BfB / Cipi

Tipps der BfB für sichere Weihnachten

Kerzen, die gefährlichen Brandstifter an Weihnachten

    Bern (ots) - Weihnachten steht vor der Tür. Leider kommt es gemäss der Beratungsstelle für Brandverhütung BfB über die Festtage aufgrund von unbeaufsichtigten Kerzen jährlich zu über 1'000 Wohnungs- und Hausbränden.

    Kerzen sind die häufigsten Brandstifter bei den jährlich über 1'000 Wohnungs- und    Hausbränden hierzulande. Trockene Tannäste und Adventskränze können sich innert Sekunden entzünden und ein loderndes Feuer entfachen. Die Beratungsstelle für Brandverhütung BfB rät deshalb, brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt zu lassen und gibt weitere Tipps für eine sichere Weihnachtszeit:

    1. Vor dem Verlassen des Raumes sind alle Kerzen immer
         auszulöschen.

    2. Kerzen auf Adventskränzen und an Weihnachtsbäumen sind
         rechtzeitig auszuwechseln, bevor sie ganz niedergebrannt sind
         und die in beheizten Räumen schnell austrocknenden Tannäste
         entzünden können.

    3. Rund um Kerzen ist ein ausreichender Sicherheitsabstand zu
         wahren. Direkt unterhalb von Zweigen oder in der Nähe von
         Dekorationsmaterial keine Kerzen platzieren.

    4. Ein schwerer, mit Wasser gefüllter Behälter, sorgt für einen
         sicheren Stand des Weihnachtsbaums und hält das Grün länger
        frisch. Bis zum Weihnachtsabend soll der Baum draussen gelagert
        werden, damit er nicht zu schnell austrocknet.

    5. Neben den Weihnachtsbaum und den Adventskranz gehören ein mit
         Wasser gefüllter Eimer und ein Handbesen. Ein kleiner Brand
         kann so noch gelöscht werden: Den Besen ins Wasser tauchen und
         die kritischen Stellen kräftig besprühen.

      Bei einem Brand gilt immer: Alarmieren (Feuerwehr 118) - Retten -
Löschen.

ots Originaltext: BfB / Cipi
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Medienstelle der Beratungsstelle für Brandverhütung BfB
Tel.:    +41/41/727'76'76
E-Mail: media@bfb-cipi.ch



Weitere Meldungen: BfB / Cipi

Das könnte Sie auch interessieren: