Kantonsschule Riesbach

Affront der Pädagogischen Hochschule Zürich: Stellungnahme des Rektors der Kantonsschule Riesbach zu den Verlautbarungen der Pädagogischen Hochschule Zürich PHZH

Kurt Zangger, Rektor der Kantonsschule Riesbach und Direktor des Kindergarten- und Hortseminars des Kantons Zürich

    Zürich (ots) - Die  Pädagogische Hochschule in Gründung hat am 30.1.02 einen  anonymen Flyer veröffentlicht, in dem sie die Aufhebung der Kantonsschule Riesbach verlangt. Im Begleitbrief der PHZH wird erklärt, dass der Flyer vom Rektor der PHZH, W. Furrer, verfasst wurde. Als Rektor der KS Riesbach und als Direktor des mitbetroffenen Kindergarten- und Hortseminars des Kantons möchte ich dazu Stellung nehmen.

    1. Die Lehrerinnen und Lehrer der KS Riesbach haben in den letzten zwei Jahren am Aufbau der PHZH mitgearbeitet haben, weil sie seit Jahren sowohl Lehrpersonen  des KHS als auch der Mittelschule der KS Riesbach sind. Sie empfinden es als ungeheuren Affront, dass sich der Rektor der PHZH in dieser Zeit intensivster Arbeit nun für die Auflösung der KS Riesbach stark macht.

    2. Ich finde es in jeder Hinsicht äusserst bedenklich, dass sich der Rektor der PHZH - einer pädagogischen Institution - überhaupt für die Zerschlagung der Kantonsschule Riesbach in die Bresche schlagen muss, um seine Institution räumlich organisieren zu können. Es gibt noch kostengünstigere Lösungen, die auch pädagogisch vertretbar sind. Die KS Riesbach schlägt vor, den Gebäudetrakt des Kindergartenseminars, das sich in der  KS Riesbach befindet,  in die PHZH einzubeziehen. Die PHZH lehnt diese Lösung in ihrem Flyer ab: Die Fachzentren der PHZH „müssen für die Sicherstellung eines geordneten und effizienten Betriebes in ‚Pausendistanz' liegen". Was versteht man unter Pausendistanz? Die PHZH will in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kindergartenseminar der KS Riesbach, nämlich im ArbeitslehrerInnenseminar am Kreuzplatz, ihr Fachzentrum für Gestaltung einrichten. Die beiden Seminarien haben dieselbe Bus- und Tramstation und liegen nur drei Gehminuten auseinander. Andere Gebäude der PHZH - wie beispielsweise der Sihlhof - liegen viel weiter vom Zentrum der PHZH ab.

    3. Der Flyer sagt, durch die Verkürzung der Mittelschuldauer würden 700 Plätze frei. Bis heute hatten die Mittelschulen im Halbjahr, in dem sie die nun wegfallenden 5. respektive 7. Klassen führten, jeweils sehr enge Verhältnisse. Für eine Umsetzung des eidgenössischen MAR-Programmes mit stärker individualisiertem Unterricht benötigen die Mittelschulen des Kantons nun diesen Platz. Ihn für eine PHZH, die ihre eigene Studentenzahl noch nicht ausweisen kann, zu tilgen, wäre sehr kurzsichtig.  

    4. Der Flyer der PHZH lenkt von den eigentlichen Problemen der PHZH ab. Nicht nur die räumlichen Fragen sind nicht gelöst. Als Seminardirektor weiss ich noch heute am 1.2.02 nicht, welche meiner Seminarlehrkräfte von der PHZH auf Ende des Schuljahres übernommen werden. Die PHZH kann heute noch nicht sagen, wie viele Stellen sie für die Eröffnung im Sommer schafft. Das Gesetz über die Pädagogische Hochschule wurde durch den Regierungsrat auch noch nicht in Kraft gesetzt. Wenige Monate vor der Eröffnung der PHZH sind weder die Schliessung der bestehenden Seminarien und die Aufhebung ihrer Direktionen noch die Anstellung der Lehrpersonen geregelt.  Niemand weiss, wie Stellen, die nicht überführt werden können, zu kündigen sind und von wem. Die Termine wären vermutlich auch bereits verpasst. Sollte nicht dies alles geregelt werden, bevor die Opferung einer gut funktionierendenMittelschule für den Aufbau dieser PHZH überhaupt nur erwogen wird?

ots Originaltext: Kantonsschule Riesbach
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Kantonsschule Riesbach
Kindergarten- und Hortseminar des Kantons Zürich
Kurt Zangger
Mühlebachstrasse 112
8008 Zürich

Tel.: +41-(0)1-386'43'43
Fax: +41-(0)1-386'43'00
E-Mail: kurt.zangger@kri.bid.zh.ch
Internet: www.ksriesbach.ch

[ 010 ]



Weitere Meldungen: Kantonsschule Riesbach

Das könnte Sie auch interessieren: