NürnbergMesse GmbH

Ausbau der NürnbergMesse trägt Früchte: neue Bestmarken bei Ausstellern im ersten Halbjahr 2001

Nürnberg (ots) - "Die neue Halle 7A, die wir Anfang diesen Jahres in Betrieb genommen haben, und die damit verbundene Erweiterung der Ausstellungsfläche auf rund 140.000 qm ermöglicht der NürnbergMesse im ersten Halbjahr 2001 einen weiteren Wachstumsschub", erklärte Bernd A. Diederichs, Geschäftsführer der NürnbergMesse, bei der Vorlage der Messezahlen des ersten Halbjahres 2001. Der Messeplatz Nürnberg und die NürnbergMesse blicken auf das veranstaltungsstärkste Halbjahr in ihrer Geschichte zurück. Noch nie gab es seit Inbetriebnahme des Messegeländes in einem Messehalbjahr ein vergleichbares Volumen hochkarätiger Fachmessen. 62 Eigen-, Partner- und Gastveranstaltungen, darunter 22 Fachmessen und Fachausstellungen, wurden von Januar bis Juni 2001 im Messezentrum Nürnberg durchgeführt. Dabei informierten sich rund 715.000 Besucher über das jeweilige Angebot von knapp 15.000 Ausstellern. Gegenüber dem annähernd vergleichbaren Halbjahr 1999 stieg damit die Zahl der Aussteller um 17 %. Erneut überproportional wuchs im ersten Halbjahr 2001 die internationale Aussteller-Beteiligung: um 24 % auf rund 5.700. Ein Vergleich der Besucherzahlen mit den Vorjahren ist nicht sinnvoll, da die FKM (Gesellschaft zur freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen) die Zählweise bei den Besuchern dem europäischen Standard angepasst hat: Künftig erfolgt eine Frequenzzählung, d.h. es werden Zutritte gezählt. So wird ein Fachbesucher, der drei Tage lang eine Messe besucht, auch drei Mal erfasst. Bisher wurde er, wenn er im Besitz einer Dauerkarte war, nur einmal gezählt. "Durch die Änderung der Besucherzählung ist die Wettbewerbsgleichheit in Europa wieder hergestellt", erklärte Diederichs. Zum Wachstum des ersten Halbjahres trugen neben den bestehenden Fachmessen wie BioFach, HOLZ-HANDWERK, POWTECH, EUROPEAN COATINGS SHOW und Stone+tec auch drei Neuveranstaltungen bei: - die ExploRisk (Explosions- und Anlagensicherheit), die von Gent/Belgien, nach Nürnberg wechselte und inzwischen von der NürnbergMesse gekauft wurde; - die RESALE (Gebrauchtmaschinen), die von Frankfurt nach Nürnberg wechselte; - die e_procure (internetgestützte Beschaffung), eine Neuentwicklung der NürnbergMesse im Segment E-Commerce. "Das Messezentrum Nürnberg und die angrenzende Infrastruktur waren in diesem ersten Halbjahr voll ausgelastet, die Scharniere haben des öfteren vernehmlich geächzt", so Walter Hufnagel, Geschäftsbereichsleiter Eigen- und Partnerveranstaltungen. Nur durch die gute Dreiteilung des Messegeländes in einen West-, Nord- und Südflügel war es überhaupt möglich, dieses Veranstaltungsvolumen technisch und logistisch zur Zufriedenheit der Kunden zu bewältigen. Die Investitionsmaßnahmen der NürnbergMesse gehen deshalb auch in diesem Jahr in zwei Richtungen: Der weitere Ausbau des Messezentrums auf über 145.000 qm sowie die ständige Optimierung des bestehenden Geländes. Für Ausbau und Serviceverbesserungen wird die NürnbergMesse in diesem Jahr 46 Mio. EUR investieren. Das stürmische Wachstum des ersten Halbjahres wird sich im zweiten Halbjahr turnusgedingt nicht fortsetzen. Wesentlich hierfür sind die Turni einer Reihe wichtiger Veranstaltungen: Die GaLaBau setzt ebenso wie BRAU in diesem Jahr aus, die IKK wird erstmals von der NürnbergMesse in Hannover durchgeführt. Im kommenden Jahr finden alle drei genannten Fachmessen wieder in Nürnberg statt. Bei allem Erfolg der NürnbergMesse, auch im Jahr 2001 bleibt jedoch ein kleiner Wehrmutstropfen: Mit der Orientteppich-Fachmesse EUROTEFA wird ein willkommener Farbtupfer im Programm der NürnbergMesse aufgrund der aktuellen Konsumzurückhaltung im Jahr 2001 aussetzen. Das zweite Halbjahr 2001 kann mit drei internationalen Fachmessen aufwarten: FachPack (Verpackungstechnologie), und SPS/IPC/DRIVES (elektrische Automatisierungstechnik) sowie IKK (Kälte-, Klima- und Lüftungstechnik). "Bereits heute ist absehbar, dass auch diese Fachmessen auf Ausstellerseite deutlich zulegen werden", informiert Diederichs. Insgesamt rechnet die NürnbergMesse auch im turnusgemäss schwächeren Geschäftsjahr 2001 mit guten Ergebnissen: rund 20.000 Aussteller, circa 1,3 Mio. Besucher, Umsatzerlöse in Höhe von über 70 Mio. EUR. ots Originaltext: NürnbergMesse Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Peter Ottmann Tel.: +49 (0) 9 11. 86 06-3 15 Fax: +49 (0) 9 11. 86 06-6 40 E-Mail: presse@nuernbergmesse.de Internet: www.pressonly.de

Das könnte Sie auch interessieren: