NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Feuerschutz aus Altpapier

    Hamburg (ots) - Einen hitzebeständigen Dämmstoff ausgerechnet aus Zellulose hat der Erfinder Wolfgang Christ entwickelt. Das Material wird eingesetzt, um tragende Elemente in Hochhäusern vor Feuer zu schützen. Dies berichtet NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der aktuellen April-Ausgabe (EVT 24.03.2003) des Magazins.

    Früher schützte man Stahlträger mit Spritzasbest gegen Brände. Heute darf dieser Stoff nicht mehr verwendet werden, da er krebserregende Fasern freisetzen kann. Eine Alternative hierzu ist Wolfgang Christs Erfindung: Für seinen Dämmstoff liefern fein zerkleinerte Zellulosefasern aus Altpapier die Grundstruktur des hitzebeständigen Flammenschutzes. Die Fasern hüllt er in ein feuerfestes Kristallgitter, das unter anderem Borsalze enthält. Mikrokügelchen und spezielle Graphitkristalle können beigemischt werden, um das Material je nach Zweck zu optimieren.

    Gemeinsam mit der Fraunhofer-Gesellschaft in München hat Wolfgang Christ seinen Flammenschutz inzwischen patentieren lassen.

    Digitalisierte Fotos können per Mail oder ISDN verschickt werden. Oder Sie laden sich die Meldung mit den dazugehörigen Fotos von unserem Presseportal unter der Adresse www.nationalgeographic.de/php/presse herunter.

ots Originaltext: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Myriam Reinwein
Kehrwieder 8
D-20457 Hamburg
Tel.      +49/40/3703-5526
Fax        +49/40/3703-5590            
E-Mail: reinwein.myriam@ng-d.de



Weitere Meldungen: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Das könnte Sie auch interessieren: