HGKZ Hochschule für Gestaltung und Kunst

ELIA-Kongress vom 3.-6. November 2004 im KKL Luzern: Ein Gemeinschaftswerk der Schweizer Kunsthochschulen

Zürich (ots) - Mit einem grossartigen Eröffnungsspektakel, an dem über 270 Studierende aus allen Kunsthochschulen und viele Kulturschaffende der Schweiz mitwirken, wird heute Abend im Konzertsaal des Kultur-und Kongresszentrums Luzern der 8. ELIA-Kongress eröffnet. ELIA ist die Europäische Liga der Institutionen der Künste. Nach Helsinki, Barcelona und Dublin macht der weltweit wichtigste Kongress der Kunsthochschulen zurzeit in der Schweiz Halt. Während drei Tagen versammeln sich hier fast 500 Leute aus den grössten Kunsthochschulen Europas, um sich mit den Herausforderungen der Kunstausbildung auseinander zu setzen. Die Schweizer Musik-, Theater-, Design- und Kunsthochschulen haben im Rahmen dieses Kongresses heute die Konferenz der Kunsthochschulen Schweiz gegründet und Dr. Thomas Dominik Meier, Direktor der Hochschule der Künste Bern, zum Präsidenten gewählt. Der ELIA-Kongress findet zum ersten Mal in einem Land ausserhalb der Europäischen Union statt. Das Programm ist reichhaltig und steht unter dem herausfordernden Titel "Challenging the Frame" ganz im Zeichen des Dialogs, des Gedankenaustauschs und der Entwicklung einer internationalen Kunsthochschul-Gemeinschaft. In elf Symposien und zwei Plenums-Veranstaltungen mit prominenten Gästen wie dem Philosophen Alain de Botton, dem Soziologen Oriol Homs, der Künstlerin Lucy Orta und der chinesischen Tänzerin Jin Xing wird der Rahmen für die europäischen Künste ausgelotet. Viele Begegnungsmöglichkeiten mit anderen Kunsthochschulen bietet das Interaktive Forum, das als Marktplatz dient, ein variationenreiches kulturelles Angebot, viele kleine und grössere Spezialaktionen und Interventionen im und rund ums KKL, sowie studentische Aktivitäten. Zur Realisierung dieses einmalig in der Schweiz stattfindenden Kongresses haben sich alle Schweizer Kunsthochschulen zu einem Organisationskomitee zusammen geschlossen und treten zum ersten Mal über alle Regionen- und Interessensgrenzen hinweg als Bildungsstandort Schweiz auf. Es ist das erklärte Ziel der Schweizer Organisatoren, "bologna-kompatibel" zu sein und mit substantiellen Beiträgen dafür zu sorgen, auf der internationalen Bühne wahrgenommen zu werden. http://www.elia-artschools.org/conference.htm ots Originaltext: Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Heike Pohl Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich Kommunikation ELIA Tel. +41/(0)78/748'56'85

Das könnte Sie auch interessieren: