My Favourite Book

"My favourite book" widersetzt sich Unterlassungsaufforderung des Börsenvereins

    Düsseldorf (ots) - Der junge Düsseldorfer Publishing-Service "My favourite book" widersetztsich einer Unterlassungsaufforderung des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, wonach das Unternehmen nicht mehr damit werben solle, Autoren 50% Honorar auf Buchverkäufe im Internet zu zahlen. Das teilte der Dienstleister für Autoren am Montag in Düsseldorf mit.

    "My favourite book" hatte im Rahmen einer frechen und provokanten Werbekampagne eine Anzeige im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" geschaltet, in der es in dicken Lettern u.a. hiess "Kacke: Autorenhonorar 10%!", und auf der nächsten Seite "Klasse: Autorenhonorar 50%!".

    Der Börsenverein hat von "My favourite book" daraufhin eine Unterlassungserklärung gefordert. Ab sofort dürfe das Unternehmen nicht mehr damit werben, Autoren ein Honorar von 50 Prozent zu zahlen. Begründet wird dies damit, dass "My favourite book" für seine Dienste eine einmalige Titelpauschale von 5.700,- Euro verlange und dies in der Anzeigenwerbung nicht deutlich herausgestellt werde. Für jede Zuwiderhandlung sollen die Düsseldorfer eine Vertragsstrafe von 10.100,- DM zahlen.

    Bernd Kreutz, Initiator und Geschäftsführer Marketing von "My favourite book":

    "Es wundert uns nicht, dass die vermeintlichen Interessenvertreter des etablierten Verlagswesens zur Zeit auf alles schiessen, was sich bewegt. Zumal bei uns die Interessen von Autoren im Mittelpunkt stehen." Unter www.my-favourite-book.com werde, so Kreutz, ein weltweit einzigartiges Dienstleistungspaket offeriert, das Autoren erstmals in die Lage versetze, ihr Buch in eigener Verantwortung hochwertig produzieren und mit professionellen Marketingmethoden vertreiben zu lassen.

    Einem Rechtsstreit sieht man bei "My favourite book" gelassen entgegen und lehnt deshalb die Unterlassungsaufforderung des Börsenvereins rigoros ab. Kreutz: "Nach der Argumentationslogik des Börsenvereins dürfte kein Autohersteller mehr mit der PS-Zahl eines neuen Autos werben, ohne gleichzeitig den Anschaffungspreis hervorzuheben."

ots Originaltext: My favourite book
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Tel. +49 211 23 94 660
Internet: www.my-favourite-book.com



Weitere Meldungen: My Favourite Book

Das könnte Sie auch interessieren: