen Umsatz von 129 Mio. EUR und erreichte damit nahezu das Vorjahresniveau (133 Mio. EUR). Bereinigt um Bereiche, in denen Kreuzfahrten nicht mehr tätig ist, bedeutete dies sogar ein Plus von fast 5 Prozent. Darin spiegelt sich die belebte Buchungssituation, insbesondere in der zweiten Jahreshälfte 2004, wider. Das Segment Kreuzfahrten erzielte ein positives Ergebnis von 2,4 Mio EUR.

    Hier zeigen sich die Erfolge der Ende 2002 eingeleiteten strategischen Neuausrichtung, die 2004 abgeschlossen wurde. Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ist heute ein fokussierter Anbieter von Premium- und Luxuskreuzfahrten. MS Europa wurde 2004 zum fünften Mal in Folge vom renommierten Berlitz Cruise Guide als bestes Kreuzfahrtschiff der Welt bestätigt.

    Cash-Flow auf Rekordniveau

    Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug im vergangenen Jahr 388 Mio. EUR und hat sich damit im Vergleich zu 2003 (362 Mio. EUR) um 7,2 Prozent verbessert. Die EBITDA-Marge betrug 14,4 Prozent, ein Wert, der nur von wenigen Branchenunternehmen erreicht wird. Auch der operative Cash-Flow markierte 2004 mit 384 Mio. EUR ein neues Rekordniveau und ¬übertraf das Vorjahresniveau von 320 Mio. EUR um 20 Prozent. Die Eigenkapitalquote belief sich auf 40 Prozent, die Nettoverschuldung betrug 265 Mio. EUR und konnte im Verlauf des Geschäftsjahres 2004 deutlich reduziert werden. Die Investitionen des Hapag-Lloyd Konzerns beliefen sich im Berichtsjahr auf 74 (Vorj.: ¬95) Mio. EUR und betrafen hauptsächlich Erweiterungs- und Ersatzinvestitionen in den Containerbestand. "Unsere Investitionspolitik ist nachhaltig orientiert, wobei die Zugänge von der Ablieferung der Neubauten abhängen. Das Volumen orientiert sich am Bedarf von zwei bis drei großen Containerschiffen pro Jahr. Das Beschaffungsprogramm mit einer Kapazität von 86.800 TEU ist frühzeitig zu moderaten Preisen eingedeckt worden und vollständig durchfinanziert", erläuterte Finanzvorstand Joachim Eilert.

    Vergrößerung der Flotte

    Der Hapag-Lloyd Konzern setzte Ende 2004 insgesamt 51 Containerschiffe mit einer Gesamt¬kapazität von rund 192.000 TEU (Vorj.: 167.000 TEU) sowie unverändert vier Kreuzfahrt¬schiffe ein. Bis 2008 werden insgesamt zehn Neubauten mit einer Kapazität von je rund 8.750 TEU in die Flotte integriert. Der erste Neubau, die "Colombo Express" - sie wird am 11. April 2005 in Singapur getauft - wird das größte Containerschiff der Welt sein. Der Bestand an Containern umfasste Ende 2004 rund 318.000 Behälter, das entsprach 515.000 (Vorj.: 405.000) TEU.

    Attraktive Ausschüttung

    Der hohe Cash-Flow und das gegenüber dem Vorjahr nochmals verbesserte Ergebnis erlauben eine Ausschüttung von 156 Mio. EUR., 6 Mio. EUR werden in die gesetzliche Rücklage eingestellt, 45 Mio. EUR auf neue Rechnung vorgetragen.

    Ausblick

    Containerverkehr bleibt im Aufwind

    "Die positive Entwicklung von Welthandel und internationalem Containerverkehr setzte sich in den ersten Monaten dieses Jahres weiter fort. Mit unserer Neubauserie haben wir die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. Selbst bei konservativer Einschätzung künftiger Wachstumsraten ist 2006 - trotz der in den Markt kommenden Schiffskapazitäten - kaum ein nennenswertes Überangebot an Tonnage zu erwarten. Im Augenblick sind die Schiffe sehr gut ausgelastet, so dass wir für 2005 von stabilen oder leicht steigenden Raten ausgehen. Gegenläufig entwickeln sich der Wertverlust des Dollars sowie die hohen Charter- und Bunkerkosten. Insgesamt gehen wir für die Linienschifffahrt wieder von einem im Branchenvergleich sehr guten und vorzeigbaren Ergebnis für 2005 aus", blickt Behrendt optimistisch in die Zukunft. Dies gilt analog für Kreuzfahrten, die ebenfalls eine erfreuliche Entwicklung verzeichnen. "Die bislang vorliegenden Buchungen für dieses Jahr liegen um 15 Prozent über Vorjahresniveau", so Behrendt abschließend.

    Rückfragen bitte an Konzernkommunikation:     Eva Gjersvik 040-3001 2631;     Klaus Heims 040-3001 2263

    Fotomaterial erhalten Sie unter:     http://www.hlag.de/de/pr/bildarchiv.html


                         Kurzversion der Pressemitteilung:

    Hapag-Lloyd Konzern mit Rekordergebnis     Ausbau der Flotte geht weiter

    Der weltweite Containerverkehr ist ein stabiler Wachstumsmarkt. Das machte heute Michael Behrendt, Vorsitzender des Vorstands der Hapag-Lloyd AG, bei der Vorlage des Geschäftsberichtes für 2004 deutlich: "Wir haben das hervorragende Ergebnis des Vorjahres nochmals übertroffen und bleiben klar auf Wachstumskurs", resümierte er.

    Der Hapag-Lloyd Konzern erzielte 2004 einen Umsatz von 2,7 (Vorj.: 2,4) Mrd. EUR und erwirtschaftete ein Ergebnis von 278 (Vorj.: 262 Mio. EUR). Vom Umsatz entfallen 95 Prozent auf die weltweite Containerschifffahrt, der Rest auf Kreuzfahrten. Die Container Linie transportierte 2004 rund 2,4 Mio. Standardcontainer (TEU), 14,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Um am weiteren Wachstum im Containerverkehr zu partizipieren, werden bis 2008 insgesamt zehn Neubauten mit einer Kapazität für je rund 8.750 TEU in die Flotte integriert. Der erste Neubau, die "Colombo Express" - sie wird am 11. April 2005 in Singapur getauft - wird das größte Containerschiff der Welt sein. Ende 2004 umfasste die Hapag-Lloyd-Flotte insgesamt 51 Containerschiffe mit einer Gesamt¬kapazität von rund 192.000 TEU (Vorj.: 167.000 TEU) sowie unverändert vier Kreuzfahrt¬schiffe. "Das hervorragende Abschneiden im Jahr 2004, verbunden mit der unverändert positiven Entwicklung von Welthandel und internationalem Containerverkehr lässt uns zuversichtlich in die Zukunft blicken. Mit unserer Neubauserie haben wir die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. Wir verfolgen unseren Erfolgskurs konsequent weiter", betonte Behrendt.

    Rückfragen bitte an Konzernkommunikation:     Eva Gjersvik 040-3001 2631;     Klaus Heims 040-3001 2263

    Fotomaterial erhalten Sie unter:     http://www.hlag.de/de/pr/bildarchiv.html


ots Originaltext: Hapag Lloyd AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Hapag-Lloyd AG
Konzernkommunikation
Ballindamm 25
20095 Hamburg



Weitere Meldungen: Hapag Lloyd AG

Das könnte Sie auch interessieren: