SBK/CSC

Perspektiven für Planer!

    Bern (ots) - Ohne genügend Nachwuchs in den Bereichen Planung und Bau drohen wichtigen Wirtschaftszweigen der Schweiz grosse Probleme. Eine neu gebildete Projektgruppe der Schweizerischen Bauwirtschaftskonferenz, ein Verbund von 57 Organisationen, nimmt sich diesem Problem an. Sie will unter anderem auf politischer Ebene aktiv werden und zur Koordinierung der Aktivitäten der verschiedenen Verbände und Organisationen zur Nachwuchsförderung beitragen.

    Der Bau- und Planerbranche fehlt der qualifizierte Nachwuchs. Diese Befürchtung wird von breiten Kreisen der Branche geteilt. Die Gruppe Planung der Schweizerischen Bauwirtschaftskonferenz hat aus diesem Grund Anfang 2001 die Projektgruppe Planer-Perspektiven (PPP) gebildet, welche sich verstärkt dieser Problematik annehmen und insbesondere auf politischer Ebene aktiv werden soll, um die Voraussetzungen für den Nachwuchs zu verbessern. Generell soll dabei auch deutlich gemacht werden, dass das Berufsbild des Planers einem Wandlungsprozess unterliegt, indem etwa die Thematik Nachhaltigkeit verstärkt Gewicht bekommt.

    Zu diesem Zweck hat die PPP als ersten Schritt ein umfangreiches Übersichtspapier verfasst, welches schweizweit die Aktivitäten der verschiedenen im Bereich Nachwuchsförderung aktiven Organisationen und Institutionen auflistet. Damit soll die Projektgruppe als Informationsdrehscheibe für die in der Nachwuchsförderung aktiven Organisationen und Verbände dienen. Die Übersicht dient als Arbeitspapier, um weitere Aktionen vorbereiten zu können. Geplant ist zudem der Aufbau eines Internetauftritts, welcher die im Übersichtspapier enthaltenen Informationen zusammenfasst und der laufend aktualisiert werden soll. Damit können die verschiedenen Aktivitäten im Bereich Nachwuchsförderung besser koordiniert werden.

    Grundlage des Übersichtspapiers war unter anderem eine Umfrage Anfang 2001 unter 29 Institutionen (Verbände, Fach- und Hochschulen). Auch diese ergab deutlich, dass die Nachwuchssituation im Planer- und Ingenieurbereich unbefriedigend ist. Eine grosse Mehrheit der Befragten hielt es für richtig, dass sich mit der PPP ein politisches Gremium für die Problematik Nachwuchsförderung bildet.

    Das Übersichtspapier der PPP betreffend Aktionen Nachwuchsförderung kann bezogen werden bei: Gruppe Planung SBK, Postfach 6922, 3001 Bern, Tel. 031 382 23 22, Fax 031 382 26 70, E-Mail: office@kamberpartner.ch

    In der Arbeitsgruppe sind folgende Verbände vertreten: Bund Schweizer Architekten, Fachverband Schweizerischer RaumplanerInnen, Schweizer Ingenieur- und Architektenverein, Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften, Schweizerische Bauwirtschaftskonferenz, Schweizerischer Technischer Verband, Schweizerischer Verein von Wärme- und Klimaingenieuren, Schweizerische Vereinigung Beratender Ingenieure und Verband Ingenieur Geometer Schweiz.

ots Originaltext: Schweizerische Bauwirtschaftskonferenz
Internet: www.newsaktuell.ch

Contact:
Schweizerische Bauwirtschaftskonferenz, Projektgruppe
Planer-Perspektiven

Sekretariat:
Markus Christen
Markus Kamber & Partner AG
Postfach 6922
3001 Bern
Tel. +41 31 382 23 22
Fax +41 31 382 26 70
E-mail: office@kamberpartner.ch
Internet: www.kamberpartner.ch
[ 001 ]



Das könnte Sie auch interessieren: