Alpen-Initiative

Ab jetzt geht es um die Verlagerung

Altdorf (ots) - Die Alpen-Initiative ist enttäuscht über das Ja zur 2. Gotthardröhre. Sie wird sich nun - nach zwei Jahren intensivem Abstimmungskampf - der längst fälligen Umsetzung des Verlagerungsziels widmen, wie es von Verfassung und Gesetz vorgegeben ist.

Es wird bis zu 20 Jahre dauern, bis die 2. Röhre voll zur Verfügung steht. Schon im Juni 2016 aber wird der Eisenbahn-Basistunnel am Gotthard eröffnet. Jon Pult, Präsident der Alpen-Initiative, sagt dazu: «Jetzt ist es umso dringender, dass der Bundesrat die vom Volk gewünschte Verlagerung des Schwerverkehrs auf die Schiene konsequent umsetzt. Das ist aufgrund der Verkehrsdichte und der Sicherheit auf den Strassen prioritär.»

Die Chance, diese Verlagerung zu erreichen, war noch nie so gross wie heute. Damit kann das Ziel von maximal 650'000 alpenquerenden Lastwagen pro Jahr erreicht werden. «Mit dem Gotthard-Basistunnel haben wir genug Kapazitäten, sämtlichen Gütertransitverkehr von der Strasse auf die Schiene zu bringen», sagt Jon Pult. 67 Prozent der Bevölkerung möchten das Verlagerungsziel erreichen - sogar 80 Prozent der Tessiner. In keinem Fall darf das Verlagerungsziel von 650'000 Fahrten aufgeweicht werden, wie das vom Bundesrat bereits gewünscht wurde.

Lucia Lauener, Geschäftsführerin der Alpen-Initiative betont: «Die Alpen-Initiative wird in den kommenden Jahren ihre Ideen und Grundsätze weiterhin mit Nachdruck vertreten. Im Namen des Vereins bedanke ich mich auch für die grossartige Unterstützung unzähliger Sympathisantinnen und Sympathisanten.»

Kontakt:

- Jon Pult, Präsident Alpen-Initiative, 076 508 16 33
- Lucia Lauener-Zwyer, Geschäftsführerin Alpen-Initiative, 076 582 83
63
- Marina Carobbio, Nationalrätin TI, Vize-Präsidentin
Alpen-Initiative, 079 214 61 78
- Regula Rytz, Nationalrätin BE, Vorstand Alpen-Initiative, 079 353
86 38
- Mathias Reynard, Nationalrat VS, Vorstand Alpen-Initiative, 079 328
76 40



Weitere Meldungen: Alpen-Initiative

Das könnte Sie auch interessieren: