TBWA

Videokunst im Bahnhof Zürich und Bern

    Küsnacht (ots) - Videokunst im öffentlichen Raum. Ab Mitte Juni werden Beiträge junger Künstlerinnen und Künstler auf dem sechzig Quadratmeter grossen e-Board am Ausgang des Hauptbahnhofes Zürich und Bern präsentiert. Die für den ersten Durchlauf selektionierten Videoproduktionen sind freie Arbeiten von Claire Kersten, Franziska Koch, Karin Gemperle & Stephan Wicki, Stefan Hänni und yuri a. Die Ausstrahlungen werden den jungen Videokünstlerinnen und Künstler kostenlos zur Verfügung gestellt. Hinter dieser Initiative steht das Kulturengagement der Werbeagentur TBWASwitzerland in Küsnacht, die mit der Platform22 ein nichtkommerzielles Forum für die Vernetzung von Kunst, Kommunikation und Werbung geschaffen hat.

    Herausforderung für die jungen Künstlerinnen und Künstler war die Umsetzung ihrer Botschaft für den neuen elektronischen Bildträger, der eigentlich für Werbung bestimmt ist. Jeder Beitrag dauert deshalb genau dreissig Sekunden. Die Kunst lag darin, eine reife künstlerische Botschaft in genau dreissig Sekunden zu transportieren. Das Resultat: Reduktion auf das Wesentliche, Bildsubstanz ohne Redundanz und ohne Ton. Was die Videoschaffenden wollen, ist die Übermittlung von dichten Gefühlswelten - dem Medium entsprechend schnell und bildgewaltig. Die verschiedenen Bildsprachen amüsieren, irritieren und berühren die Passanten.

    Vorgesehen sind rund 2000 Vorführungen innerhalb von 14 Tagen. Vorab werden fünf verschiedene Videoproduktionen junger Kunstschaffender gezeigt. Zudem sind Beiträge von San Keller, Anina Schenker und Co Gründler in Arbeit.

ots Originaltext: TBWA
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Andrea Freund
Platform22
Tel.      +41/1/913'31'63
mailto: andrea.freund@tbwa.ch
[ 001 ]



Weitere Meldungen: TBWA

Das könnte Sie auch interessieren: