HGKZ Hochschule für Gestaltung und Kunst

Sandra Kuratle und Peter Regli gewinnen den Leistungspreis 2003

Zürich (ots) - Die Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (HGKZ) veranstaltet jährlich einen Wettbewerb zur Verleihung des Leistungspreises. Der seit 1968 vergebene Preis fördert ehemalige Studierende der HGKZ, welche sich durch herausragendes Schaffen auszeichnen. Für den diesjährigen Leistungspreis, der im Zeichen des 125-Jahre-Jubiläums der HGKZ steht, wurden auf Vorschlag der Departementsleitungen 16 Persönlichkeiten, die im Zeitraum von 1990 und 2000 ihre Ausbildung an der HGKZ beendeten, eingeladen an der Ausstellung und am Wettbewerb teilzunehmen. Die prominent besetzte Jury - Christian Brändle, Direktor Museum für Gestaltung Zürich, Jacqueline Burkhardt, Kunsthistorikerin, Herausgeberin der Kunstzeitschrift "Parkett", Christa de Carouge, Mode Designerin, Köbi Gantenbein, Chefredaktor "Hochparterre", Tiziana Mona, Medien Managerin und Hans-Peter Schwarz, Rektor Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich - hat die 16 Eingaben begutachtet und die Modedesignerin Sandra Kuratle und den Künstler Peter Regli, mit dem HGKZ Leistungspreis im Wert von je CHF 10'000.-- ausgezeichnet. Sandra Kuratle hat 1995 den Studienbereich Mode abgeschlossen. Ihre Diplomarbeit ist ihr Thema: "Röcke machen Männer". Innert acht Jahren, mit 31 Modeschauen zwischen Zürich, Stuttgart, Hamburg und Amsterdam, mit 11 Ausstellungen, dem Label "Amok", einem Laden und einem wachsenden Vertriebsnetz, hat sie einen Markstein des Modedesigns in der Schweiz gesetzt (www.amok.ch). Peter Regli hat 1997 den Studienbereich Bildende Kunst abgeschlossen. Seither arbeitet er an seinem Thema: Reality Hacking. Er verändert meist ungebeten öffentliche Räume. Er montiert 500 Wanduhren in New York oder lässt den "Roten Pfeil" grün beleuchtet von Frauenfeld nach Balsthal fahren. Seine Eingriffe setzen kluges Sehen und soziales Können voraus. Reglis Arbeit fasst in 209 Auftritten zusammen, was die Hauptanliegen einer Hochschule für Design und Kunst sein müssen: Phantasie, Bilderwitz und soziale Klugheit (www.realityhacking.com). Leistungspreis 2003 Die Arbeiten der 16 Nominierten sind bis 14. März in der Galerie des Museums für Gestaltung Zürich zu sehen. Öffnungszeiten: Di-Do 10-20 Uhr Fr-So 11-18 Uhr 24.12., 31.12. 10-16 Uhr 26.12., 2.1. 10-18 Uhr Montags sowie 25.12., 1.1. geschlossen Weitere Informationen finden Sie unter www.museum-gestaltung.ch ots Originaltext: Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Museum für Gestaltung Zürich Ausstellungsstrasse 60 8005 Zürich Tel. +41/1/446'22'11 Fax +41/1/446'22'33 Internet: www.museum-gestaltung.ch

Das könnte Sie auch interessieren: