HGKZ Hochschule für Gestaltung und Kunst

Förderpreise 2005 der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich verliehen

Foto: Goran Galic, aus der Arbeit „ma bicé bolje / wird schon wieder“.   Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/HGKZ/Goran Galic".

    - Querverweis: Ein Bild des ersten Preises ist unter        
        http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100002204
        abrufbar -

  Zürich (ots) - Die Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich hgkz hat am 14. Juli im Rahmen der Diplomfeiern Förderpreise von insgesamt 12'000 Franken verliehen. Mit dem Förderpreis werden herausragende Diplomarbeiten von Studierenden im gestalterisch-künstlerischen Bereich gewürdigt, die sich durch schöpferische Intensität und Eigenständigkeit, durch einen innovativen und zukunftsweisenden Charakter und durch die Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt auszeichnen.

    Dieses Jahr wurden folgende Förderpreise vergeben: Der 1. Preis (6000 Franken) ging an Goran Galic vom Studienbereich Fotografie für seine Arbeit "ma bicé bolje / wird schon wieder", eine Erkundungsreportage mit Fotos und Texten aus seiner durch die Narben des Krieges noch gezeichneten Heimat Bosnien. Es sind Bilder, in denen durch scheinbare Alltäglichkeit oder durch Weglassen eine starke Wirkung entsteht: Bilder von Männern, die am Fusse der verwucherten Skispringanlage in Sarajevo Fussball spielen, oder von einem friedlich und farbenfroh aussehenden Feld, das ein todgefährliches Minenfeld ist. Oder das Bild einer Gruppe von Menschen, die hinunterschaut in ein Massengrab, das wir nicht sehen.

    Einen zweiten Preis (3000 Franken) erhielt die Filmerin Christine Wiederkehr für ihren Diplomfilm "Floh!", eine temporeiche Komödie, in der eine Leihmutter ihr im Reagenzglas gezeugtes und auf Intelligenz getrimmtes Designkind nicht hergeben will. Sie macht sich kurz vor der Geburt aus dem Staub, was zu einer turbulenten Verfolgungsjagd quer durch ganz Europa führt.

    Ebenfalls einen zweiten Preis (3000 Franken) sprach die Jury der Arbeit "Geschichten über 1000 M ü.M." von Franziska Camenzind und Eveline Senn zu. Die beiden Absolventinnen des Studienganges Lehrberufe für Gestaltung und Kunst sind mit einem orangen Bus in Schweizer Bergdörfer gefahren und haben Geschichten gesammelt, indem sie die Jung und Alt zum Erzählen brachten - ein Beitrag zu einer Kultur der oral history, die in einer Zeit der elektronischen Massenunterhaltung zu verschwinden droht.

    Eine lobende Anerkennung vergab die Jury an Lukas Schwitter für seine Arbeit VIRTUALIPO, die beispielhaft steht für die Zusammenarbeit des noch jungen Studienschwerpunktes Interaction Design mit anderen Hochschulen und der Industrie.

    Die von der Hochschule unabhängige Jury setzt sich jeweils aus Fachleuten aus den Bereichen Film, Kunst, Gestaltung und Medien zusammen. Die Mitglieder der Jury 2005 waren: Franco Clivio, Gestalter, Dr. Villö Huszai, Journalistin, Dominique Lämmli, Künstlerin, Tiziana Mona-Magni, Schulrätin hgkz und Roland Schaub, Lehrer für Bildnerisches Gestalten.

    Weitere Informationen http://www.hgkz.ch oder Herrn Tommy De Monaco, Assistent Kommunikation, E-Mail: tommy.demonaco@hgkz.ch, Tel. +41/43/446'20'14. Er vermittelt Ihnen auch gerne Kontakte zu den Studienbereichen und den Preisträgerinnen und Preisträgern.

ots Originaltext: HGKZ - Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Tommy De Monaco,
Assistent Kommunikation
Tel.         +41/43/446'20'14
Internet: http://www.hgkz.ch
E-Mail:      tommy.demonaco@hgkz.ch



Weitere Meldungen: HGKZ Hochschule für Gestaltung und Kunst

Das könnte Sie auch interessieren: