ad publica Public Relations GmbH

ad publica Public Relations veröffentlicht Studienergebnisse zur erfolgsabhängigen Honorierung in der PR-Branche

Hamburg (ots) - 80 Prozent der befragten PR-Verantwortlichen befürworten erfolgsabhängige Honorierung von PR-Leistungen Eine Umfrage zum Thema "Erfolgskontrolle von Kommunikationsprozessen und Erfolgsabhängige Honorierung in der PR-Branche" hat ad publica Public Relations von Mitte März bis Ende Mai 2001 auf Grundlage des Ehrenkodex für PR-Fachleute, dem "Code de Lisbonne", durchgeführt. Im Artikel 11 des "Code de Lisbonne" war festgelegt, dass Public Relations-Fachleute keine erfolgsabhängige Bezahlung für ihre erbrachten Dienstleistungen entgegennehmen dürfen. Dieser Artikel wurde am 17. Juni 2000 nach der 41. Mitgliederversammlung der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) ausser Kraft gesetzt. Dies hat in der PR-Branche die Debatte rund um das Thema erfolgsabhängige Bezahlung von Agenturen neu entfacht. Die Erhebung sollte dazu beitragen, den Bekanntheitsgrad des Kodex zu ermitteln und die Akzeptanz gegenüber des Code sowie seines Inhalts zu bewerten. Befragt wurden Personen, die aufgrund ihrer beruflichen Position mit dem Kodex in Berührung kommen (Pressesprecher und PR-Verantwortliche in Unternehmen). In die repräsentative Umfrage gingen Firmen verschiedener Branchen (Pharma, Energie, IT und Telekommunikation, Geld- und Kreditwirtschaft, Medien, Versicherungen) und Grössenordnungen (Start-up, Mittelstand, Grossunternehmen) ein. Von den rund 1.750 befragten PR-Verantwortlichen haben sich 515 (29,4 Prozent) an der Untersuchung beteiligt. Die wichtigsten Ergebnisse in Kurzform: 1. Erschreckend ist, dass knapp 60 Prozent der befragten PR-Verantwortlichen den "Code de Lisbonne" überhaupt nicht kennen. Dies zeigt einmal mehr wie wichtig die Definition eines einheitliches Berufsbildes und klarer Ausbildungswege in der PR-Branche ist - beides liegt bisher immer noch nicht vor. 2. Nur knapp ein Viertel der Befragten weiss von der Ausserkraftsetzung des Artikels 11. Dies zeigt offensichtlich, dass die Informationspolitik der Verbände verbessert werden muss. Es stellt sich die Frage, inwieweit Branchenthemen auch PR-Verantwortliche erreichen, die nicht in den Verbänden engagiert sind bzw. nicht aktiv aktuelle Entwicklungen verfolgen. Gefordert ist: Mehr PR für PR! 3. Den Schritt der Aufhebung des Artikels 11 und die Möglichkeit der erfolgsabhängigen Honorierung begrüssen knapp 80 Prozent der Befragten. Die Kommentare, die an dieser Stelle möglich waren, zeigen, dass in einer Zeit, in der die Märkte zunehmend unter Druck stehen, nach Alternativen zu herkömmmlichen Dienstleistungs- und Arbeitsprozessen gesucht wird. Am wichtigsten war den Befragten die Transparenz der Agenturarbeit: Die Leistung der Agentur kann durch erfolgsabhängige Honorierung einfacher überprüft werden. Die weiteren Begründungen lassen sich in folgenden Schlagworten zusammenfassen: Der Markt verlangt es; Verbesserte Kundenorientierung; Leistungsanreiz für Agenturen; Leistung und Gegenleistung in anderen Branchen auch üblich; Anpassung an internationale Massstäbe. Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage sowie der Wortlaut des "Code de Lisbonne" stehen auf der Website von ad publica Public Relations unter www.adpublica.com im Bereich News zum Download zur Verfügung oder können direkt bei ad publica angefordert werden. Über ad publica Unser Name ist Programm: ad [<lat.>: in, hinzu, zu] publica [<lat.>: öffentlich] Wir bringen Ihre Sache in die Öffentlichkeit. Als innovative PR-Agentur bietet ad publica seinen Kunden verschiedene Formen der Zusammenarbeit an. So haben Auftraggeber die Wahl zwischen kurz-, mittel- und langfristigen Rahmenverträgen oder paketorientierten Pauschalpreisen. Als besondere Innovation bietet ad publica als eine der wenigen PR-Agenturen in Deutschland ausserdem - wenn der Kunde es wünscht und es Sinn macht - die sogenannte "Erfolgsabhängige Honorierung" an. ad publica ist die PR-Agentur innerhalb der lighthouse Gruppe (www.lighthousegroup.ag). Die Agenturen der lighthouse Gruppe liefern innovative Kommunikationslösungen auf Basis objektiver Beratung mit dem Ziel effektiver Budgetausnutzung gemäss dem Credo: Objektive Beratung + innovative Lösung = effektive Leistung. Die Stärke liegt dabei im ganzheitlichen Ansatz und der Vernetzung der Kommunikationsdisziplinen. Der Kunde kann auf Wunsch eine verantwortliche Leadagentur und damit einen Ansprechpartner wählen, der alle Aktivitäten und Agenturen inhouse koordiniert. Zu den Kunden von ad publica zählen unter anderem Bentley + Rolls Royce Motor Cars, Distefora AG, hausplaene.com, PC-Feuerwehr und der Verlag für Hobby- und Freizeitliteratur. ots Originaltext: ad publica Public Relations GmbH Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: ad publica Public Relations GmbH Torsten Panzer und Nicole Hammer Zeughausmarkt 33/34 D-20459 Hamburg Tel. +49 40 317 66 300 Fax +49 40 317 66 301 E-Mail: info@adpublica.com Internet: www.adpublica.com

Das könnte Sie auch interessieren: