sda / ats

Generalversammlung der Schweizerischen Depeschenagentur AG (sda)

Bern (ots) - Die Generalversammlung der Schweizerischen Depeschenagentur AG (sda) hat am Donnerstag, 16. Juni 2005, die Jahresrechnung 2004 genehmigt. Sie wählte Hanspeter Lebrument in den Verwaltungsrat. Lebrument folgt auf Thomas Bornhauser, dessen Mandat abgelaufen ist. Die Generalversammlung hat sich von Bernard Reist, Chefredaktor und Direktor der Geschäftsleitung, der zurückgetreten ist, verabschiedet. Die Aktionäre liessen sich ferner vom Verwaltungsrat über den Grundsatz der Sprachen-Solidarität (deutsch, französisch, italienisch) orientieren. Jahresrechnung 2004: Turnaround im operativen Geschäft geschafft. Die sda-Gruppe weist für das Geschäftsjahr 2004 ein stark verbessertes Betriebsergebnis (EBITDA) von TCHF 1105 (Vorjahr 605) aus. Auf Stufe Unternehmungsergebnis resultiert ein gegenüber dem Vorjahr reduzierter Verlust von TCHF -1207 (Vorjahr -1473). Der Verlust ist vor allem auf erhöhte Abschreibungen auf Beteiligungen und Immobilien zurückzuführen. Die Immobilien konnten durch die Umstellung auf den Rechnungslegungsstandard Swiss GAAP FER markant höher in den Büchern eingestellt werden, wodurch jedoch auch erhöhte Abschreibungen im Geschäftsjahr 2004 und in den Folgejahren resultieren. Das Geschäftsjahr 2005 hat bisher die Erwartungen erfüllt: Die Geschäftsleitung rechnet für das Stammhaus Schweizerische Depeschenagentur AG mit einem positiven Unternehmungsergebnis von TCHF 500-700. Verwaltungsrat: Die Generalversammlung nahm Kenntnis davon, dass das Mandat von Thomas Bornhauser, seit 1993 Chefredaktor der "Neuen Luzerner Zeitung" (früher "Luzerner Zeitung"), abgelaufen ist. Bornhauser trat im Juni 1997 in den sda-Verwaltungsrat ein. Die in den Statuten festgelegte maximale Amtsdauer von acht Jahren ist im Juni 2005 erreicht worden. Zum Nachfolger haben die Aktionäre Hanspeter Lebrument, Verleger der Südostschweiz Mediengruppe AG und Präsident des Verbandes Schweizer Presse, gewählt. Lebrument war bereits Mitglied des sda-Verwaltungsrates von Juni 1997 bis Juni 2001. Dem Verwaltungsrat gehören damit an: Dr. Hans-Heinrich Coninx (Präsident), Dr. Albert Noth (Vizepräsident) sowie als Mitglieder Dr. Martin Breitenstein, Antoine Exchaquet, Dr. Matthias Hagemann, Hanspeter Lebrument und Gérard Tschopp. Die Generalversammlung hat von dem Rücktritt von Bernard Reist, Chefredaktor und Direktor der Geschäftsleitung, der die sda-Gruppe seit Januar 1991 leitet, Kenntnis genommen. Er ist zum Informationschef des Kantons Wallis ernannt worden und wird die sda im Laufe des Sommers verlassen. Während rund 15 Jahren hat Reist die Entwicklung der sda entscheidend mitgeprägt. Mehr als je zuvor ist die nationale Nachrichtenagentur heute eine leistungsstarke, innovative und unverzichtbare Institution in der Schweiz. Sprachen-Solidarität: Die Generalversammlung liess sich ferner vom Verwaltungsrat über den Entscheid orientieren, die Basisdienste in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch weiterhin gleichwertig und zum gleichen Preis anzubieten; dies trotz ungleich finanzstarker regionaler Märkte. Der Verwaltungsrat ist der Meinung, dass die Solidarität unter den Sprachregionen ein Wesensmerkmal der Nachrichtenagentur sda ist. Er lässt daher, nach Grenzkosten berechnet, eine jährliche Deckungslücke von einer Million Franken im französischen Basisdienst zu. Mittelfristig darf diese Marke nicht überschritten werden. Derzeit liegt die Deckungslücke leicht darüber. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass der Markt in der Romandie wegen seiner geringeren Grösse zu keinem Zeitpunkt die Produktionskosten des französischen Basisdienstes gedeckt hat. Seit jeher hat der Einnahmenüberschuss des deutschen Basisdienstes das finanzielle Gleichgewicht der sda sichergestellt. Der italienische Dienst deckt seine eigenen Kosten. Die sda bleibt mit anderen Worten trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage ihrem seit 111 Jahren gültigen Prinzip treu: sie liefert den Medien aller drei Sprachregionen einen gleichwertigen Dienst zum gleichen Preis. ots Originaltext: Schweizerische Depeschenagentur AG Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Schweizerische Depeschenagentur AG Peter Müller Direktor Marketing & Informatik Mobile: +41-79-300'22'30 Bernard Reist Chefredaktor Mobile: +41-79-301'86'42

Das könnte Sie auch interessieren: