easyJet switzerland

easyJet plc: Vorgeschlagene Übernahme von Go und Bezugsrechtsemission

Zürich (ots) - easyJet (LSE: EZJ), der schnell wachsende europäische Billigfluganbieter, hat heute Einzelheiten eines Übernahmevorschlags für Go sowie eine Bezugsrechtsausgabe neuer Stammaktien bekannt gegeben. Highlights: - easyJet hat einen Vorvertrag für die Übernahme des gesamten ausgegebenen Aktienkapitals und die Rückzahlung bestimmter Darlehen und sonstiger Verbindlichkeiten von Go für eine Gesamtsumme von 374 Mio. GBP abgeschlossen. In diesem Betrag ist ein Firmenwert von 257,6 Mio. GBP nach Berücksichtigung eines Nettocashbestands von 116,4 Mio. GBP in der Bilanz von Go per 31. März 2002 enthalten. - Die Übernahme und damit verbundene Aufwendungen werden mit 276,7 Mio. GBP aus den Erlösen einer Bezugsrechtsemission auf der Basis 4 Bezugsrechtsaktien für 11 alte Stammaktien zum Bezugspreis von 265 Pence je Bezugsrechtsaktie sowie zu 113,3 Mio. GBP aus dem Cashbestand des erweiterten Konzerns finanziert. - Go ist ein profitables und etabliertes Unternehmen mit starken Wachstumsaussichten. Im bisherigen Jahresverlauf bis 31. März 2002 beförderte Go 4,3 Millionen Passagiere und erwirtschaftete Umsatzerlöse von 233,7 Mio. GBP sowie einen Gewinn vor Steuern von 17,0 Mio. GBP (ohne Berücksichtigung der Auswirkungen eines Aktienoptionsaufwands von 2,96 Millionen GBP). - Die Übernahme bedeutet für easyJet wesentliche Grössenvorteile und eine erhebliche Steigerung seines Wachstumspotenzials. Von der Übernahme verspricht sich der Verwaltungsrat von easyJet eine Erhöhung des Gewinns je Aktie, nach Berücksichtigung der Bezugsrechtsemission und vor Abschreibung des Firmenwerts im Finanzjahr per 30. September 2002. - Die Übernahme und die Bezugsrechtsemission sind unter anderem von der Genehmigung der Aktionäre von easyJet auf einer für den 17. Juni anberaumten ausserordentlichen Generalversammlung abhängig. - Die Unternehmen, durch die Stelios Haji-Ioannou, Chairman des Unternehmens, sein Bruder, seine Schwester und Ray Webster, Chief Executive Officer des Unternehmens, indirekt am Stammkapital beteiligt sind, haben sich jeweils bereit erklärt, so viele ihrer gezeichneten aber noch nicht bezahlten Bezugsrechte auszuüben, wie aus dem Verkaufserlös ihrer verbleibenden Anrechte finanziert werden können. Keine dieser Parteien wird infolge dieser Transaktionen einen Nettoerlös realisieren, wie Stelios Haji-Ioannou, Chairman von easyJet, erklärte: "Dies ist eine der bedeutendsten Entwicklungen in der Geschichte von easyJet und eröffnet uns das Potenzial, für unsere Aktionäre einen erheblichen Mehrwert zu erzielen. Die Übernahme wird uns unserem Ziel, zum führenden europäischen Billigfluganbieter aufzusteigen, erheblich näher bringen, da sie uns hilft, unsere Position in wichtigen Zielmärkten zu stärken, unsere Managementfähigkeiten zu verbessern und da sie uns eine grössere und stärkere Plattform bietet, von der aus wir unsere Wachstumschancen gewinnbringend ausschöpfen können." Ray Webster, Chief Executive Officer von easyJet, kommentierte: "Der europäische Markt für Billigfluganbieter ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und eröffnet uns zahlreiche Gelegenheiten. Durch die Verschmelzung von easyJet und Go entsteht eine zusätzliche kritische Masse, die es uns ermöglicht, schneller zu wachsen. "Beide Fluglinien sind auf dem selben Geschäftsmodell aufgebaut. Dieses Geschäftsmodell umfasst ähnliche Werte, Kulturen und Flotten. Wir beabsichtigen, die besten Angestellten und Arbeitsmethoden beider Unternehmen zu nutzen, um eine Billigfluglinie aufzubauen, die die Grösse und die Fähigkeit besitzt, alle sich bietenden Gelegenheiten in Europa gewinnbringend auszuschöpfen. Beide Unternehmen haben dieses Reifestadium durch die Vision und den Einsatz ihrer Mitarbeiter erreicht, die in der Zukunft des Unternehmens weiterhin eine wichtige Rolle spielen werden." Barbara Cassani, Chief Executive von Go, erklärte: "Die Übernahme durch easyJet bedeutet für uns alle bei Go eine enorme Bestätigung unserer Errungenschaften seit der Gründung des Unternehmens vor vier Jahren. Ganz besonders erfreut bin ich darüber, dass alle Mitarbeiter von Go an den Früchten unseres Erfolgs teilhaben werden." Ich weiss, dass meine Kollegen bei Go einen enormen Beitrag zum Erfolg des erweiterten Konzerns leisten werden. Credit Suisse First Boston fungiert als Sponsor und Finanzberater von easyJet sowie als einziger Konsortialführer für die Platzierung der Bezugsrechte. Die Platzierung der Bezugsrechtsemission erfolgt über Credit Suisse First Boston, UBS Warburg und Schroder Salomon Smith Barney. Greenhill & Co International LLP handelt als Finanzberater für Go. ots Originaltext: easyJet Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: easyJet Toby Nicol Tel. +44/1582/525339 or Tom Wepfer Market Manager Eastern Switzerland Mobile +41/78/635'96'00 Charles Cook, Grandfield Tel. +44/20/7417'41'70 Clare Abbot, Grandfield Tel. +44/20/7417'41'70 Credit Suisse First Boston Michael McGhee Tel. +44/20/7888'88'88 Richard Crawley Tel. +44/20/7888'88'88 [ 029 ]

Das könnte Sie auch interessieren: