Hapag Lloyd AG

Umweltzertifikat für Hapag-Lloyd-Schiffe
20 Prozent geringerer Stickstoffausstoss

Hamburg (ots) - Hapag-Lloyd erhielt als erste Reederei von der See-Berufsgenossenschaft ein Umweltzertifikat für ihre neuen Containerschiffe. Das Unternehmen ist damit gesetzlichen Regelungen weit voraus. "Unsere Flotte war bereits nach dem internationalen Sicherheits- und Umweltsystem ISM zertifiziert, lange bevor dies durch den Gesetzgeber für Containerschiffe obligatorisch wurde. Insofern stellt das Umweltzertifikat der See-Berufsgenossenschaft eine konsequente Fortsetzung unserer Unternehmenspolitik dar", kommentierte Bernd Wrede, Vorsitzender des Vorstands der Hapag-Lloyd AG, die Auszeichnung. Hapag-Lloyd ist die erste Reederei, die das Zertifikat der See-Berufsgenossenschaft erhält. Mit dem "International Air Pollution Prevention Certificate" bescheinigt die Behörde, dass die zertifizierten Schiffe bereits heute die noch nicht rechtskräftigen Umwelt-Bestimmungen der International Maritime Organization, der Schifffahrts-Organisation der Vereinten Nationen, erfüllen. Das Zertifikat umfasst im Wesentlichen das Verbot, Fluorkohlen-Wasserstoffe/Halone zu verwenden, eine Beschränkung des Schwefelanteils im Brennstoff sowie Grenzwerte für Abgasemissionen. Bei den Hapag-Lloyd-Containerschiffen werden die Stickoxide der Dieselmotoren durch neuartige Einspritzdüsen um etwa 20 Prozent vermindert. Die Zertifikate sind ausgestellt für die Schiffe "Antwerpen Express", "Bremen Express", "Düsseldorf Express", "London Express", "Rotterdam Express", "Shanghai Express" und "Tokyo Express". Diese Schiffe wurden zwischen 1998 und 2000 gebaut. Die neuen 7.500-TEU-Einheiten, von denen das erste im Oktober 2001 an Hapag-Lloyd abgeliefert wird, erfüllen ebenfalls die Anforderungen. Hapag-Lloyd ist bestrebt, die Belastungen der Umwelt so gering wie möglich zu halten, um den Anforderungen einer nachhaltigen Entwicklung gerecht zu werden. Unsere moderne Flotte ist nicht nur mit verbrauchsarmen Motoren ausgestattet, Hapag-Lloyd geht auch beim Anstrich der Schiffe ohne gesetzliche Vorgaben neue Wege. Es werden bei Neuanstrichen Zinn(TBT)-freie Farben für den Unterwasser-Schiffskörper verwendet. Bei den Containern kommen ressourcenschonende Containerböden und bei Kühlcontainern umweltfreundliche Kältemittel zum Einsatz. "Durch diese Massnahmen dokumentieren wir erneut, dass Hapag-Lloyd ein zukunftsorientierter, innovativer Logistikkonzern ist", so Bernd Wrede abschliessend. ots Originaltext: Hapag-Lloyd AG Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Hapag-Lloyd Public Relations Tel. +49 40 3001 2529 [ 016 ]

Das könnte Sie auch interessieren: