Europay International

MasterCard und Europay kündigen Zusammenlegung zur AG und weltweit gemeinsam operierender Zahlungsorganisation an

    München (ots) - MasterCard International und Europay International
kündigten heute an, dass ihre Aufsichtsräte die Zusammenlegung beider
Unternehmen zu einer gemeinsam, weltweit operierenden
Aktiengesellschaft zugestimmt haben. Anlässlich des 5. Europay
Members' Forum emf betonten der CEO von MasterCard International,
Robert W. Selander und Dr. Peter Hoch, CEO von Europay, dass die
Kombination beider Unternehmen für hohe Effizienz und gestärkte
Marketing- und Markenstrategien stehen werden.
    
    MasterCard International arbeitet bereits seit geraumer Zeit eng
mit Europay zusammen und besitzt 12,2 % der Aktien von Europay sowie
15 % von EPSS, der Zahlungsabwicklungsgesellschaft von Europay.
Darüber hinaus besitzen MasterCard und Europay je 50 % der Marke
Maestro, die zu den grössten Debitkartensystemen der Welt gehört.
    
    "Mit der Zuammenlegung der beiden Unternehmen gehen wir einen
grossen Schritt in Richtung einer weltweit führenden Organisation,
die für unsere Partner überall auf der Welt jederzeit verfügbar ist,"
erläuterte Selander. "Die Integration vereinigt das Know-how von
Europay auf dem komplexen europäischen Markt in den Bereichen Debit-,
Chipkarten und M-Commerce mit den Erfahrungen von MasterCard in den
Bereichen Marketing, E-Commerce und Transaktionstechnologie."
    
    "Die Integration ist die logische Konsequenz eines weltweiten
Trends zur Konsolidierung und Globalisierung, besonders in der
Zahlungsindustrie," ergänzt Dr. Hoch. "Eine regionale Präsenz ist
nicht mehr ausreichend. E- und M-Commerce erfordern weltweite
Aktivitäten. Gemeinsam werden MasterCard und Europay strategisch
flexibler und verbessern ihre ökonomischen Grundlagen. Die
Markenakzeptanz steigt und innovative Produkte können in kürzerer
Zeit zur Marktreife entwickelt werden."
    
    Selander erläuterte, dass MasterCard in Zusammenhang mit der
vorgesehenen Fusion mit Europay von einem Anteilseigner-Unternehmen
in die private Aktiengesellschaft MasterCard Incorporated umgewandelt
werde. Dabei sollen die ehemaligen Anteilseigner von MasterCard und
die Aktionäre von Europay gemeinsam Aktionäre der neuen Gesellschaft
werden. Die Umwandlung von MasterCard in eine AG erleichtert die
Zusammenführung beider Unternehmen, da es sich bei Europay ebenfalls
um eine private Aktiengesellschaft handelt. Darüber hinaus rückt
MasterCard ein Stück näher an seine Eigner heran, da sich künftig die
Erfolge des Unternehmens direkt in den Aktienkursen spiegeln werden.
    
    Nach der Zusammenführung beider Unternehmen sollen die ehemaligen
Europay-Mitarbeiter weiterhin von der Zentrale in Waterloo aus die
Region Europa betreuen. Peter Hoch steht wie bisher an der Spitze der
Europa-Region und berichtet an Robert Selander, der Präsident und CEO
des neuen Unternehmens wird. Wie bei MasterCard üblich, besitzt jede
Region ihren eigenen Aufsichtsrat. So soll künftig ein europäischer
Aufsichtsrat alle Entscheidungen im Rahmen der Gesamtstrategie des
Unternehmens eigenständig treffen.
    
    "Unter dem Dach von MasterCard können wir unseren Partnerbanken
eine ganze Reihe von zusätzlichen Zahlungsprogrammen und
Dienstleistungen anbieten," erklärt Dr. Hoch. "In Europa haben unsere
Mitgliedsbanken weiterhin die Möglichkeit, die gut eingeführte Marke
Eurocard neben MasterCard zu bewerben."
    
    Der Zusammenlegung von MasterCard und Europay haben die beiden
Aufsichtsräte im Prinzip bereits zugestimmt. Jetzt wird das Konzept
beiden Unternehmensspitzen zur Entscheidung vorgelegt. Darüber hinaus
muss die Mehrheit der Anteilseigner der Umwandlung von MasterCard in
eine AG noch zustimmen und jeder Europay-Aktionär muss sich im Rahmen
der Zusammenlegung einverstanden erklären, seine Anteile in
MasterCard-Aktien zu tauschen. Beide Transaktionen müssen
schliesslich von den entsprechnden Behörden genehmigt werden.
MasterCard wird in Kürze bei der Börsenaufsicht (Securities and
Exchange Commission) die entsprechenden Anträge einreichen.
    
    Nach der Umwandlung erhalten alle direkten und gesellschaftlichen
Eigner und die travellers cheque Mitglieder von MasterCard sowie die
Aktionäre von Europay Aktien des Unternehmens MasterCard Incorporated
sowie Mitgliedsrechte an MasterCard International, die dann das
geschäftsführende Tochterunternehmen der neuen AG sein wird.
    
    Hinweis für Redakteure: Europay International mit Hauptsitz in
Waterloo, Belgien, ist der für mehr als 9.000 Partnerbanken führende
Anbieter von persönlichen Zahlungssystemen und zugehörigen
Dienstleistungen. Derzeit sind 278,5 Millionen Karten (Maestro,
eurocheque, Cirrus und Eurocard-MasterCard) zur Durchführung von
Geldtransaktionen in Europa und weltweit in Umlauf. Sie gewähren
Zugang zu mehr als 296.000 Bankautomaten in 43 Ländern. Durch die
Partnerschaft mit MasterCard International bietet Europay
Finanzdienstleistungen an, die an mehr als 580.000 Geldautomaten und
in über 21 Millionen Geschäften weltweit akzeptiert werden. Weitere
Informationen zu Europay finden Sie auf der Internetseite unter
http://www.europay.com.
    
    MasterCard International bietet weltweit das umfangreichste
Portfolio von Zahlungsmarken. Über 1,7 Milliarden MasterCard(,
Cirrus( und Maestro( Logos befinden sich auf Kredit-, Kunden- und
Debitkarten derzeit in Umlauf. Als Organisation mit mehr als 20.000
Mitgliedsbanken und Finanzinstituten betreut MasterCard grosse und
kleine Unternehmen sowie Privatpersonen in mehr als 210 Ländern der
Erde. MasterCard ist führend in Innovation und Qualität und bietet
zahlreiche Zahlungslösungen für die realen und virtuellen Märkte an.
An mehr als 21 Millionen Orten werden MasterCard-Produkte akzeptiert.
Das sind mehr als bei jeder anderen Marke. 2000 überstieg das
Brutto-Transaktionsvolumen US-$ 857 Milliarden. Weitere Informationen
über MasterCard finden Sie im Internet unter
http://www.mastercard.com.
    
ots Originaltext: Europay International
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Claus Weyers
PUBLIC RELATIONS PARTNERS
Tel: +49 (0)6173 / 9267-41
Fax: +49 (0)6173 / 9267-67
E-Mail: weyers@prpkronberg.com

Charlotte O'Connor
Europay International
Tel. +32 2 352 56 47
Fax +32 2 352 57 32
E-Mail: coc@europay.com



Weitere Meldungen: Europay International

Das könnte Sie auch interessieren: