NürnbergMesse GmbH

Bilanz der NürnbergMesse für das Jahr 2000: Deutlich gestiegene Internationalität

Nürnberg (ots) - Nürnberg hat im Messejahr 2000 seine Stellung als internationaler Messeplatz weiter ausgebaut. So beträgt die Internationalität bei den Ausstellern inzwischen 30 %. Im europäischen Vergleich belegt Nürnberg damit Platz acht. Gemessen an der absoluten Zahl der internationalen Aussteller erreicht hier die NürnbergMesse Platz zehn. Eine äusserst erfreuliche Entwicklung, die sich auch auf die weiteren Messekenngrössen positiv auswirkt. Denn erneut konnten im Jahr 2000 bei Ausstellerzahl, verkaufter Standfläche, Fachbesucher und Umsatzerlöse Rekordwerte erzielt werden: * Die Zahl der Aussteller erhöhte sich um 13 % auf 21.723 (1999: 19.245). Die Zahl der internationalen Aussteller legte sogar um 15 % auf rund 6.500 (1999: 5.642) zu. * Die verkaufte Fläche konnte um 27 % auf 830.000 m2 (1999: 650.000 m2) gesteigert werden. * Turnusgemäss fanden im Messejahr 2000 mehr Fachmessen und weniger Publikumsveranstaltungen in Nürnberg statt. Beispielsweise fehlte im letzten Jahr die Internationale Briefmarkenausstellung IBRA mit ihren rund 120.000 Besuchern. Dadurch sank die Gesamtbesucherzahl im Messezentrum Nürnberg auf 1,34 Mio. (1999: 1,51 Mio.). * Die Zahl der Fachbesucher legte um 13 % auf über 690.000 (1999: 610.000) zu. Auch hier war ein deutliches Wachstum bei den internationalen Fachbesuchern zu verzeichnen: plus 29 % auf rund 98.000 (1999: 76.000) aus über 150 (1999: 138) Ländern. * Das CCN CongressCenter NürnbergMesse inklusive Frankenhalle verzeichnete im Jahr 2000 ebenfalls ein weiteres Wachstum. Die Zahl der Belegtage kletterte um 7 % auf 217, was vor allem durch den Ausbau des Kongresskomplexes möglich wurde. * Insgesamt fanden im Jahr 2000 130 Veranstaltungen im Messezentrum Nürnberg statt, darunter 26 Fachmessen und Fachausstellungen sowie 42 Kongresse, zum Teil mit begleitender Fachausstellung. * Die Umschlagszahl des Messegeländes (ein wichtiger Faktor für den Auslastungsgrad) stieg auf 15, davon allein für Messe- und Ausstellungsnutzung auf 13. Umsatzerlöse klettern auf über 80 Mio. EURO Mit 82,86 Mio. EURO (1999: 70,50 Mio. EURO) legten die Umsatzerlöse der NürnbergMesse deutlich um 17,5 % zu. Auch in 2000 wurden mit 53,90 Mio. EURO (1999: 46,64 Mio. EURO) rund zwei Drittel der Umsatzerlöse durch den Bereich Eigen- und Partnerveranstaltungen erwirtschaftet. Das Segment Gastveranstaltungen entwickelte sich ebenfalls positiv und verzeichnete einen Zuwachs auf 25,57 Mio. EURO (1999: 23,87 Mio. EURO). Nach 40,8 Mio. EURO (1999: 37,1 Mio. EURO) Veranstaltungskosten, 7,7 Mio. EURO (6,8 Mio. EURO) Personalkosten, 14,8 Mio. EURO (11,4 Mio. EURO) Abschreibungen, 18,1 Mio. EURO (14,54 Mio. EURO) sonstige betriebliche Aufwendungen sowie Zinsen und ähnlichen Aufwendungen in Höhe von 3,7 Mio. EURO (2,2 Mio. EURO), Steuern vom Einkommen und vom Ertrag in Höhe von 0,2 Mio. EURO (0 Mio. EURO) sowie sonstigen Steuern von 0,7 Mio. EURO (0,98 Mio. EURO) konnte eine Verzinsung der Gesellschafterdarlehen in Höhe von 0,79 Mio. EURO (0,5 Mio. EURO) geleistet werden. Das Bilanzergebnis 2000 entwickelte sich wie geplant ausgeglichen und betrug 0 EURO (0 EURO). Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf 133,3 Mio. EURO (102,3 Mio. EURO), davon 45,1 Mio. EURO langfristige Gesellschafterdarlehen. Das Eigenkapital der NürnbergMesse beträgt unverändert 51,5 Mio. EURO. Investitionen in Hallenkapazität und Service Im Jahr 2000 wurden insgesamt 44 Mio. EURO (23,5 Mio. EURO) in den weiteren Ausbau des Messezentrums Nürnberg investiert. Die wesentlichen Projekte waren: Fertigstellung der Halle 7A und des ServicePartnerCenters, Einbau neuer Heizungs- und Lüftungsanlagen für die bestehenden Hallen, Aufstockung des CCN Mitte um ein Geschoss sowie die erste Arbeiten für die Umwidmung der Frankenhalle für eine bessere Konferenznutzung. Eigen- und Partnerveranstaltungen: deutliches Plus für internationale Messen Wie bereits in den vergangenen Jahren verzeichneten die Eigen- und Partnerveranstaltungen der NürnbergMesse auch in 2000 ein deutlich schnelleres Wachstum als der deutsche Messemarkt insgesamt. So errechnet der AUMA bei den 148 internationalen Messen in Deutschland für das Jahr 2000 rund fünf Prozent mehr Aussteller und 1,5 Prozent mehr Besucher im Vergleich zur jeweiligen Vorveranstaltung. Die internationalen Fachmessen der NürnbergMesse hingegen legten überproportional zu: durchschnittlich um 16 Prozent bei Ausstellern und um fünf Prozent bei den Fachbesuchern. Auf dem internationalen Messemarkt aktiv: Nürnberg Global Fairs Die Nürnberg Global Fairs, im April 1999 als hundertprozentige Tochtergesellschaft der NürnbergMesse zur Durchführung von Messen und Gemeinschaftsbeteiligungen im Ausland gegründet, verzeichnet im ersten vollen Geschäftsjahr gute Erfolge. Im Jahr 2000 standen 14 Messen und Messebeteiligungen u.a. in Las Vegas, New York, Istanbul, Dubai, Moskau und Cannes auf dem Programm. Insgesamt wurden 406 Aussteller mit insgesamt 5.754 m2 Ausstellungsfläche netto gewonnen. Eine Vergleichszahl zum Rumpfgeschäftsjahr 1999 ist nicht sinnvoll. Im Geschäftsjahr 2000 erzielte die Gesellschaft aus den Veranstaltungen einen Umsatz von 2.110 TEURO (1999: 225 TEURO). Personal- und Sozialbereich: Strategischer Erfolgsfaktor Im Jahr 2000 waren bei der NürnbergMesse durchschnittlich 148 (1999: 132) Mitarbeiter beschäftigt. Darunter befanden sich zehn Auszubildende zum Messekaufmann im Berufsbild des Bürokaufmanns, zwei Studenten der Fachrichtung Dipl.-Betriebswirt Messe- und Kongresswesen an der Berufsakademie Ravensburg sowie drei Trainees. Im Jahr 2000 konnten alle neu geschaffenen Führungspositionen bei der NürnbergMesse (zwei Bereichsleiter, fünf Teamleiter sowie drei neue Handlungsbevollmächtigte) ausschliesslich intern besetzt werden - ein wichtiges Signal für die Karrierechancen bei der NürnbergMesse. ots Originaltext: NürnbergMesse GmbH Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Peter Ottmann Tel. +49 (0) 9 11. 86 06-3 15 Fax +49 (0) 9 11. 86 06-6 40 E-mail: presse@nuernbergmesse.de

Das könnte Sie auch interessieren: